Schnippelbohneneintopf oder auch Salzbohneneintopf genannt, vegetarisch

November 19, 2017

Mein Rezeptvorschlag: Salzbohneneintopf (fleischlos)
Zutaten für 2 Personen:
500 g Salzbohnen
500 g Suppengemüse
500 g Kartoffeln
etwas pflanzliches Fett oder Öl zum Andünsten
1-2 TL Zucker, je nach Geschmack
2 TL Bohnenkraut
Gemüsebrühe, soviel aufgießen bis alles Gemüse gut bedeckt ist.
frische Petersilie
Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung: simpel 🙂

Salzbohnen einmal gut mit Wasser abspülen.

Das Suppengemüse und die Kartoffeln fein würfeln und im Fett andünsten.

Salzbohnen, Zucker und getrocknetes Bohnenkraut untermengen. Mit heißer Gemüsebrühe auffüllen bis alles gut bedeckt ist.  Kein zusätzliches Salz verwenden (!), da die Bohnen genügend Salz enthalten.

Das Ganze nun klassisch garkochen.

Ich habe mal wieder den Solwcooker eingesetzt, da es für mich sehr praktisch ist –  Morgens alles in den Topf, abends alles fertig 🙂 Nach dem Motto: Langsam kocht besser.

Entweder 9 Std auf „LOW“ oder 4,5 Std auf „High“

Nach dem Garen noch frichen Pfeffer aus der Mühle und gekackte Petersilie dazugeben .

Guten Appetit!

Advertisements

Spitzkohl statt Rotkohl

Oktober 26, 2017

Eigentlich wollte ich Rotkohl kochen, aber leider gab es bei uns vor Ort nirgends Rotkohl. 😦

Echt, es ist Kohlzeit …… Spitzkohl, Weißkohl, Rotkohl ……

Ich fand dann aber roten Spitzkohl.  Vorher noch nie gesehen oder darauf geachtet. Ich fragte mich, ob man aus rotem Spitzkohl auch „meinen klassischen Rotkohl“ kochen könnte. Rotkohl aus dem Glas wollte ich nicht nehmen.

Nunja, ich habe es eben ausprobiert:

Hier meine Zutaten:

1 Spitzkohl, in feine Streifen geschnitten
2 Äpfel, fein geschnitten (ich schäle die Äpfel nicht)
ca. 50g Butterschmalz (für nicht Vegetarier Gänse- oder Schweineschmalz)
1 Zwiebel, gewürfelt (ich habe eine rote Zwiebel genommen)
2 EL Weinessig
100 ml trockener Rotwein
200 ml Apfelsaft
1 EL Zucker
1 Lorbeerblatt
3 Gewürznelken
5 Pimentkörner
Salz
mein Geheimtipp: 1/4 Teel Apfelkuchengewürz (Zutaten: Zimt, Anis, Nelken, Fenchel, Piment, Macisblüte)
wer es nicht hat, schmeckt noch mit etwas Zimt ab.

2 EL Preiselbeeren aus dem Glas
etwas Speisestärke

Butterschmalz in einem Topf erhitzen und die Apfelwürfel hinzu geben und mit dem Zucker bestreuen, so dass es unter Rühren leicht karamellisiert.

Zwiebeln und Kohl wird hinzu gegeben und angedünstet.

Lorbeer, Gewürznelken, Pimentkörner und Salz hinzufügen und mit Weinessig, Rotwein und Apfelsaft aufgießen. Nachdem alles gut vermengt ist  den Kohl ca. 30 – 40 Minuten zugedeckt garen,  so dass der Kohl noch bißfest ist. Der Spitzkohl hat nur 25 Min gebraucht.

Abgeschmeckt wird dann noch evtl. mit etwas Salz, Zucker und mit 2 Eßl Preiselbeeren aus dem Glas, sowie Zimt oder Apfelkuchengewürz.

Ich mag es gerne „schlunzig“. Daher binde ich immer gerne mit etwas Speisestärke ab.

 


Linsensalat mit Lauch

September 5, 2014

 

Linsensalat mit Lauch

100 g Linsen

200 g Möhren, gewürfelt

40 g Zwiebeln, gewürfelt

100 g Porree, feine Ringe/Streifen

20 g Sonnenblumenöl

20 g Weinessig

5 g Senf

5 g Honig

Salz, Pfeffer,

Petersilie, gehackt

Linsen über Nacht einweichen. In Wasser ca. 30-40 Minuten garen. Die Linsen abgießen und auskühlen lassen. Möhren in Salzwasser ca. 6-7 Minuten garen, sie sollten noch bißfest sein. Abgießen und auskühlen lassen. Die geschälten und geschnittenen Zwiebeln, sowie den gewaschenen und geschnittenen Lauch mit den Linsen und Möhren mischen.

Aus Weinessig, Senf, Honig Salz, Pfeffer, Petersilie und Öl eine Soße herstellen und mit dem Gemüse vermengen.

Durchziehen lassen.

Tipp:

Anstatt Linsen kann auch alles andere an Hülsenfrüchten genommen werden.

 


Schichtkäsemuffins

Juni 29, 2014

Ich habe mal wieder gebacken.

Schichtkäsemuffins

Zutaten für 12 Muffins:

  • 150 g Zucker
  • 80 g Butter
  • 2 Eier Größe M
  • 350 g Schichtkäse
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 g Kaisernatron
  • 2 Eßl. Hartweizengrieß
  • 2 mittelgroße Äpfel
  • 50 g Schokostreußel

Zubereitung:

Zucker, V-Zucker, Butter, Eier, Schichtkäse, Puddingpulver, Natron und Grieß zusammen verrühren.

IMG_1894

Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden. Äpfel und Schokostreußel unter die Masse heben. In eine mit Papierförmchen ausgelegte Muffinform  (12 Mulden) füllen
und im vorgeheizten Backofen

IMG_1895

Oberunterhitze 180°C

Umfuft 160°C

Gas Stufe 3

ca 25 – 30 Minuten goldbraun backen.

Die Muffins auf ein Kuchengitter auskühlen lassen.

IMG_1903

Wer mag kann sich noch einen Topping aus dem aus der Packung übrig gebliebenem Schichtkäse machen. Dafür die 150g Schichtkäse mit Vanillezucker verrühren. Einen Becher Sahne mit Sahnesteif standfest schlagen und unter die Schichtkäsemasse heben. In einem Spritzbeutel gefüllt als Topping auf die Muffins spritzen.

IMG_1907

Lecker!


Möhren-Ingwer-Suppe (Indische Küche)

März 27, 2014

Es hat schon lange kein Rezept mehr von mir gegeben,
das möchte ich gerne nachholen.
Ich liebe Möhern, daher hier mal ein einfaches Rezept für eine Suppe:

Möhren-Ingwer-Suppe (Indische Küche) – vegetarisch
ausreichend für 6 Personen1 Zwiebel

1 Stück frischer Ingwer (ca 4 cm von einer Knolle)

800 g Möhren

1 – 1,5 l Gemüsebrühe

100 ml Orangensaft

Salz, Pfeffer, einige Korianderblättchen oder Dillzweige

evtl. Sahne oder Sojasahne geschlagen

Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Den Ingwer schälen, ebenfalls fein würfeln. Die Möhren waschen, schälen und in Scheiben schneiden. Alles in einen Topf geben und mit so viel Brühe aufgießen, dass das Gemüse gerade bedeckt ist. Aufkochen lassen und zugedeckt bei mittlerer Hitze in etwa 20 Minuten weich kochen.

Etwas Gemüse aus dem Topf nehmen und das restliche Gemüse im Topf pürieren. So viel von der übrigen Brühe dazugießen, dass die Suppe eine sämige Konsistenz hat. Ganzes Gemüse wieder hinzufügen und nochmals kurz aufkochen lassen. Den Orangensaft dazugießen. Die Suppe mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken, mit Koriander oder Dill garniert servieren.

Wer mag, kann noch etwas Sahne oder Sojasahne obendrauf geben.

Info: Ingwer
Ingwer ist die knollige Wurzel einer asiatischen Staude, die vor allem in Indien und China von alters her als Heilmittel und Gewürz verwendet wird. Er riecht und schmeckt scharf-würzig und ist Bestandteil des Currypulvers. Aufgrund seiner ätherischen Öle und Bitterstoffe ist er appetitanregend und hilft bei Verdauungsstörungen.


Lydia´s Piroggi

Oktober 26, 2013

Internationale Küche

  • Russische Küche –

Leider fehlen hier die Bilder 😦

hier benutzt bitte diesen Link,http://heikes-welt.myblog.de/heikes-welt/art/6351379/Milchbrotchen-mit-Apfelfullung  bis ich weiß wo hier die Bilder geblieben sind…..

–  Lydia´s Piroggi –
– gefüllte Teigtaschen mit Kartoffelfüllung  –

 

Zutaten für die Kartoffelfüllung (Stampfkartoffeln):

  • 300 g geschälte mehlig kochende Kartoffeln
  • 100 – 150 ml Milch
  • etwas Butter
  • Muskatnuß, Salz
  • 1 Zwiebel, gewürfelt

Zubereitung:

Kartoffeln schälen, etwa 20 Minuten in Salzwasser garen und abgießen.
Inzwischen in einer Pfanne die fein gehackten Zwiebeln in Butter leicht andünsten.
Milch mit einem guten Stich Butter erwärmen und beim Stampfen der Kartoffeln die warme Milch-Butter-Mischung einstampfen.
Darauf achten, dass die Konsistenz nicht zu breiig wird. Die Kartoffeln müssen “stehen”.
Die gedünsteten Zwiebeln hinzufügen und mit Salz und Muskatnuß abschmecken.

Zutaten für den Teig:

  • 500 g Mehl
  • 350 ml Milch
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 ½ Teelöffel Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Eßlöffel Butter
  • Öl

Zubereitung:

Dem gesiebten Mehl die Trockenhefe hinzufügen. Milch, Butter, Zucker und Salz im Topf leicht erwärmen
und das Ei unterrühren (die Milch darf nicht zu heiß sein, damit das Ei nicht gerinnt).
Nun alles dem Mehl hinzufügen und zu einem elastischem Teig errühren. Der Teig darf nicht zu fest sein,
weil die Piroggi sonst zu trocken werden.
Nun den Teig mit Öl benetzen, damit sich keine Kruste bildet.

Mit einem Tuch abgedeckt an einem warmen Ort
gehen lassen.

Wenn er aufgegangen ist, einmal kräftig durchkneten und nochmals ruhen lassen.

Mit den Händen nun den Teig in kleine Bällchen ca. 16 – 18 Stück aufteilen.

Die Bällchen auf eine geölte Unterlage legen und einmal wenden, damit sie von beiden Seiten
mit Öl benetzt sind.

Die Bällchen flachdrücken und eine Mulde eindrücken.

Nun die abgekühlte Kartoffelmasse in den Teig geben.

Dann einmal umschlagen und den Teig an den Enden zusammendrücken.

So sollte das dann aussehen.

Nochmals umschlagen, dann sollten die fertigen Teigtaschen so aussehen:

Die Teigtaschen in heißem Fett in der Pfanne goldgelb ausbacken.

Und anschließend auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Guten Appetit!!

Ich danke Lydia für ihr Rezept und für ihre Mithilfe.


Lychee-Reisauflauf

Februar 20, 2013

Ich habe mal wieder experimentiert. Ich hatte noch einen Beutel Klebreis/ Süßreis aus Thailand  liegen. Verkauft hatte ich mich da im Asia Shop. Also was damit machen…………..

Original wird der Klebreis ja 12 Stunden in Wasser eingeweicht und im Bambusdämpfer gegart.

Dann habe ich im Internet nach Kochalternativen gesucht und fand z.B. das:

Zubereitung von Kleb Reis im Kochtopf
Für 2 Personen geben Sie 1 Teetasse Reis (ca. 200g) und eine Prise Salz in einen Kochtopf.
Lassen Sie den Reis 2 bis 10 Stunden einweichen (je länger er einweicht, desto schneller ist er gar und desto besser kann er sein Aroma entfalten).
Geben Sie die 1,5-fache Menge Wasser (also 1,5 Teetassen) hinzu.
Stellen Sie den Herd auf die höchste Hitzestufe.
Sobald das Wasser kocht, stellen Sie den Herd auf die niedrigste Hitzestufe und lassen das Ganze 20-30 Minuten köcheln.
Zum Schluss geben Sie noch ein Stück Butter hinzu.

Soweit die Theorie………

ich hatte eine einzigartige „Klitsche“ imTopf  (vielleicht hätte ich wirklich vorher den Reis einweichen sollen 😦 ). Dann durchstöberte ich meinen  Vorratschrank  und fand Kokosmilch, Lychees, Palmzucker und Rohrohrzucker.

Hier nun mein „geretteter Reis“ als Auflauf:

Lychee-Reisauflauf

Lychee-Reisauflauf

  • 520g Klebreis
  • 1600 ml Wasser
  • 100 g Rohrohrzucker
  • 100 g Palmzucker lose
  • 1 Dose Kokosmilch 400ml
  • 1 Dose Lychee 580 ml
  • 200 ml Lycheesaft (Saft aus der Dose)
  • etwas Butter

Zubereitung:

Den Klebreis (ohne einzuweichen) mit 1600 ml heißem Wasser übergießen und zum Kochen bringen. Bitte zwischendurch umrühren, sonst setzt er an. Wenn es kocht, Hitze reduzieren und 10 Minuten ohne Deckel auf niedrigster Hitze ziehen lassen. Dann den Topf vom Herd nehmen und beiseite stellen. Der Reis ist jetzt schon sehr klitschig, innen aber noch kernig. Die noch vorhandene Flüssigkeit nimmt der Reis noch auf.

In der Zwischenzeit den Zucker mit etwas Butter im Topf leicht zum Schmelzen bringen und mit der Kokosmilch und dem Lycheesaft unter  Rühren erhitzen, bis sich der Zucker ganz aufgelöst hat.  In diese Flüssigkeit den Reis rühren. Die Lychees, die ich geviertelt habe, ebenso unterrühren. Alles in einen gefettete Auflaufform geben und in den vorgeheizten Ofen bei 200°C ca. 40 Minuten backen.

Fazit: Schmeckt gut, koche ich wieder.

Aber das nächste Mal koche ich den Reis gleich in der Kokosmilch. Mal sehen wie das wird. Ich habe ja noch Reis…….

Mein Mann sagte: Leckerer Milchreis….. und streute sich Zucker und Zimt drüber. Ich entschied mich für Sirup 🙂  Auch kalt schmeckte er noch am nächsten Tag. Er war sogar fast „Schnittfest“

IMG_0411


Pasta mit Käse-Kräuter-Sauce

Februar 18, 2013

Pasta mit Käse-Kräuter-Sauce

  • 1 Eßl. Butterschmalz
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 Peperoni, gerne rot
  • 250 ml trockenen Wein, weiß
  • 350 ml Gemüsebrühe
  • 350 g Crème fraîche
  • 400 g geriebener Käse, gerne Gouda
  • Salz und Pfeffer
  • 1000 g Pasta nach Wahl
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Bund Petersilie, glatt

Zwiebel und Knoblauch abziehen, fein würfeln. Die Peperonischote halbieren, putzen, entkernen, waschen und in feine Streifen schneiden. Den Schnittlauch und Petersilie abspülen, trocken und in 1 cm breite Röllchen/Streifen schneiden. 1 EL Butterschmalz in einem Topf erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und Peperoni leicht darin andünsten. Mit Weißwein und Brühe ablöschen. Wer kein Wein nehmen möchte kann diesen auch gerne durch Milch ersetzen. Käse und Creme fraiche einrühren und leicht kochend zu einer cremigen Sauce kochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In der Zwischenzeit Nudeln nach Packungsangabe in Salzwasser garen.

Kräuter in die heiße Sauce rühren. Sauce und gut abgetropfte Nudeln mischen und auf Tellern anrichten und sofort servieren.

Lecker und schnell gekocht!

Für einen kleinen Haushalt mit 4 Personen, das Rezept einfach halbieren 🙂


Schnell gekocht…..

Januar 25, 2012

 

Manchmal räume ich meinen Kühlschrank auf 🙂 und dann geht alles in eine Pfanne. Und das kann dann so aussehen:

 

 

Schnell und einfach gekocht:

2 Eßl. Öl
1 Packung Asian Home Gourmet,Indisches Korma Curry mild
½ Teel. Kurkuma
1 Teel Curry Madras
1 Lorbeerblatt
¼ bis ½ Teel Salz, je nach Geschmack
Gemüse, was der Kühlschrank hergibt 🙂
ca. 250 ml Gemüsebrühe
ca. 250 ml Kokosmilch, ungesüßt
Saft einer halben Limette
evtl. Sahne oder Sojasahne

Öl,  Currypaste und Gewürze  in eine Pfanne geben und kurz bei mittlerer Hitze anschwitzen. Gemüse zufügen und alles gut anschwitzen. Mit Gemüsebrühe und Kokosmilch auffüllen. Nur soviel Flüssigkeit auffüllen dass das Gemüse gut bedeckt ist. Aufkochen lassen. Wer mag, kann das Ganze noch mit Speisestärke andicken.

Dazu Reis servieren!

Asian Home Gourmet,Indisches Korma Curry mild
Zutaten: Sojaöl, Koriander, Knoblauch, Ingwer, Salz, Zwiebeln, Tomatenpaste, Chili, Kurkuma, schwarzer Pfeffer, Sternanis, Kümmel, Kräuter und Gewürze, Tamarinde