Grüne Pfannkuchen mit Creme fraîche

August 31, 2012

Grüne Pfannkuchen mit Creme fraîche

für ein Pfannkuchen braucht man:

1 Ei Größe M
60 – 70g Vollkornmehl
100 – 120 ml Buttermilch
1 TL gutes Öl z.B. Keimöl
Salz
2 TL Sesamsamen
150 g Frische Erbsen ausgepült oder tiefgeküklte, aufgetaut
2 TL Butterschmalz
etwas Mineralwasser

2 EL Creme fraîche (30% Fett)

Das Ei mit Vollkornmehl verrühren. Nach und nach Buttermilch, Öl, etwas Salz und die Sesamsamen unterrühren. Den Teig kurz ruhen lassen. In  der Zwischenzeit die ausgepulten Erbsen in einer beschichteten Pfanne mit einem Teelöffel zerlassener Butterschmalz kurz  andünsten. Den  Teig mit einem Schuß Mineralwasser aufschäumen und auf den Erbsen verteilen und den Pfannkuchen 1 bis 2 Minuten  goldbraun backen.  Das restliches Fett in die Pfanne geben und den Pfannkuchen auf die andere Seite  stürzen und fertigbacken. Mit Creme fraîche servieren.


Steckrübenröstis

Dezember 21, 2011

Steckrübenröstis

–  Steckrübenröstis  –

– für 3 Personen –

 

  • 500 g Steckrüben
  • 250 g Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1½ Teel. Salz
  • etwas Muskatnuß
  • 3 Eßl. Mehl
  • 1 Ei Größe L
  • Petersilie, gehackt
  • Butterschmalz zum Braten

26655537avDie Kartoffeln schälen und fein reiben, die geschälten Steckrüben fein raspeln (nicht reiben). Kartoffeln und Steckrüben mit Salz, der ganz fein gewürfelten Zwiebel, Petersilie,  Ei und Mehl gut verrühren. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, kleine Rösti hineinsetzen, etwas flach drücken und auf beiden Seiten bei mittlerer Hitze 8 – 10 Min leicht knusprig braten.

Dazu kann schmeckt gut: Kräuterquark und Gurkensalat. Oder einfach als Beilage…


Steckrübengemüse

Juli 10, 2011

Gemüse/Beilagen/vegetarisch

–  Steckrübengemüse mit Zwiebeln und Äpfel  –

 

  • 350 g Steckrüben, küchenfertig gewürfelt
  • 350 g Äpfel, küchenfertig, gerne mit Schale, gewürfelt
  • 200g Zwiebeln, küchenfertig, in halbe Ringe geschnitten
  • 1 Teel. Salz
  • 2 Eßl. Öl
  • ein kleines Stück Ingwer ca. 3 – 5 g, grieben
  • 2 Eßl. Curry

IMG_8328

Die gewaschenen, geschälten und in ca. 1 cm großen Steckrübenwürfel in einem Topf mit Salzwasser halb gar kochen. Abgießen und gut abtropfen lassen. Öl in einer Pfanne erhitzen und den Ingwer und den Curry hinzufügen. Leicht anschwitzen. Nun Steckrüben, Äpfel, Zwiebel und Salz hinzufügen. Unter ständigem Wenden garen. Evtl. noch mit etwas Salz abschmecken.

Dazu schmeckt gut Kartoffelpüree und gebratene Leber oder gar Sojageschnetzeltes (wie oben auf dem Foto zu sehen).

Guten Appetit!


Buttermilk Pancake

Januar 11, 2011

Internationale Küche/Aus der Pfanne/vegetarisch

-Amerikanische Küche-

 – Buttermilk Pancake –

-ein Pfannengericht für 4 Pancakes-

 
  • 2 Eier
  • 4 El. zerlassene Butter
  • 250 ml Buttermilch
  • 175 g Mehl
  • ½ Teel. Natron
  • ½ Teel. Backpulver
  • 1 El. Zucker
  • ½ Teel. Salz
  • etwas Fett/Oel für die Pfanne)

IMG_6997

Zubereitung:

Die flüssigen Zutaten gut miteinander verrühren. Anschließend in einer extra Schüssel Mehl, Backpulver, Natron, Zucker und Salz vermengen. Die Mehlmischung in die Eimischung geben und schnell durchrühren, ausquellen lassen. Den Teig in einer nicht zu heißen Pfanne mit Öl von beiden Seiten goldbraun backen.

Tip:
Damit es dicke US-Pancakes werden und nicht flache deutsche Pfannkuchen, sollte ein eher dicker, zäher Teig angerührt werden. Die Pfanne nur leicht einölen und die Temperatur nicht zu heiß wählen. Den Pancake wenden, wenn die Oberseite von Bläschen übersät ist.


Rote Bete in Kokosmilch

Januar 2, 2011

Exotische Küche

–  Rote Bete in Kokosmilch  –
 
  • 500 g Rote Bete, gekocht, geschält und gewürfelt
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 2 Eßl. Öl
  • 50g Currypaste, rot von Cock, ich habe diese gewählt, weil sie keine Garnelenpaste enthält.
  • 1 Teel. Kurkuma
  • 1 Teel. Koriander
  • 1 El. Limettensaft
  • ½ Teel. Salz
  • 500 ml Kokosmilch, ungesüßt
  • etwas Speisestärke zum Andicken

IMG_8160

Erhitze das Öl in einem Topf oder in einer hohen Pfanne/Wok auf mittlerer Stufe. Nun gebe die Gewürzpaste hinzu und brate diese etwa 30 Sekunden. Nun die Hitzezufuhr reduzieren und die gewürfelten Zwiebeln leicht andünsten. Die übrigen Gewürze hinzufügen und kurz mitdünsten. Die gewürfelte Rote Bete und den Limettensaft, sowie die Kokosmilch hinzugeben und gut umrühren. Das Ganze zum Kochen bringen. Speisestärke mit etwas Wasser anrühren und damit die Soße binden. Evtl. noch mit Salz abschmecken.

Mit Reis servieren.


Gemüsebratlinge

Dezember 11, 2010

 

Vollwertrezepte/vegetarisch

–  Gemüsebratling I  –
 
  • 500 g Gemüse (Weißkohl, Wirsing, Kohlrabi oder Sellerie)
  • 1 Zwiebel
  • etwas Butter oder Margarine
  • 1 – 2 Eier
  • 60 g Semmelmehl oder Flocken oder Grütze
  • Salz
  • gehackte Kräuter
  • 40 g Semmelmehl

Das Gemüse wird geputzt, gedämpft und fein gehackt oder durch die Rohkostmaschine gedreht.
Man gibt die in Butter gedünstete, kleingeschnittene Zwiebel, die Eier, das Semmelmehl (Flocken oder Grütze) hinzu,
schmeckt mit Salz und gehackten Kräutern ab und formt flache Klopse. Sie werden in Semmelmehl gewendet und in heißem Fett gebraten.

Bratzeit: 5 – 10 Min.

–  Gemüsebratlinge II  –
 
  • 1 Teller gegarte Gemüsereste
  • 3 – 4 gekochte Kartoffeln
  • 1 – 2 Eier
  • Salz
  • 1 kl. Zwiebel
  • etwa 40 g Semmelmehl
  • 60 – 80 g Fett zum Braten
  • Das Gemüse wird fein gekackt. Man vermischt es mit den durchgestrichenen Kartoffeln, den Eiern, etwas Salz, der feingehackten Zwiebeln und mit soviel Semmelmehl, dass eine geschmeidige Masse entsteht. Flache Klöße werden daraus geformt, in Semmelmehl gewendet und in heißem Fett gebraten.

    Bratzeit: ca. 10 – 12 Min.


    Kichererbsenbällchen à la Falafel

    Oktober 9, 2010

    Vollwertrezepte/vegetarisch/vegan

    –  Kichererbsenbällchen à la Falafel-
     
    • 400 g Kichererbsen, getrocknet
    • Saft von 2 Limetten
    • 2 Knoblauchzehen
    • ca. 5-6 El Wasser
    • 2 kleine Zwiebeln
    • 3 El Koriander, gemahlen
    • ½ El Kreuzkümmel, gemahlen
    • 1 Tl Chilipulver oder je nach Geschmack mehr
    • 4 Tl Salz
    • 1 El Curry Madras
    • 50 g Bulgur
    • 3 El Vollkornmehl
    • 1 kleines Bund Dill, gehackt
    • 2 Tl Backpulver
    • 3 El Paniermehl
    • 1 El Sojamehl
    • Öl zum Frittieren

    IMG_8052
    Die Kichererbsen in einer Schüssel mit reichlich kaltem Wasser bedecken und 24 Stunden quellen lassen, abgießen und abspülen. Zwiebel und Knoblauch schälen und grob zerkleinern und mit den Kichererbsen im Mixer zu einer Paste verarbeiten. Da ich keinen Mixer habe, sondern einen Pürierstab, habe ich den Erbsen noch Wasser hinzugegeben. Dann geht das pürieren etwas leichter. Bei großen Mengen bitte in kleinen Portionen pürieren. Nun alle Gewürze zugeben, mischen und abschmecken. Den eingeweichten Bulgur, das Mehl, Sojamehl, Backpulver und den gehackten Dill zugeben und gut verkneten.

    Das Öl zum Fritieren erhitzen. Es ist heiß genug, wenn an einem hölzernen Kochlöffelstiel, den man ins Fett hält, viele Bläschen aufsteigen. Das Fett muß richtig heiß sein, sonst könnten die Bällchen zerfallen. Aus dem Teig walnußgroße Bällchen formen und im Fritierfett goldbraun ausbacken. Ich mache es mir da sehr einfach, da ich einen kleinen Portionierer nehme und somit keine klebrigen Finger habe und das Ganze in der Pfanne mit viel Fett ausbacke. Sie sind dann nicht exakt rund, was mich aber nicht stört. Die Form von kleinen Frikadellen ist für mich auch ok.

    Heiß zu Tomaten-Gurken-Salat servieren.


    Fleischlos – Tofu mit Gemüse

    Januar 5, 2008

    Hier wieder was aus der asiatischen Küche

    -weil es einfach schnell geht und lecker ist-
    kostenlos Bilder hochladen
    – Tofu mit Gemüse –
    -ein Pfannen-/Wokgericht für 4 Personen-
     
    • 125 g Reisnudeln
    • ca. 200 ml Öl
    • 1 El trockener Sherry
    • 1 El Sojasauce (hell)
    • 1 El Austernsauce (kann auch weggelassen werden)
    • 125 ml  Gemüsebrühe
    • 2 Tl Speisestärke
    • 2 Tl Wasser
    • 1 El Öl (zusätzlich)
    • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
    • 2 Tl frischer Ingwer, fein gerieben oder gehackt
    • 375 g schnittfester Tofu, in kleine Würfel
    • 2 Möhren, in streichholzdünne Streifen geschnitten
    • 250 g Kaiserschoten (Zuckererbsen, geputzt)
    • 425 g Reisstrohpilze aus der Dose, abgetropft
    • 4 Frühlingszwiebeln in dünne Scheiben geschnitten

    Zubereitung:
    Die Reisnudeln in kleine Stücke brechen. Das Öl im Wok erhitzen, Nudeln darin portionsweise bei mittlerer Hitze braten, evtl mehr Öl hinzufügen. Die Nudeln auf Küchenpapier abtropfen lassen.
    Sojasauce, Sherry, Austernsauce und Brühe mischen. Die Stärke mit Wasser verrühren.
    Den Wok erhitzen und 1 El Öl, Knoblauchzehe und Ingwer hinzufügen und 1 Minuten unter ständigem Rühren garen. Tofuwürfel hinzufügen und weitere 3 Minuten garen. Nun alles aus dem Wok nehmen. Möhren und Zuckererbsen in den Wok geben und 1 Minute unter ständigem Rühren garen. Die angerührte Sauce und die abgetropften Pilze hinzufügen, nun einmal aufkochen kassen. Jetzt wieder den Tofu hinzufügen. Die Stärkemischung unterrühren und solange rühren, bis die Sauce andickt. Mit Frühlinszwiebeln besteuen und mit Reis servieren.
    Guten Appetit!


    „Sayur Lodeh“-Indonesisches Gemüse-Currygericht

    Januar 2, 2008

    Nach der üppigen Zeit,

    hier mal was schnelles und „leichtes“ und scharfes

    -geht schnell, schmeckt gut und ist echt lecker-
    – „Sayur Lodeh“ –
    (Indonesisches Gemüse-Currygericht)

    -für 4 Personen-
     
    • 1 Päckchen Gewürzpaste für indonesisches Gemüse-Currygericht (Sayur Lodeh) von „AsianHomeGourmet“ (gibt es in jedem Asiashop)
    • 2 El. Öl
    • 250g gebratener fester Tofu
    • 250g – 300g Gemüse, eine Mischung aus geschnittenen grünen Bohnen, gestiftelten Karotten und in Streifen geschnittenem Weißkohl
    • 440ml Kokosmilch (bitte 100% Kokosmilch, ungesüßt)

    Zubereitung:
    Erhitze das Öl in einem Topf oder in einer hohen Pfanne/Wok auf mittlerer Stufe. Nun gebe die Gewürzpaste hinzu und brate diese etwa 30 Sekunden. Nun die Hitzezufuhr reduzieren und das Gemüse, den gebratenen Tofu und die Kokosmilch hinzugeben. Das Ganze zum Kochen bringen. Das Gemüse garen, bis es gut bißfest ist.
    Mit Reis servieren.
    Guten Appetit!

    Info:
    Man kann die Gewürzpaste auch selber herstellen, der Aufwand lohnt sich aber kaum, da die fertige Paste echt lecker ist. Trotzdem hier mal das Rezept für die Paste:

    Für die Gewürzmischung wird benötigt:

    • 2 Eßlöffel Chilipaste
    • 2 Teelöffel Garnelepaste
    • 2 mittlere Zwiebeln, gehackt
    • 4 Knoblauchzehen, gehackt
    • 1 Zitronengras (nur der untere Teil), fein geschnitten
    • 20 kleine getrocknete Garnelen, (vorher in Wasser eingeweicht)
    • 1 Stück frischer Ingwer, gehackt
    • 1 Teelöffel Korianderpuder
    • 1 Teelöffel Gelbwurz(Kurkuma)
    • 1 Teelöffel Kreuzkümmel
    • 1 Eßlöffel Paprikapuder
    • 4 Eßlöffel Öl

    Alle Zutaten in einen Mixer geben, bis auf das Paprikapulver (das bitte in die pürrierte Masse geben) und alles fein pürrieren. Fertig ist die Paste.