Pudding-Zwetschenkuchen

September 28, 2007
Ich habe das Rezept vom Pudding-Apfelkuchen mal modifiziert…..
Hier eine Neufassung. Nun mit doppelter Puddingmasse! Und echt lecker!

*

– Pudding-Zwetschenkuchen –
 
    Für den Teig:

  • 120 g weiche Butter
  • 140 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Eier
  • Schale von einer halben geriebenen Bio-Zitrone
  • 200 g Mehl
  • 1 gestrichener Tel. Backpulver
    Für die Puddingcreme:
  • 2 Packete Backfeste Puddingcreme Vanille (ohne kochen)
  • 500 ml Milch
    Außerdem:
  • Butter und Mehl für die Form
  • 700 g Backzwetschen
  • 100 g gehackte Haselnüsse
  • Zucker und Zimt zum Bestreuen
    Für eine Springform 26 cm Durchmesser

Zubereitung:
Aus den obrigen Zutaten einen Rührteig herstellen und in einer gefetteten und bemehlten Springform füllen. Aus der backfesten Puddingcreme und der Milch einen Pudding nach Packungsangabe herstellen und sofort auf dem Rührteig verteilen. Die gewaschenen und entkernten Zwetschen auf dem Pudding verteilen. Mit den gehackten Haselnüssen und Zucker und Zimt bestreuen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Umluft 160°C) auf der mittleren Schiene ca. 65 – 70 Minuten goldbraun abbacken.
Gutes Gelingen!!

Ein wunderschönes Wochenede wünsche ich euch allen….
LG Heike

Pudding-Apfelkuchen

September 15, 2007

Hier mal wieder was aus meiner „Versuchsküche“
Ich werde morgen berichten wie der Kuchen geschmeckt hat.
Mein Mann hat sich ein Kuchen mit Pudding gewünscht. Da habe ich nur meinen „Standartrührteig“ genommen und backfeste Puddingcreme. Nun ist der Kuchen auf dem Weg zu einer Firmen-Party. Mein Mann wird mir heute Nacht berichten, wenn er wieder da ist! NACHTRAG: SONNTAG, den 16.September

Der Kuchen ist ausgesprochen „lecker“ sagen die Jungs. Schön saftig, aber nicht klitschig, schmeckt nach Vanille und Apfel. Nur haben sie den Pudding vermißt. Dieser muß sich wohl leider mit dem Kuchenteig beim Backen „vereinigt“ haben *lol* Also nächstes mal 2 Packete Puddingcreme?

Ich werde ihn auf jeden Fall wieder backen!

– Pudding-Apfelkuchen –
 
    Für den Teig:

  • 120 g weiche Butter
  • 140 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Eier
  • Schale von einer halben geriebenen Bio-Zitrone
  • 200 g Mehl
  • 1 gestrichener Tel. Backpulver
    Für die Puddingcreme:
  • Backfeste Puddingcreme Vanille (ohne kochen)
  • knapp 300 ml Milch
    Außerdem:
  • Butter und Mehl für die Form
  • 700 g rote säuerliche Äpfel in Spalten geschnitten
  • 100 g blättrig geschnittene Mandeln
  • Zucker und Zimt zum Bestreuen
    Für eine Springform 26 cm Durchmesser

Zubereitung:
Aus den obrigen Zutaten einen Rührteig herstellen und in einer gefetteten und bemehlten Springform füllen. Aus der backfesten Puddingcreme und der Milch einen Pudding nach Packungsangabe herstellen (ich habe etwas mehr Milch verwendet als auf der Packung steht) und sofort auf dem Rührteig verteilen. Die gewaschenen und in Spalten geschnittenen Äpfel (Äpfel nicht schälen) auf dem Pudding verteilen (die Spalten in den Pudding drücken, die rote Schale schaut nach oben). Mit Mandelblättchen und Zucker und Zimt bestreuen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Umluft 160°C) auf der mittleren Schiene ca. 55 Minuten goldbraun abbacken.
Gutes Gelingen!!

Einen schönen Samstagabend wünsche ich euch! LG Heike


Weißt du was ein „Pudding“ ist??

August 13, 2006

Pudding

 

Durch Zufall hörte ich wie ein Junge seine Mutter fragte: „Mama,  machst du mir heute einen Pudding?“.  Darauf antwortete die Mutter: „Ich muß schauen, ob ich noch „XYZ “ (die Marke möchte ich nicht nennen) im Schrank habe“.

Hmmmm…. dachte ich, das ist doch kein Pudding, sondern eine „Instantcreme“, nicht einmal ein „Kochpudding“ der eigentlich ein „Flammerie“ ist.

Heute wird leider vielfach aus der „Tüte“ gekocht. Ich persönlich finde so etwas  schade, gibt es doch schöne, leckere Rezepte.

 

Weißt du was ein Pudding ist? So wie ihn meine/deine Mutter und  Großmutter  gemacht haben als es noch kein „XYZ“ aus der Tüte gab??

 

Hier mal echte Puddingrezepte. Puddings sind übrigens nicht nur süß……

 

Biskuitpudding
(für eine kleine Puddingform ca. 1,5 Liter)

  • 3 Eier
  • 3 El. Heißes Wasser
  • 120 g Zucker
  • abgerieben Schale einer Zitrone
  • 120 g Weizenmehl
  • 1 Teel. Backpulver
  • 50g flüssige Butter oder Margarine
  • – Fett und Brösel für die Form

Eigelb mit heißem Wasser, Zucker und Zitronenschale schaumig schlagen. Das mit Backpulver gesiebte Mehl dazu geben. Das flüssige Fett und den steif geschlagenen Eischnee unter die Schaummasse ziehen. Biskuitteig in eine gut gefettete, mit Semmelbrösel ausgestreute Puddingform füllen (nur bis zu ¼ Höhe). Deckel schließen.
ca.1 Stunde im Wasserbad
heiß mit Fruchtsaft oder Kompott servieren

 
 
Quarkpudding
(für eine kleine Puddingform ca. 1,5 Liter)

  • 100 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 500 g Speisequark
  • 75 g Grieß
  • 2 – 3 Eßl. Zitronensaft
  • 2 Eiweiß
  • – Fett und Brösel für die Form

Das Fett geschmeidig rühren und nach und nach Zucker, Eigelb, Quark, Grieß und Zitronensaft hinzugeben. Zum Schluß das zu steifen Schnee geschlagene Eiweiß unterziehen und die Masse in eine gut gefettete, mit Semmelbrösel ausgestreute Puddingform füllen. Deckel schließen.
ca.1 Stunde im Wasserbad
heiß mit Fruchtsaft oder Kompott servieren

Tipp:
Heute gibt es Käsekuchen-Hilfe, diese kann man (1 Päckchen) unter die Masse geben (vor dem Eiweiß). Dann gelingt der Quarkpudding garantiert!!!! — Ich weiß, es ist aus der „Tüte“, aber hier kann „Tüte“ hilfreich sein.–

 
 
Hefepudding mit Früchten
(für eine große Puddingform ca. 2,5 Liter)

  • 500 g Weizenmehl
  • 20 g Hefe
  • ¼ lauwarme Milch
  • 60 g flüssige Butter
  • 2 Eier
  • 1 Tl. Rum
  • etwas abgeriebene Zitronenschale
  • – Fett und Brösel für die Form
  • 250 g frische Kirschen oder Aprikosen oder Birnen

Einen Hefeteig bereiten, Obst kleinwürfelig unter den Teig mischen. Den Hefeteig in einer gefetteten, mit Brösel ausgefetteten Puddingform aufgehen lassen. Deckel schließen.
ca. 50 bis 60 Minuten im Wasserbad
heiß mit Fruchtsaft servieren

 

 

Kohlpudding
(für eine große Puddingform ca. 2,5 Liter)

  • 1 mittelgroßer Kopf Weißkohl oder Wirsingkohl
    für die Füllung:
  • 2 altbackene Brötchen, eingeweicht und gut ausgedrückt
  • 1 Zwiebel
  • 500 g Gehacktes
  • 2 Eier
  • Salz, Pfeffer, Senf
  • – Fett und Brösel für die Form

Kohlblätter von Strunk lösen und die Rippen flach schneiden. Bei festen Köpfen den Weißkohl mehrmals in kochendes Salzwasser geben bis die Blätter halb weich sind, ansonsten nur die einzelnen Blätter blanchieren. Aus den obigen Zutaten eine Füllung herstellen. Die gut gefettete und mit Bröseln ausgestreute Form wird mit den großen Kohlblättern ausgelegt. Füllung und Kohlblätter lagenweise einschichten. Die oberste Schicht muß aus Kohlblättern bestehen. Die Form mit dem Deckel verschließen.
ca.1 ¼ Stunde im Wasserbad
heiß mit Kartoffeln und Soße servieren

Tipp: Der Fleischfüllung noch 30g gewaschenen Reis (ca. 1 Eßl.) hinzufügen, durch den der Saft gebunden wird.

 
 
Kartoffelpudding
(für eine große Puddingform ca. 2,5 Liter)

  • 1 kg Kartoffeln
    ——–
  • 3 altbackene Brötchen
  • 75 g Butter
    ——–
  • 75 g Butter
  • 3 Eier
  • 1 – 2 mittelgroße Zwiebeln, gewürfelt
  • 125 g geriebener Käse (gerne Emmentaler
  • 1 Bund Petersilie, gehackt
  • 125 g Weizenmehl
  • Salz, geriebene Mußkatnuß
  • – Fett und Brösel für die Form

Die gewaschenen Kartoffeln in der Schale gar kochen, heiß pellen und durch die Presse geben. Die altbackenen Brötchen in Würfel schneiten und in der Butter goldgelb rösten. Das Fett geschmeidig rühren und die Eier nach und nach unterrühren. Kartoffeln, Mehl, Brötchen, Zwiebeln, Petersilie und Käse hinzufügen. Die Massen mit Salz und Mußkatnuß abschmecken und die Masse in eine gut gefettete, mit Semmelbrösel ausgestreute Puddingform füllen. Deckel schließen.
ca. 1 ¼ Stunde im Wasserbad
dazu passt gut: grüner Salat und Tomatensauce

Hier eine Anleitung für die Wasserbadform im Kochtopf:

Die gut gefettete, mit Semmelbrösel ausgestreute, zu 2/3 gefüllte und verschlossene Wasserbadform in einem Kochtopf mit kochendem Wasser setzen. Darauf achten, dass die Form nur gut bis zur Hälfte im Wasser steht. Den Deckel auf den Kochtopf legen und darauf achten, dass das Wasser nicht mehr kocht. Die Garzeit richtet sich nach der jeweiligen Rezeptangabe. Nach Beendigung der Kochzeit die Wasserbadform aus dem Topf nehmen, 5 Minuten stehen lassen, den Pudding dann erst stürzen und anschließend sofort servieren.

 

Und wer keine Puddingform hat, kann auch ein Gefäß mit Alufolie fest verschließen.

Probiert es doch einfach mal aus  Image