Sweet Dreams

Dezember 11, 2019

Endlich wieder ein neues Tuch fertig 🙂
Anleitung by Boo Knits


„Die Geschichte vom Gurkenglas“ oder „Der Professor und seine Studenten“ oder „Die wichtigen Dinge im Leben“

November 20, 2019

„Die Geschichte vom Gurkenglas“ Der Professor und seine Studenten“ oder „Die wichtigen Dinge im Leben“

Ein Professor stand vor seinem Philosophie-Kurs und hatte ein Experiment vor sich aufgebaut, das aus folgenden Dingen bestand: Ein sehr großes Gurkenglas und drei weitere verschlossene Kisten. Als die Vorlesung begann, öffnete er wortlos die erste Kiste und holte daraus Golfbälle hervor, die er allesamt in das Gurkenglas füllte. Er fragte die Studenten, ob das Glas voll sei und sie bejahten dies.

Als nächstes öffnete der Professor die zweite Kiste. Sie enthielt kleine Kieselsteinchen. Diese schüttete er zu den Golfbällen. Dabei bewegte er das Glas sachte und die Steinchen trudelten in die verbliebenen Zwischenräume zwischen den Golfbällen. Dann fragte er die Studenten wiederum, ob das Glas nun voll sei. Sie stimmten auch jetzt zu. Daraufhin öffnete der Professor die dritte Kiste. Sie enthielt feinen Sand. Diesen schüttete er ebenfalls ins Glas zur Golfball-Steine-Mischung. Naturgemäß rieselte der Sand in die nun noch verbliebenen Zwischenräume und füllte diese aus. Der Professor fragte nun ein drittes Mal, ob das Glas voll sei. Und wieder antworteten die Studenten wie im Chor mit “Ja!”. Schließlich holte der Professor zwei Dosen Bier unter dem Tisch hervor, öffnete sie und schüttete deren Inhalt in den Topf und füllte somit auch den letzten Raum zwischen den Sandkörnern aus. Unter den Studenten machte sich verwirrtes Lachen breit.

“Nun”, sagte der Professor, als das Lachen nachließ, “ich möchte, dass Sie dieses Gurkenglas als Sinnbild Ihres Lebens ansehen. Die Golfbälle sind die großen und wichtigen Dinge in Ihrem Leben: Ihre Familie, Ihre Kinder, Ihre Gesundheit, Ihre Freunde. All die entscheidenden und richtungsweisenden Aspekte Ihres Lebens, durch welche, falls alle Stricke reißen und sonst nichts mehr bliebe, Ihr Leben trotzdem noch erfüllend wäre.” Er fuhr fort: “Die Kieselsteine symbolisieren die anderen Dinge im Leben, die auch ihren Wert haben, wie Ihre Arbeit, Ihr Haus, Ihr Auto, Ihr Hobby. Der Sand wiederum steht für alles andere, die vielen Kleinigkeiten, die auch zum Leben gehören”. Noch immer sah er in ungläubige Gesichter.

“Wichtig ist aber Folgendes: Falls Sie den Sand zuerst in das Glas geben”, fuhr der Professor unbeirrt fort, “reicht der Platz weder für die Kieselsteine, noch für die Golfbälle. Und dasselbe gilt für Ihr Leben. Wenn Sie all Ihre Zeit und Energie in die vielen Kleinigkeiten investieren, werden Sie nie den nötigen Platz haben für die wirklich wichtigen Dinge. Achten Sie also immer zuerst auf die Golfbälle, die Dinge, die wirklich wichtig sind. Achten Sie auf die Dinge, die Ihr Glück direkt beeinflussen: Verbringen Sie Zeit mit Ihren Kindern und gehen Sie mit ihrem Partner mal wieder ins Restaurant. Danach ist noch genug Zeit, um das Auto zu waschen oder ein Fußballspiel zu schauen. Setzen Sie Prioritäten, denn der Rest ist nur Sand und fügt sich fast von selbst.”

Einer der Studenten hob die Hand und wollte wissen, welche Rolle denn das Bier am Ende spielen sollte. Der Professor schmunzelte: “Ich bin sehr froh, dass Sie das fragen. Das zeigt Ihnen, egal wie schwierig oder vollgepfropft Ihr Leben auch erscheinen mag – es ist immer noch Platz für ein oder zwei Bier mit einem
Freund!


DeepPurple

Juni 3, 2019

Schon etwas länger fertig, aber jetzt erst habe ich Zeit gefunden es euch zu zeigen. Ein Tuch „DeepPurple“ für meine Schwester, die im April Geburtstag hatte.

Gestrickt nach der Anleitung: Sweet Dreams by Boo Knits.

Fertige Größe nach dem Spannen: 178 x 39 cm


Sommerzeit – Limonadenzeit

Mai 27, 2019

 

Hausgemachte Limonade

Das Rezept ergibt ca. 6 Liter, gerne kann man die Rezeptmege verringern – kein Problem 🙂

Zutaten:

300 g Zucker
600 ml Wasser
1 Prisa Salz
15 Bio-Zitronen
1 – 2 Zweige frische Pfefferminze
5 Liter gut gekühltes Wasser mit oder ohne Kohlensäure

Zubereitung:

Die 600 ml Wasser aufkochen und den Zucker hineinrühren, bis er sich aufgelöst hat. Das Zuckerwasser erkalten lassen und dann in einen Getränkespender (ca. 6 Liter Fassungsvermögen) gießen. 13 Zitronen auspressen (die restlichen 2 Zitronen in Scheiben schneiden) und mit der Prise Salz dem Zuckerwasser hinzufügen. Gerne den Saft durch ein Sieb gießen, damit keine Kerne mit in den Spender fallen. Alles gut verrühren. Zitronenscheiben und Pfefferminze hinzufügen und mit Wasser auffüllen.  Das Ganze nun in der Kühlung etwas durchziehen lassen. Wer mag, kann vor dem Servieren auch noch Eiswürfel hineingeben (besonders für die jenigen geeignet, die keine Möglichkeit haben, so ein großes Gefäß im Kühlschrank zu stellen.

Wer  keinen Zucker nehmen möchte, der probiere es doch mal mit Honig.

Auch ist es möglich statt Zitronen, Limetten oder gar Orangen zu nehmen. Anstatt Minze, Ingwer oder Rosmarinzweig oder gar Salbei dazu geben. Der Geschmacksvielfalt sind hier keine Grenzen gesetzt.

Ich persönlich nehme gerne Limetten und normales Leitungswasser und einen Zweig Minze. Das finde ich sehr erfrischend.

.

 


Chiabatta-Pesto

April 24, 2019

Hier mal wieder ein Rezept von mir.

Ich hatte noch Hefe und Pesto liegen, was irgendwie verarbeitet werden musste.

Chiabatta-Pesto

 

 

100g Dinkelmehl

300g Weizenmehl Typ 405

100g körnige Haferflocken und

25g Quinoasamen (beides zusammen in der Mühle noch etwas zerkleinert)

310ml Wasser

1 Pk Frischhefe oder Trockenhefe

1 Pr Zucker für die Hefe 

1 Tl Salz

Aus diesen Zutaten einen Hefeteig herstellen, ganz klassisch. Wer einen Brotbackautomaten hat, kann dafür die Teigfunktion benutzen.

Wer kein Dinkelmehl, Haferflocken oder Quinoa hat, der nehme einfach anderes Mehl oder andere gemahlene Körner. Ich hatte das noch im Schrank und wollte Kleinstreste mit verarbeiten.

Herstellung Hefeteig/ die Anleitung findest du hier: Hefeteig

Pesto (wie es beliebt) oder mein Rezept, die Hälfte davon: Pesto

Nach dem Gehen, den Teig auf einer bemehlten Fläche zu einem Quadrat (Backblechgröße) ausrollen und mit Pesto bestreichen.

Natürlich kann man auch eine andere Füllung nehmen wie z.B. Oliven,getr. Tomaten oder gar Petersilie und andere Kräuter. Hierfür die Zutaten auch zerkleinern und mit Olivenoel (ca 40-50ml) mischen.

Von der langen Seite her aufrollen und aufs Backpapier legen. Nochmals kurz gehen lassen und dann ab in den vorgeheizten Backofen.

Bei 200°C, Ober-Unterhitze, untere Schiene, für ca. 25 – max. mal 30 Min.

Ich gebe ja zu, mein Brot sieht etwas blass aus 🙂 aber dem Geschmack hat es keinen Abbruch getan.

 

LG Heike

 


Rucola-Kräuterpesto

März 24, 2019

Hier mal mein ganz persönliches Rezept:

Rucola-Kräuterpesto

100 g  Rucola

25 g Basilikum

25 g Petersilie

2 Knoblauchzehen

50 g  Nüsse, Pinienkerne oder Walnüsse. Gerne nehme ich auch ein Teil Cashewnüsse und Mandeln mit hinzu.

80 g Parmesan (z.B. Grana Padano oder Parmigiano Reggiano )

100 g Olivenöl

1/2 TL Salz

nach Wunsch: frischer Pfeffer aus der Mühle

  1. Den Rucola / die Kräuter gründlich waschen. Gib den Rucola/ die Kräuter dann in ein geeignetes Gefäß zum Pürieren.
  2. Die Nüsse kleinhacken und ohne Fett in der Pfanne rösten.
  3. Die abgekühlten, gerösteten Nüsse zu den Kräutern geben.
  4. Den geschälten, etwas zerkleinerten Knoblauch und das Salz hinzufügen.
  5. Während die Zutaten püriert werden, das Olivenöl hinzufügen.
  6. Den Parmesan fein gerieben, unter die Masse geben. Bei gehobelten Parmesan einfach zum Schluß kurz
    mit pürieren.
  7. ggf mit noch etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

Guten Appetit!

 


Sweet Dreams

März 11, 2019

by Boo Knits


Osterhase hopp hopp hopp…..

März 10, 2019


Stulpen

Februar 11, 2019

Lange habe ich nichts geschrieben oder gezeigt hier. Leider lässt mir die Realität wenig Zeit dafür.

Nun liege ich leider „krank im Bett“ und habe meine alten „Ufos“ hervorgekramt. Dieses Projekt hat ein Jahr dedauert, bis ich es fertiggestellt habe. Nun habe ich wieder warme Stulpen. Ich weiß, schick sehen sie nicht aus, aber dafür sind sie zweckmäßig.

Was ich mir für die Zukunft vornehmen werde ist, wieder etwas mehr Zeit für mich und meine Projekte zu haben.