Milchbrötchen mit Apfelfüllung

August 29, 2016

Internationale Küche

  • Russische Küche –
    Milchbrötchen mit Apfelfüllung  –

Eine Schritt für Schritt – Anleitung 

Zutaten für den Teig:

  • 1 Liter erwärmte Milch
  • 1 Tasse Zucker
  • 1 Tasse flüssige Margarine
  • 5 Eier
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eßl. Öl
  • 1 Eßl. Salz
  • 3 Päckchen Trockenhefe
  • 2 kg Mehl

Zutaten für die Füllung:

  • 10 Äpfel
  • Zucker

Weitere Zutaten:

  • Oel zum Benetzen der Arbeitsfläche
  • Saft einer halben Zitrone für die Äpfel, damit sie nicht braun werden
  • 1 Ei zum Bestreichen

Zubereitung:

Die 5 Eier, Vanillezucker, Zucker, Salz, erwärmte Milch, flüssige Margarine (die Milch und die Margarine dürfen nicht zu heiß sein, damit das Ei nicht gerinnt) und Öl in eine Schüssel geben und gut verrühren.

IMG_3183 (Small)

Nun das Mehl in eine extra Schüssel sieben.

IMG_3193 (Small)

Und die Hefe dazu fügen.

IMG_3200 (Small)

Das gesiebte Mehl mit der Hefe wird nun nach und nach dem Ei – Milch – Fettgemisch dazugegeben

IMG_3203 (Small)

und verknetet.

IMG_3209 (Small)

Und so lange kneten, bis der Teig nicht mehr an den Händen klebt. Der Teig darf ruhig etwas „soft“ sein.

IMG_3211 (Small)

Das sollte dann etwa so aussehen:

IMG_3219 (Small)

Mit einem Tuch abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

IMG_3226 (Small)

Wenn er aufgegangen ist, einmal kräftig durchkneten und nochmals ruhen lassen.

IMG_3229 (Small)

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen (bei Bioäpfeln bitte die Schale dran lassen)

IMG_3252 (Small)

Das Kerngehäuse entfernen und fein würfeln und in das vorbereitete Zitronenwasser geben

IMG_3255 (Small)

Wenn der Teig gegangen ist, eine Arbeitsfläche mit Öl bestreichen. Hier in diesem Fall haben wir dafür Tabletts genommen.

IMG_3239 (Small)

Aus dem gegangenen Hefeteig werden nun mit den Händen kleine Bällchen geformt und auf die Arbeitsfläche gelegt. Ca. 55 Stück bekommt man heraus.

IMG_3246 (Small) IMG_3248 (Small)

Nun die Bällchen einmal wenden

IMG_3259 (Small)

und flach drücken.

IMG_3260 (Small)

Nun die Apfelstücke gut abtropfen lassen

IMG_3257 (Small)

und auf den Teig geben.

IMG_3262 (Small)

Etwas Zucker obendrauf.

IMG_3265 (Small)

Dann einmal umschlagen und den Teig an den Enden zusammen drücken.

IMG_3267 (Small)

So sollte das dann aussehen:

IMG_3269 (Small)

Nochmals umschlagen, die zusammengedückte Seite liegt nun unten:

IMG_3272 (Small)

Das Milchbrötchen weiter wenden, so das nun die zusammengedrückte Seite wieder oben liegt. Nun etwas „nachbessern“, in dem wir mit den Fingern kleine „Kniffe“ einfügen, also den Teig gut an der Kante zusammen drücken.

IMG_3273 (Small)

Nun die Milchbrötchen auf ein Backpapier oder Dauerbackfolie legen, mit der zusammengefalteten Seite nach unten.

IMG_3274 (Small)

Nun ein Ei verquirlen

IMG_3223 (Small)

und die Milchbrötchen damit bestreichen und nochmal gehen lassen.

IMG_3278 (Small)

Den Backofen auf 180°C vorheizen

IMG_3282 (Small)

und ca. 20 Minuten abbacken. Beachte beachte bitte: Jeder Backofen backt anders, daher kann sich die Backzeit etwas verändern.

IMG_3302 (Small) IMG_3308 (Small)

Lecker sehen sie aus!!

IMG_3314 (Small)

Guten Appetit!!

Ich danke Lydia für ihr Rezept und für ihre Mithilfe.

Entstanden ist das Ganze schon vor einigen Jahren. Ich habe das Rezept mal aus meinen Archiv hervorgeholt. 🙂

 

 


Waffelteig – ein Grundrezept

Dezember 20, 2011

Waffelteig – Grundrezept

– Waffelteig – Grundrezept –

– ergeben ca. 8 Stück –

 

  • 80 g Butter
  • 60 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 3/8 Liter Milch
  • 300 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • Rum nach Geschmack
  • Puderzucker zum Bestreuen
  • etwas Butter für das Waffeleisen

Zubereitung:

Butter mit dem Zucker, Vanillezucker und den Eiern schaumig rühren. Nach und nach das gesiebte und mit Backpulver vermischte Mehl abwechselnd mit der Milch dazugeben. Nach Geschmack kann etwas weniger Mich, dafür aber Rum dazugegeben werden. Die Flüssigkeit ist stets so zu dosieren, daß der Teig dickflüssig wird.

Den Waffelteig kann man auch nach Geschmack weiter verändern, indem man z.B. abgeriebene Zitronenschale oder Orangenschale einer unbehandelten Zitrone oder Orange zufügt, oder mit Zimt würzt. Man kann auch einen kleinen Teil des Mehls durch gemahlene Nüsse ersetzen.

Am besten läßt man den Waffelteig vor dem Backen mindestens 30 Minuten ausquellen. Waffeleisen gut vorheizen und mit wenig Butter einpinseln, bei mittlerer Temperatur aus dem Teig goldgelbe Waffeln abbacken.


Grundrezepte – Süßspeisen

April 3, 2011

 

Grundrezepte -ein Basiswissen-

–  Süßspeisen   –
 
Flammerie (stürzen)

  • 1/2 Liter Milch
  • 30 g Zucker
  • 60 g Grieß
  • oder 45 g Speisestärke
  • 1 Ei, getrennt
  •  
    Flammerie (Creme)

  • 1/2 Liter Milch
  • 30 g Zucker
  • 50 g Grieß
  • oder 40 g Speisestärke
  • 1 Ei, getrennt
  •  
    Obstgrütze

  • 500 g Obst
  • 1/4 Liter Wasser
  • oder 1/2 Liter dicker Obstsaft
  • 60 – 80 g Zucker
  • 40 g Sago
  •  
    Gelatinespeise

  • 1/2 Liter Flüssigkeit
  • 6 Blatt Gelatine
  • Geschmackszutaten
  •  
    Quarkspeise

  • 500 g Quark
  • 125 g Flüssigkeit (Milch, Sahne oder Obstsaft)
  • 100 g Zucker
  • 1 P. Vanillezucker
  • weiter Geschmackszutaten wie z.B. 250 g Obst

  • Buttermilk Pancake

    Januar 11, 2011

    Internationale Küche/Aus der Pfanne/vegetarisch

    -Amerikanische Küche-

     – Buttermilk Pancake –

    -ein Pfannengericht für 4 Pancakes-

     
    • 2 Eier
    • 4 El. zerlassene Butter
    • 250 ml Buttermilch
    • 175 g Mehl
    • ½ Teel. Natron
    • ½ Teel. Backpulver
    • 1 El. Zucker
    • ½ Teel. Salz
    • etwas Fett/Oel für die Pfanne)

    IMG_6997

    Zubereitung:

    Die flüssigen Zutaten gut miteinander verrühren. Anschließend in einer extra Schüssel Mehl, Backpulver, Natron, Zucker und Salz vermengen. Die Mehlmischung in die Eimischung geben und schnell durchrühren, ausquellen lassen. Den Teig in einer nicht zu heißen Pfanne mit Öl von beiden Seiten goldbraun backen.

    Tip:
    Damit es dicke US-Pancakes werden und nicht flache deutsche Pfannkuchen, sollte ein eher dicker, zäher Teig angerührt werden. Die Pfanne nur leicht einölen und die Temperatur nicht zu heiß wählen. Den Pancake wenden, wenn die Oberseite von Bläschen übersät ist.


    Pfirsich-Joghurtcreme

    Januar 26, 2008

    Noch ein leckeres Dessert….

    – Pfirsich-Joghurtcreme –
     
    Ausreichend für 4 Portionen:

    • 2 Pfirsiche
    • 175 g Joghurt
    • 50 g Puderzucker
    • Saft einer halben Oragne
    • Saft einer halben Limette
    • 4 Blatt weiße Gelatine
    • 125 ml Schlagsahne

    Die Pfirsiche kurz in kochendes Wasser tauchen und anschließend die Haut abziehen. Dann die Früchte halbieren und die Steine entfernen. Die Pfirsiche im Mixer pürieren und mit Joghurt und Puderzucker verrühren. Orangen und Limettensaft erhitzen und die eingeweichte Gelatine darin auflösen (beachte den » » Link). Die noch leicht warme Flüssigkeit gründlich unter die Joghurt-Früchte-Mischung rühren, dann die steifgeschlagene Sahne vorsichtig unterheben. Die Creme in Dessertgläser füllen und im Kühlschrank ca. 2 – 3 Stunden festwerden lassen.
    Lecker!!


    Ambrosia-Creme

    Januar 23, 2008

    Ein leckeres Dessert:

    – Ambrosia-Creme –
     
    Ausreichend für 4 Portionen:

    • ¼ Liter saure Sahne
    • ¼ Liter Buttermilch
    • 75 g feiner Zucker
    • Saft einer halben Zitrone
    • abgeriebene Schale einer halben unbehandelten Zitrone
    • 2 Eßlöffel Rum
    • 5 Blatt weiße Gelatine
    • 1 Blatt rote Gelatine

    Sahne und Buttermilch mit Zucker schaumig schlagen. Zitronensaft und die abgeriebene Schale der Zitrone unterrühren, anschließend den Rum zufügen. Nun die nach Anweisung (Packung) aufgelöste Gelatine hineinrühren (oder beachte den » » Link). Die Creme in eine kalt ausgespülte Dessertschüssel oder in Förmchen füllen. Im Kühlschrank ca. 3 bis 4 Stunden fest werden lassen. Die Creme kann nach dem Auskühlen gestürzt werden.
    Zum Stürzen löst man zuerst vorsichtig ein wenig den Rand der gelierten Masse von der Form und taucht diese dann einige Sekunden in warmes, aber nicht heißes Wasser. Anschließend einen kalt abgespülten Servierteller umgekehrt auf die Form geben, beides umdrehen und kurz schütteln. Nun sollte sich die Masse aus der Form lösen.


    Obstsalat

    Oktober 20, 2007

    Hier mal sowas wie ein „Grundrezept“ für Obstsalate:

    – Obstsalat –
     

    Ganz nach Belieben können aus einheimeischem Obst und Südfrüchten, Exoten, Obst aus der Tiefkühltruhe, aus Gläsern oder Dosen, bunte Salate gemischt werden.Beliebte Obstmischungen sind:

  • Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen, und Melone
  • Aprikosen, Pfirsiche, Sauerkirschenund Ananas
  • Pflaumen, Birnen und Pfirsiche
  • Äpfel, Birnen, Pfirsiche, grüne und blaue Weintrauben
  • Pampelmusen, Apfelsinen, Bananen und Ananas
  • Mandarinen, Apfelsinen, Bananen und Datteln
    Frisches Obst wird entsprechend vorbereitet:
    Gewaschen, geschält, entsteint, oder entkernt. Dann in Würfel, Scheiben oder Streifen geschnitten. Große Beeren z.B. Erdbeeren werden halbiert oder geviertelt. Durch beträufeln mit Zitronensaft bleibt das Fruchtfleisch von rohen Äpfeln, Birnen, Pfirsichen, Aprikosen und Bananen appetitlich hell.
    Gesüßt wird mit Zucker oder Honig (was ich bevorzuge). Darauf zu achten ist, das Dosenobst und Früchte aus der Tiefkühltruhe oftmals schon gesüßt sind. Nach Belieben das Obst mit Alkohol aromatisieren, nicht tränken. Zum Beispiel mit Maraschino, Kirschwasser, Himmbeergeist, Mirabellengeist, Grand Manier, Rum oder Weinbrand.
    Zum Schluß können noch grob gehackte, gestiftelte oder blättrig geschnittene Walnußkerne, Haselnußkerne, Mandeln oder Pistazien unter den Salat gemischt werden.
    Vor dem Servieren kann der Obstsalat mit Schlagsahne garniert werden. Auch Vanillesoße paßt hervorragend dazu.
    Da der feine Früchtegeschmack leicht gekühlt am Besten zur Geltung kommt, sollte der Salat ca. 60 Minuten im Kühlschrank durchziehen.
  • Ich liebe Obstsalat…

    Ein schönes Wochenende wünsche ich euch allen!

    LG Heike


    Vanillequark

    Juni 17, 2007

    Mal was Süßes…..

    – Vanillequark –
     
    Ausreichend für 12 Portionen:

    • 6 Blatt Gelatine
    • 1 kg Magerquark
    • das Mark von 3 Vanilleschoten
    • 6 Eigelb (Gewichtsklasse 2)
    • 300 g Zucker
    • 6 cl Kirschwasser
    • 3/8 Liter (375 ml) Schlagsahne

    Für den Vanillequark die Gelatine in kaltem Wasser (nach Packungsangabe) einweichen. Ein feines Sieb mit einem Geschirrtuch oder Mulltuch auslegen, den Quark darin abtropfen lassen. Die Vanilleschoten aufschlitzen und auskratzen (die Schoten z.B. für Vanillesoße weiterverwenden). Für dieses Dessert benötigen wir nur das Mark der Vanilleschote. Eier trennen (das Eiweiß z.B. für Baiser weiterverwenden) und das Eigelb mit Zucker und der Vanillemark aufschlagen. Nun den Quark unterrühren. Das Kirschwasser leicht erwärmen und die tropfnasse Gelatine darin auflösen und zügig unter die Masse rühren. Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unterziehen. In eine Schüssel füllen und mindestens 2 Stunden kühl stellen.

    Dazu schmeckt sehr gut » » Kompott oder Rhabarber-Erdbeer-Grütze

    Liebe Grüße und einen wunderschönen Sonntag wünsche ich euch. Heike


    Gegrillte Bananen

    Juni 14, 2007

    Hast du schon mal Bananen gegrillt? Nein? Dann solltest du es mal probieren. Wir legen gerne immer noch mal zum Abschluß des Grilles eine Banane als Dessert auf den Grill. Das Ganze passiert mit Schale. Wenn die Schale von allen Seiten gut dunkel ist, dann ist die Banane innen gut weich und warm. Wenn sie richtig gar ist, platzt die Schale auf, wenn man nicht aufpasst. Dazu scheckt sehr lecker Zucker und Zimt. Oder auch flüssiger Honig. Um die leckere Banane zu genießen, nur einfach mit dem Messer aufschlitzen und Zucker & Zimt und/oder Honig drüber geben und direkt aus der Schale essen. LECKER

    Nun wünsche ich euch ein tolles Wochenende… heute ist ja schon Freitag.

    LG Heike