Colabraten aus dem Slowcooker

November 20, 2017

Ich habe im Internet ein Rezept gefunden und fand die Zutaten ein wenig ungewöhnlich.
Also ran an das Rezept – welches meiner Meinung absolut nichts mir kochen zu tun hat. Aber ich bin ja echt neugierig und lasse mich des besseren belehren.

Zutaten:

1 1/2 kg Rinderbraten
1 Tüte Zwiebelsuppenpulver (für 750 ml Flüssigkeit)
2 Zwiebeln, in Ringen
1 Dose Cola (kein Light, 330 ml)
Speisestärke zum Binden

Zwiebelringe auf den Boden des Keramikeinsatzes streuen, Fleisch darauflegen. Zwiebelsuppe und Cola verrühren, darübergießen, Topf schließen.

Auf Stufe LOW neun bis zehn Stunden garen. Den Braten herausnehmen, warm stellen und die Sauce mit angerührter Speisestärke binden, mit Pfeffer abschmecken.

Hier gab es das Rezept-https://slowcooker.de/2008/aus-dem-crockpot-colabraten/

 

Ich habe mir erlaubt, die Zwiebeln in Butterschmalz anzubraten und das Rindfleisch hatte ein Gewicht von 2 kg. Ansonsten habe ich mich ans Rezept gehalten.
Auf Stufe MED 7 Std.

Ich fand die Soße etwas lasch!! und habe nachgewürzt. Ansonsten war das Fleisch butterzart und es hat nicht nach Cola geschmeckt.

Fazit:
Meinem Mann hat es geschmeckt. Und für den, der nicht kochen kann einen gute Alternative. Natürlich kann der Braten auch ohne Slowcooker gekocht werden. Dann einfach klassisch schmoren.
Ich selber brauche sowas nicht. Ich brate das Fleisch lieber an und verwende Gemüse und Kräuter.
Überzeugt hat mich das Rezept nicht.

 

Advertisements

Schnippelbohneneintopf oder auch Salzbohneneintopf genannt, vegetarisch

November 19, 2017

Mein Rezeptvorschlag: Salzbohneneintopf (fleischlos)
Zutaten für 2 Personen:
500 g Salzbohnen
500 g Suppengemüse
500 g Kartoffeln
etwas pflanzliches Fett oder Öl zum Andünsten
1-2 TL Zucker, je nach Geschmack
2 TL Bohnenkraut
Gemüsebrühe, soviel aufgießen bis alles Gemüse gut bedeckt ist.
frische Petersilie
Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung: simpel 🙂

Salzbohnen einmal gut mit Wasser abspülen.

Das Suppengemüse und die Kartoffeln fein würfeln und im Fett andünsten.

Salzbohnen, Zucker und getrocknetes Bohnenkraut untermengen. Mit heißer Gemüsebrühe auffüllen bis alles gut bedeckt ist.  Kein zusätzliches Salz verwenden (!), da die Bohnen genügend Salz enthalten.

Das Ganze nun klassisch garkochen.

Ich habe mal wieder den Solwcooker eingesetzt, da es für mich sehr praktisch ist –  Morgens alles in den Topf, abends alles fertig 🙂 Nach dem Motto: Langsam kocht besser.

Entweder 9 Std auf „LOW“ oder 4,5 Std auf „High“

Nach dem Garen noch frichen Pfeffer aus der Mühle und gekackte Petersilie dazugeben .

Guten Appetit!


Falsches Filet aus dem Slowcooker

November 15, 2017

Heute gibt es einfach mal viele Bilder 🙂

Viel erklären brauche ich wohl nicht. Jeder hat wohl seinen Lieblingsbraten 😉

Das Fleisch habe ich einen Tag vorher mariniert mit etwas Senf, Öl und Knoblauch (fein gewürfelt), Rosmarin, Thymian und Salbei (aus den Zutaten eine Marinade hergestellt). Mit fein gemörsten Pfefferkörnern, Piment und Wacholderbeeren rundherum gewürzt.

Das marinierte Fleisch kommt in einen Gefrierbeutel, gut verschlossen und über Nacht in den Kühlschrank.

Am nächsten Tag den Braten in  etwas Öl rundherum kräftig anbraten. Dabei aufpassen, dass Senf und Gewürze nicht verbrennen.

Ein Bund Suppengemüse (ich habe Möhren, Staudensellerie und Pastinaken genommen), eine Zwiebel  und einige Kartoffeln fein würfeln und in etwas Öl dünsten/anschwitzen

Gemüse und Fleisch in den Slowcooker geben und mit heißer Rinderbrühe und Rotwein auffüllen. Wichtig: Das Gemüse muß auf jeden Fall mit Flüssigkeit bedeckt sein.

Deckel auflegen und 1 Std. auf HIGH und 7 Std. MED garen. Den Deckel zwischendurch nicht anheben!

Die Sauce mit dem Stabmixer pürrieren.

Guten Appetit!

Und wer keinen Slowcooker  hat, kann den Braten auch normal im Topf oder Ofen schmoren.

Ich mag dieses langsame Garen auf niedriger Temperatur.


Kartoffelsalat aus dem Crockpot

Juni 19, 2012
26655352we

 

Warmer Kartoffelsalat aus dem Crockpot

Ich habe einen Kartoffelsalat im Crockpot ausprobiert. Er war echt lecker.

Das Rezept wurde im 3,5L Crockpot gemacht und reicht für 2-3 Personen.

Hier nun das Rezept:

Ca.1 kg fest kochende  Kartoffeln  Schälen, in dünne Scheiben schneiden und in den Crockpot geben.

650 -750ml Gemüsebrühe dazugeben, auf jeden Fall so viel Brühe, dass die Kartoffeln bedeckt sind.
1 Teel. voll Gewürzmischung für Gemüse (indisch) Sambhar, wer das nicht hat oder möchte, kann es einfach weglassen oder sich selbst was mischen. Sambhar (Pulver) gesteht aus: Chili, Senf, Koriander, Kokosnuss, schwarzer Pfeffer, Kreuzkümmel, Bockshornklee, Kurkuma, Asant.  Die einfachste Variante wäre also: Chili, Pfeffer und Curry indisch 

Das Ganze auf 4 Stunden auf HIGH garen.

Deckel abnehmen und ca. 400 – 500 ml  Gemüsebrühe herausschöpfen.

Abschmecken mit:

ca. ½ Tel. Salz
evtl noch Pfeffer
3 Eßl.Olivenöl
1 Eßl. Essig

2 Teel. Senf

2 Teel. gehackte Petersilie oder auch andere gemischte Kräuter

100 -150 ml Sojacreme zum Kochen (hier auf geringen Zuckeranteil achten!)

            oder Sahne

Wer möchte, kann noch eine kleine Zwiebel, gewürfelt mit untermischen.

alles gut vermischen und noch ca. eine
halbe Stunde auf LOW ziehen lassen.

Hinweis: Der Kartoffelsat flüssiger als der „normale“ Kartoffelsalat. Aber echt Lecker!!lat is

 

 


Erbseneintopf

August 3, 2011

Vegetarisch aus dem Crockpot

  • schonendes Garen-

Der Vorteil des Crockpot (Slow Cookers)  liegt auf der Hand: Er kocht so langsam das  nichts ansetzt, anbrennt und man trotz sechs oder acht Stunden Kochdauer nicht rühren, kontrollieren oder angießen muß.

–  Erbseneintopf  –
-für 3 Personen-

 

  • 1 Eßl. Öl oder Butterschmalz
  • 10 g gelbe Currypaste von Cock, ich habe diese gewählt, weil sie keine Garnelenpaste enthält.
  • 1 Eßl. Curry Madras
  • ½ Teel. Koriander, gemahlen
  • ½ Teel. Kurkuma
  • 1 Teel. Salz
  • 125 g Erbsen, über Nacht eingeweicht
  • 125 g Kichererbsen, über Nacht eingeweicht
  • 150 g Möhren, fein gewürfelt
  • 200 g Süßkartoffeln, gewürfelt
  • 100 g Rorree, in Ringe
  • 250 g Kartoffeln, gewürfelt
  • 1 Lorbeerblatt
  • ca. 600 ml heiße Gemüsebrühe
  • evtl. Sahne oder Sojasahne

IMG_8932

Zubereitung:

Öl oder Butterschmalz und Currypaste in den Crockpot geben und auf „high“ stellen. Nun das Gemüse und die Kartoffeln waschen, schälen und in Würfel schneiden. In der Zwischenzeit sollte nun das Butterschmalz flüssig sein (dauert so ca. ½ Stunde), sodaß die Currypaste darin verrührt werden kann. Nun alle anderen Gewürze und das Lorbeerblatt hinzufügen, verrühren. Jetzt alle anderen Zutaten in den Crockpot geben und mit Gemüsebrühe auffüllen, bis alles bedeckt ist. Deckel schließen und 6 Stunden auf „high“ garen. Anschließend einmal mit dem Schneebesen durchrühren und wer mag, kann noch etwas Sahne oder Sojasahne hinzu geben.

Das hat echt lecker geschmeckt!

Anmerkung: Wer keinen Crockpot hat, kocht alles im Topf, die Reihenfolge bleibt gleich, nur verkürzt sich erheblich die Garzeit 😉 und evtl. muß mehr Brühe hinzugegeben werden.

Info:

Bestandteile der gelben Currypaste:

Getrocknete rote Chili (20%), Schalotten, Knoblauch, Zitronengras, Salz, Galgant, Kurkuma, Kreuzkümnmel, Koriandersamen, Muskatblüte