Chiabatta-Pesto

April 24, 2019

Hier mal wieder ein Rezept von mir.

Ich hatte noch Hefe und Pesto liegen, was irgendwie verarbeitet werden musste.

Chiabatta-Pesto

 

 

100g Dinkelmehl

300g Weizenmehl Typ 405

100g körnige Haferflocken und

25g Quinoasamen (beides zusammen in der Mühle noch etwas zerkleinert)

310ml Wasser

1 Pk Frischhefe oder Trockenhefe

1 Pr Zucker für die Hefe 

1 Tl Salz

Aus diesen Zutaten einen Hefeteig herstellen, ganz klassisch. Wer einen Brotbackautomaten hat, kann dafür die Teigfunktion benutzen.

Wer kein Dinkelmehl, Haferflocken oder Quinoa hat, der nehme einfach anderes Mehl oder andere gemahlene Körner. Ich hatte das noch im Schrank und wollte Kleinstreste mit verarbeiten.

Herstellung Hefeteig/ die Anleitung findest du hier: Hefeteig

Pesto (wie es beliebt) oder mein Rezept, die Hälfte davon: Pesto

Nach dem Gehen, den Teig auf einer bemehlten Fläche zu einem Quadrat (Backblechgröße) ausrollen und mit Pesto bestreichen.

Natürlich kann man auch eine andere Füllung nehmen wie z.B. Oliven,getr. Tomaten oder gar Petersilie und andere Kräuter. Hierfür die Zutaten auch zerkleinern und mit Olivenoel (ca 40-50ml) mischen.

Von der langen Seite her aufrollen und aufs Backpapier legen. Nochmals kurz gehen lassen und dann ab in den vorgeheizten Backofen.

Bei 200°C, Ober-Unterhitze, untere Schiene, für ca. 25 – max. mal 30 Min.

Ich gebe ja zu, mein Brot sieht etwas blass aus 🙂 aber dem Geschmack hat es keinen Abbruch getan.

 

LG Heike

 


Chapati – indisches Fladenbrot

Dezember 26, 2010

 

Internationale Küche

-Indische Küche-

–  Chapati – indisches Fladenbrot  –
 
  • 400 g Chapatimehl (aus dem Asiashop)
  • 2 El. Ghee (Butterschmalz)
  • 225 ml Wasser
  • Salz nach Geschmack
  • Butter oder Ghee zum Bestreichen

Mehl, Ghee, Salz und Wasser zu einem glatten Teig verarbeiten. Dieser Teig muß nun 15 Minuten gut durchgeknetet werden.
Anschließend in einer Schüssel mit einem feuchten Tuch bedeckt 20 Minuten ruhen lassen.
Danach den Teig in 15 gleich große Stücke teilen und jedes ganz dünn (passend auf Pfannengröße) ausrollen. Zwischendurch mit Mehl bestäuben, damit das Nudelholz nicht am Teig klebt. Zum Ausbacken der Brote eignet sich am besten eine schwere Eisenpfanne. Die Pfanne auf mittlerer Hitze sehr stark erhitzen. Die Brote werden ohne Zugabe von Fett von beiden Seiten ausgebacken bis sie hellbraun sind. Jedes Chapati nach dem Braten mit etwas Butter bepinseln. Auf dem Teller stapeln und mit einem Tuch bedecken bis zum Servieren. Es ist auch möglich die Brote bis zum Servieren in einem vorgewärmten und geschlossenem Topf warmzuhalten.


Kürbis-Apfelbrot

November 3, 2010

Gebäck

–  Kürbis-Apfelbrot  –
 
  • 30 g Hefe
  • 125 g lauwarmes Wasser
  • 1 El. Honig
  • 600 g Vollkornweizenmehl
  • 200 g Kürbis
  • 100 g Apfel
  • 60 g geriebene Nüsse
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 Prise Zimt
  • 150 g Dickmilch
  • 2 Teelöffel Meersalz
  • Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen, den Honig und die Hälfte des Mehls zufügen, gut durchrühren und gehen lassen. Den Kürbis und den Apfel grob raspeln, mit den Nüssen, Zitronensaft und Gewürzen mischen und zum Vorteig geben. Das restliche Mehl und Salz zufügen, gut kneten (ca.5 Min) und anschliessend 30 Minuten gehen lassen. 2-3 Mal wiederholen. Wenn der Teig zu feucht ist, Mehl zufügen. Den Backofen auf 250° C vorheizen, den Teig zu einem Laib formen, nochmals 20 Minuten gehen lassen und dann 25 Minuten backen.

    Liebe Irmi,

    ich danke dir für dieses Rezept. Das Brot ist echt lecker!!


    Bananenbrot

    Januar 30, 2007

    Bananenbrot – einfach lecker –

    – Bananenbrot –
     
    • 3 reife Bananen (mittlere Größe)
    • 1/2 Tasse Honig
    • 2 Tassen Vollkornmehl (oder 1T. Buchweizenmehl und 1 T. Mehl, schmeckt auch sehr gut)
    • 1/2 Tl. Salz
    • 1 Tl. Backpulver
    • 1/2 Tasse zerhackte Nüsse (gerne Mandeln)
    • 2 El. zerlassene Butter

    Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Bananen im Mixer oder mit einer Gabel pürieren. Den Honig unterrühren (entweder im Mixer oder mit einem Schneebesen). Mehl, Salz und Backpulver zusammen sieben. Zu der Honig-Bananenmischung geben, umrühren. Nüsse, Butter hinzufügen. In eine längliche Back- oder Brotform geben und bei 180C ca. 1 Stunde backen. Das Bananenbrot ist gut, wenn beim Einstechen mit einer Fleischgabel oder einem Schaschlikspieß, kein Teig festklebt.
    Beachte bitte:
    Bananenbrot hat die Tendenz sehr feucht zu sein, es ist deshalb wichtig, einen guten Backofen zu haben, ansonsten ist die Außenseite des Brotes gut gebacken, während in der Mitte noch alles weich ist. Wenn Du dieses Problem haben solltest, mußt Du das Brot bei einer niedrigeren Temperatur trocken backen.

    Und wie das beim Backen duftet…… *lecker*

    und dann noch warm mit Butter bestrichen

    Guten Appetit

    Heike