Lychee-Reisauflauf

Februar 20, 2013

Ich habe mal wieder experimentiert. Ich hatte noch einen Beutel Klebreis/ Süßreis aus Thailand  liegen. Verkauft hatte ich mich da im Asia Shop. Also was damit machen…………..

Original wird der Klebreis ja 12 Stunden in Wasser eingeweicht und im Bambusdämpfer gegart.

Dann habe ich im Internet nach Kochalternativen gesucht und fand z.B. das:

Zubereitung von Kleb Reis im Kochtopf
Für 2 Personen geben Sie 1 Teetasse Reis (ca. 200g) und eine Prise Salz in einen Kochtopf.
Lassen Sie den Reis 2 bis 10 Stunden einweichen (je länger er einweicht, desto schneller ist er gar und desto besser kann er sein Aroma entfalten).
Geben Sie die 1,5-fache Menge Wasser (also 1,5 Teetassen) hinzu.
Stellen Sie den Herd auf die höchste Hitzestufe.
Sobald das Wasser kocht, stellen Sie den Herd auf die niedrigste Hitzestufe und lassen das Ganze 20-30 Minuten köcheln.
Zum Schluss geben Sie noch ein Stück Butter hinzu.

Soweit die Theorie………

ich hatte eine einzigartige „Klitsche“ imTopf  (vielleicht hätte ich wirklich vorher den Reis einweichen sollen 😦 ). Dann durchstöberte ich meinen  Vorratschrank  und fand Kokosmilch, Lychees, Palmzucker und Rohrohrzucker.

Hier nun mein „geretteter Reis“ als Auflauf:

Lychee-Reisauflauf

Lychee-Reisauflauf

  • 520g Klebreis
  • 1600 ml Wasser
  • 100 g Rohrohrzucker
  • 100 g Palmzucker lose
  • 1 Dose Kokosmilch 400ml
  • 1 Dose Lychee 580 ml
  • 200 ml Lycheesaft (Saft aus der Dose)
  • etwas Butter

Zubereitung:

Den Klebreis (ohne einzuweichen) mit 1600 ml heißem Wasser übergießen und zum Kochen bringen. Bitte zwischendurch umrühren, sonst setzt er an. Wenn es kocht, Hitze reduzieren und 10 Minuten ohne Deckel auf niedrigster Hitze ziehen lassen. Dann den Topf vom Herd nehmen und beiseite stellen. Der Reis ist jetzt schon sehr klitschig, innen aber noch kernig. Die noch vorhandene Flüssigkeit nimmt der Reis noch auf.

In der Zwischenzeit den Zucker mit etwas Butter im Topf leicht zum Schmelzen bringen und mit der Kokosmilch und dem Lycheesaft unter  Rühren erhitzen, bis sich der Zucker ganz aufgelöst hat.  In diese Flüssigkeit den Reis rühren. Die Lychees, die ich geviertelt habe, ebenso unterrühren. Alles in einen gefettete Auflaufform geben und in den vorgeheizten Ofen bei 200°C ca. 40 Minuten backen.

Fazit: Schmeckt gut, koche ich wieder.

Aber das nächste Mal koche ich den Reis gleich in der Kokosmilch. Mal sehen wie das wird. Ich habe ja noch Reis…….

Mein Mann sagte: Leckerer Milchreis….. und streute sich Zucker und Zimt drüber. Ich entschied mich für Sirup 🙂  Auch kalt schmeckte er noch am nächsten Tag. Er war sogar fast „Schnittfest“

IMG_0411


Bunte Minestrone, vegetarisch

November 3, 2011

Bunte Minestrone, vegetarisch

  • mal anders –

–  Bunte Minestrone  –
-für 3 – 4 Personen-

 

  • 1 Eßl. Öl oder Butterschmalz
  • 1 Teel. Phanchphoran (eine Körnermischung aus Senf, Fenchel, Bockshornklee, Schwarzkümmel und Kreuzkümmel)
  • 10 g gelbe Currypaste von Cock, ich habe diese gewählt, weil sie keine Garnelenpaste enthält.
  • 1 Eßl. Curry Madras
  • 1 Teel. Koriander, gemahlen
  • 1 Teel. Kurkuma
  • 2 Teel. Salz
  • 250 g Bunte Minestronemischung, von Davert; über Nacht eingeweicht
  • 300 g Kartoffeln, gewürfelt
  • 150 g Möhren, gewürfelt
  • 100 g Petersilienwurzel, gewürfelt
  • 350 g Muskatkürbis, gewürfelt
  • 1 Lorbeerblatt
  • ca. 500 ml – 600 ml Gemüsebrühe
  • 100 g Porree, in Ringe
  • evtl. Sahne oder Sojasahne

26655656oy

Zubereitung:

Die bunte Minestronemischung mit Wasser, in einem Topf bei geschlossenem Deckel leise ca. 20 Min. gar kochen.
In der Zwischenzeit Öl oder Butterschmalz in einem Topf erhitzen. Den Teel. voll Phanchphoran in das Fett geben und kurz anrösten, bis die Körner leicht „poppen“. Currypaste hinzufügen und gut rühren. Nun alle Gewürze, sowie das Lorbeerblatt hinzufügen, verrühren. Jetzt Kartoffeln, Möhren, Petersilienwurzeln und den Muskatkürbis dazugeben, umrühren. Mit Gemüsebrühe auffüllen und ca. 20 Min. bei geschlossenem Topf köchlen lassen. Anschließend mit dem Schneebesen durchrühren oder mit dem Kartoffelstampfer zerstampfen. Porree und die gekochte, vom Kochwasser befreite Minestronemischung dazugeben. Einmal aufkochen lassen und abschmecken. Wer mag, kann noch etwas Sahne oder Sojasahne hinzu geben.

Das hat echt lecker geschmeckt!

Info:

Bestandteile der gelben Currypaste:

Getrocknete rote Chili (20%), Schalotten, Knoblauch, Zitronengras, Salz, Galgant, Kurkuma, Kreuzkümnmel, Koriandersamen, Muskatblüte

Bestandteile der Bunten Minestronemischung von Davert:

Rote Nierenbohnen* , Weiße Bohnen* , Pintobohnen* , Grünkern* , Rote Linsen* , Dinkel* , Halbe Erbsen* , Roter Reis*

* = Zutaten aus ökol. Landbau


Steckrüben-Curry

März 4, 2011

Exotische  Küche

–  Steckrüben – Curry  –
 
  • 800 g Steckrübe, fertig geschält und gewürfelt
  • 2 Eßl. Öl
  • 25 g gelbe Currypaste von Cock, ich habe diese gewählt, weil sie keine Garnelenpaste enthält.
  • 100 g Zwiebel, gewürfelt
  • 350 g Möhren, gewürfelt
  • 150 g Süßkartoffeln, gewürfelt
  • 200g Kartoffeln, gewürfelt
  • 1 Teel. Kurkuma
  • 1 Teel. Zucker
  • 1 Teel. Salz
  • Saft 1 Limette
  • 500 g Mango, gewürfelt
  • ¾ Liter Gemüsebrühe

IMG_8237

 

Erhitze das Öl in einem Topf oder in einer hohen Pfanne/Wok auf mittlerer Stufe. Nun gebe die Gewürzpaste hinzu und brate diese etwa 30 Sekunden. Nun die Hitzezufuhr reduzieren und die Steckrüben darin leicht andünsten. Zwiebeln, Möhren, Kartoffeln, Süßkartoffeln, sowie die übrigen Gewürze hinzufügen und kurz dünsten. Limettensaft und Gemüsebrühe hinzugeben und gut umrühren. Das Ganze bei mittlerer Hitze im geschlossenem Topf ca. 15 Min. – 20 Min. köcheln lassen. Nun die Mangos unterheben und durchziehen lassen. Evtl. noch mit Salz abschmecken.

Kann mit Reis serviert werde. Wir haben es so „pur“ gegessen.


Plantains-Bataten-Currysuppe

Februar 10, 2011

Exotische  Küche

-Afrikanische Küche- „leicht angehaucht“

 

–  Plantains-Bataten-Currysuppe  –
-für 4 Personen-
 
  • 2 Eßl. Öl
  • 20 g – 30 g gelbe Currypaste von Cock, ich habe diese gewählt, weil sie keine Garnelenpaste enthält.
  • 100 g Zwiebeln, gewürfelt
  • 600 g Plantains (Kochbananen) noch grün, gewürfelt (bei 1 kg Bananen = 3 große Bananen, bleiben nach dem Schälen so ca. 600 g übrig)
  • 300 g Bataten (Süßkartoffeln, geschält und gewürfelt)
  • 300 g Kartoffeln (geschält und gewürfelt)
  • ½ Teel. Kurkuma
  • 1 Teel Curry Madras
  • ¼ bis ½ Teel Salz, je nach Geschmack
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 500 ml Kokosmilch, ungesüßt
  • Saft einer halben Limette
  • evtl. Sahne oder Sojasahne

 

 

 

Zubereitung:

Öl und Currypaste in einen Topf geben und kurz bei mittlerer Hitze anschwitzen. Die Zwiebeln hinzufügen, gut rühren, damit nichts ansetzt. Jetzt die Kochbananen, Süßkartoffeln, Kartoffeln, Kurkuma und Curry hinzufügen. Alles gut durchrühren und weiter anschwitzen. Gemüsebrühe und Kokosmilch angießen und bei mittlerer Hitze ca 35 Minuten leise köcheln lassen. Ich brauchte nichts pürieren, da die Kochzeiten der Süßkartoffeln und Kartoffeln nicht so lang wie die der Kochbananen ist. Zum Ende der Kochzeit hin bitte immer wieder umrühren, damit nichts ansetzt. Wenn die Suppe zu fest ist, mit Gemüsebrühe nacharbeiten. Abschmecken mit Salz und Limettensaft. Wer mag, kann noch etwas Sahne hinzu geben.

Das hat echt lecker geschmeckt!

Info:

Bestandteile der gelben Currypaste:

Getrocknete rote Chili (20%), Schalotten, Knoblauch, Zitronengras, Salz, Galgant, Kurkuma, Kreuzkümnmel, Koriandersamen, Muskatblüte


Rote Bete in Kokosmilch

Januar 2, 2011

Exotische Küche

–  Rote Bete in Kokosmilch  –
 
  • 500 g Rote Bete, gekocht, geschält und gewürfelt
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 2 Eßl. Öl
  • 50g Currypaste, rot von Cock, ich habe diese gewählt, weil sie keine Garnelenpaste enthält.
  • 1 Teel. Kurkuma
  • 1 Teel. Koriander
  • 1 El. Limettensaft
  • ½ Teel. Salz
  • 500 ml Kokosmilch, ungesüßt
  • etwas Speisestärke zum Andicken

IMG_8160

Erhitze das Öl in einem Topf oder in einer hohen Pfanne/Wok auf mittlerer Stufe. Nun gebe die Gewürzpaste hinzu und brate diese etwa 30 Sekunden. Nun die Hitzezufuhr reduzieren und die gewürfelten Zwiebeln leicht andünsten. Die übrigen Gewürze hinzufügen und kurz mitdünsten. Die gewürfelte Rote Bete und den Limettensaft, sowie die Kokosmilch hinzugeben und gut umrühren. Das Ganze zum Kochen bringen. Speisestärke mit etwas Wasser anrühren und damit die Soße binden. Evtl. noch mit Salz abschmecken.

Mit Reis servieren.