Eistee, hausgemacht

Juni 16, 2015

denn der Sommer kommt bestimmt….. 🙂

 Eistee1

Hier mal mein Rezept:

Eistee, hausgemacht

Zutaten für 4 Gläser:

8 Teebeutel oder vergleichbare Menge loser Darjeelingtee, wer Earl-Grey bevorzugt kann auch diesen nehmen. Ich mag lieber Darjeeling.
ca. 1 Liter Wasser
6 El Grenadinesirup
6 El Puderzucker, kann auch durch andere Süßungsarten ersetzt werden.
1/4 Liter Zitronensaft, frisch gepresst
1/4 Liter Orangensaft, frisch gepresst und  Scheiben von einer Orange
zerstoßenes Eis

Zubereitung:

Den Tee mit kochendem Wasser aufbrühen und 4 – 5 Minuten ziehen lassen. Teebeutel herausnehmen, Grenadinesirup, Puderzucker, Zitronensaft und Orangensaft einrühren. Den Tee ganz abkühlen lassen. Dünne Scheiben einer Orange mit gestoßenem Eis in Longdrinkgläser schichten. Den erkalteten  Tee auf die Gläser verteilen und sofort servieren.

Weitere optische Highlights für den Eistee sind außer Orange noch  Zitronenscheiben,  Melonenstücke, Erdbeeren, Himbeeren etc. Äpfel gehen auch super….

Achja, wer den Eistee süßer mag, kann natürlich mehr Zucker hineingeben.

 

 


Chai/Yogitee

Oktober 25, 2010

 

Heiße Getränke

–  Chai/ Yogitee  – (ausreichend für 4 Personen)
 
  • 2 Liter Wasser
  • 5 EL schwarzer, kräftiger Tee (Assam)
  • 5 grüne, ganze Kardamom Kapseln
  • 6 – 7 Nelken
  • 1 Zimtstange
  • 1 TL schwarze Pfefferkörner
  • 1 TL Anissamen
  • 1 El Fenchelsamen
  • ½ – 1 TL fein gehackter frischer Ingwer
  • 1 Liter Milch
  • Agavendicksaft, Ahornsirup oder Honig, je nach Geschmack

 

kostenlos Bilder hochladen

 

Zubereitung:

Alle Zutaten außer dem Tee, der Milch und dem Süßungsmittel der Wahl in einen Topf geben und zum Kochen bringen.
Eine Minute bei geringer Hitze im offenen Topf köcheln lassen, dann den Tee hinzugeben. Nochmals aufkochen lassen,
dann sofort auf kleinste Stufe stellen und etwa 10 Minuten geschlossen ziehen lassen. Danach die Milch und das Süßungsmittel hinzugeben und nochmals erhitzen. Durch ein Sieb in eine Kanne seihen und servieren.

Info:
Anregend aber nicht aufregend

Seit Jahrhunderten schätzen die Inder die wohltuende Wirkung des Tees auf Körper und Geist.

Aus Ayurveda-Sicht eindeutig: In dieser traditionellen Gesundheitslehre wirkt jede Heilpflanze sowohl auf den Körper als auch auf die Seele des Menschen. Das im Tee enthaltene Koffein belebt, regt aber nicht auf. Kardamom wirkt verdauungsfördernd, beruhigt den Magen und hilft bei Erkältungen.
Glaubt man der indischen Gesundheitslehre, soll das Gewürz zudem für neue Energie sorgen und die Lebensfreude steigern. Ingwer gilt in der ayurvedischen Medizin als Allheilmittel. Er wirkt krampflösend, appetitanregend, verdauungsfördernd und stärkt außerdem das Immunsystem.


Teezubereitung

November 17, 2007

Weil mir der Tee so gut geschmeckt hat:

– Tee –
Die klassische ostfriesische Teezubereitung
 
Für die richtige ostfriesische Teezubereitung benötigt man:

  • Teeblätter (echter Ostfriesentee z.B. von Bünting, Onno Behrends, Thiele „Broken Silber“)
  • Kluntje (großer, weißer Kandis)
  • frischer Rahm (Sahne)
  • weiches Wasser
  • Teekanne (am besten 2 Kannen)
  • Teestövchen
  • Teesieb
  • Teeservice
  • Teelöffel
  • Teesahnelöffel

Zubereitung:
Man gibt pro Person 1 Tl (ca. 1 g) und für die Kanne 1 Tl extra in die vorgewärmte Kanne (Vorwärmen = Kanne mit heißem Wasser ausspülen, wodurch das Porzellan erwärmt wird). Es wird soviel sprudelnd kochendes Wasser auf die Teeblätter gegossen, bis diese gut bedeckt sind. 3 Minuten ziehen lassen, am besten auf einem Stövchen. Für eine anregende Wirkung sollte der Tee 3 Minuten ziehen, für eine eher beruhigende Wirkung 5 Minuten lang. Anschließend wird mit entsprechend heißem Wasser aufgegossen.
Damit der Tee nicht bitter wird, schenkt man den Tee durch ein Sieb in eine vorgewärmte zweite Kanne. Dabei bleiben im Sieb die Teeblätter zurück und der Goldbraune Tee fließt in die Servierkanne, damit er nicht weiter zieht und immer stärker wird. Der Ostfriesentee ist nun fertig.

Die Teezeremonie:
Bevor der Tee in die Tasse gegossen wird, Kandis in die Teetasse geben, der beim Einschenken des Tees herrlich knistert und dem Tee die leckere Süße gibt. 1 – 2 Stücke reichen für normale Süße aus. Dann folgen einige Tropfen echter Sahne. Dafür die Sahne mit einem kleinen Sahnelöffel an der Tasseninnenwand in den Tee laufen lassen. Das erzeugt die echten Wulkjes (Wolken)!

Jetzt kann man den Tee genießen. Wer ein echter Ostfriesenteeliebhaber ist, der rührt den Tee danach nicht um, denn er kennt den besonderen Genuß der 3 Geschmacksphasen… Zuerst schmeckt man besonders die feine Sahne, dann den kräftig-aromatischen Geschmack des Tees und zuletzt die Süße des Kluntje.

Als Gastgeber schenkt man den Tee unaufgefordert nach. Wenn man keinen Tee mehr trinken möchte, signalisiert man dies, indem man den Teelöffel in die leere Tasse stellt.
Nur dazu ist der Teelöffel da.

Übrigens, ich trinke nicht nur in Ostfriesland Tee  Ich wünsche einen schönen Abend. LG Heike