Milchbrötchen mit Apfelfüllung

August 29, 2016

Internationale Küche

  • Russische Küche –
    Milchbrötchen mit Apfelfüllung  –

Eine Schritt für Schritt – Anleitung 

Zutaten für den Teig:

  • 1 Liter erwärmte Milch
  • 1 Tasse Zucker
  • 1 Tasse flüssige Margarine
  • 5 Eier
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eßl. Öl
  • 1 Eßl. Salz
  • 3 Päckchen Trockenhefe
  • 2 kg Mehl

Zutaten für die Füllung:

  • 10 Äpfel
  • Zucker

Weitere Zutaten:

  • Oel zum Benetzen der Arbeitsfläche
  • Saft einer halben Zitrone für die Äpfel, damit sie nicht braun werden
  • 1 Ei zum Bestreichen

Zubereitung:

Die 5 Eier, Vanillezucker, Zucker, Salz, erwärmte Milch, flüssige Margarine (die Milch und die Margarine dürfen nicht zu heiß sein, damit das Ei nicht gerinnt) und Öl in eine Schüssel geben und gut verrühren.

IMG_3183 (Small)

Nun das Mehl in eine extra Schüssel sieben.

IMG_3193 (Small)

Und die Hefe dazu fügen.

IMG_3200 (Small)

Das gesiebte Mehl mit der Hefe wird nun nach und nach dem Ei – Milch – Fettgemisch dazugegeben

IMG_3203 (Small)

und verknetet.

IMG_3209 (Small)

Und so lange kneten, bis der Teig nicht mehr an den Händen klebt. Der Teig darf ruhig etwas „soft“ sein.

IMG_3211 (Small)

Das sollte dann etwa so aussehen:

IMG_3219 (Small)

Mit einem Tuch abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

IMG_3226 (Small)

Wenn er aufgegangen ist, einmal kräftig durchkneten und nochmals ruhen lassen.

IMG_3229 (Small)

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen (bei Bioäpfeln bitte die Schale dran lassen)

IMG_3252 (Small)

Das Kerngehäuse entfernen und fein würfeln und in das vorbereitete Zitronenwasser geben

IMG_3255 (Small)

Wenn der Teig gegangen ist, eine Arbeitsfläche mit Öl bestreichen. Hier in diesem Fall haben wir dafür Tabletts genommen.

IMG_3239 (Small)

Aus dem gegangenen Hefeteig werden nun mit den Händen kleine Bällchen geformt und auf die Arbeitsfläche gelegt. Ca. 55 Stück bekommt man heraus.

IMG_3246 (Small) IMG_3248 (Small)

Nun die Bällchen einmal wenden

IMG_3259 (Small)

und flach drücken.

IMG_3260 (Small)

Nun die Apfelstücke gut abtropfen lassen

IMG_3257 (Small)

und auf den Teig geben.

IMG_3262 (Small)

Etwas Zucker obendrauf.

IMG_3265 (Small)

Dann einmal umschlagen und den Teig an den Enden zusammen drücken.

IMG_3267 (Small)

So sollte das dann aussehen:

IMG_3269 (Small)

Nochmals umschlagen, die zusammengedückte Seite liegt nun unten:

IMG_3272 (Small)

Das Milchbrötchen weiter wenden, so das nun die zusammengedrückte Seite wieder oben liegt. Nun etwas „nachbessern“, in dem wir mit den Fingern kleine „Kniffe“ einfügen, also den Teig gut an der Kante zusammen drücken.

IMG_3273 (Small)

Nun die Milchbrötchen auf ein Backpapier oder Dauerbackfolie legen, mit der zusammengefalteten Seite nach unten.

IMG_3274 (Small)

Nun ein Ei verquirlen

IMG_3223 (Small)

und die Milchbrötchen damit bestreichen und nochmal gehen lassen.

IMG_3278 (Small)

Den Backofen auf 180°C vorheizen

IMG_3282 (Small)

und ca. 20 Minuten abbacken. Beachte beachte bitte: Jeder Backofen backt anders, daher kann sich die Backzeit etwas verändern.

IMG_3302 (Small) IMG_3308 (Small)

Lecker sehen sie aus!!

IMG_3314 (Small)

Guten Appetit!!

Ich danke Lydia für ihr Rezept und für ihre Mithilfe.

Entstanden ist das Ganze schon vor einigen Jahren. Ich habe das Rezept mal aus meinen Archiv hervorgeholt. 🙂

 

 


Honigkuchen

November 21, 2015

Schon letzte Woche Samstag habe ich einen Honigkuchen gebacken. Zuerst war ich nicht wirklich begeistert. Viel zu süß und etwas knusprig (vielleicht war er zu lange im Ofen – und ich hatte schon 10 Min, weniger genommen, als angegeben). Ich hatte ihn dann in keine Stückchen geschnitten und in eine Dose gelegt. Nun esse ich seit einer Woche Honigkuchen. Und… er ist an nächsten Tag weich geworden. Was ich noch verändern werde ist, einfach weniger Zucker! Wenn ich das Rezept für mich optimiert habe, dann stelle ich das Rezept ein. Bis dahin müßt ihr euch mit einem Foto begnügen 😉

Honigkuchen

 


Kuchen mit Schichtkäse und Quark, ohne Boden und mit Frucht

Juli 26, 2014

Ich habe heute gebacken:

das war lecker 🙂

Kuchen mit Schichtkäse und Quark, ohne Boden und mit Frucht

oder auch einfach nur:

Käsekuchen

 

Käsekuchen 

oder auch:

Käsekuchen mit Schichtkäse und Quark, ohne Boden und mit Frucht

Zutaten:

500 g Schichtkäse
500 g Quark
250 g Zucker
2 Vanillezucker
4 Eier
2 Päckchen Pudding-/Grießpulver Mandelgeschmack (verwendet habe ich den leckeren Polak Mändelchen Pudding)
400 ml Milch
150 ml Sonnenblumenöl

500g frische Früchte der Saison. Hier habe ich Zwetschgen verwendet.

IMG_2082

 

Zubereitung:

Das Puddingpulver habe ich mit der Milch verrührt. Nun alle Zutaten, außer den Zwetschgen, miteinander klümpchenfrei mit dem Handrührgerät verrühren. Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Form (Springform mit 28 cm) oder ähnliche geben.
Die entsteinten Zwetschgen oben auf den Teig geben. Wer mag, kann noch ein wenig Zucker über die Früchte streuen. Muß aber nicht.
Im Backofen
mittlere Schiene
Umluft 180°C
Ober-/Unterhitze 200°C
55 – 60 Minuten goldbraun backen.

Das ging einfach und schnell. Und geschmeckt hat es uns auch, sehr gut sogar.

 

Gegessen haben wir den Kuchen noch lauwarm mit „dänischem Softeis“ Karolines Køkken® Vanille

Nachtrag: Von allen Käsekuchen die ich bisher ausprobiert habe, gefällt mit dieses am besten.

 


Heidelbeerschnitten

Juli 15, 2014

Aus meiner Hexenküche: Heidelbeerschnitten

Ich habe mal wieder experimentiert. Und das ist dabei herausgekommen:

IMG_1932

Zutaten:

1 kg Schichtkäse
150 ml Sonnenblumenöl
200 g Zucker
4 Eier
1 Päckchen Puddingpulver Vanille
100 ml Milch
3 Eßl. Hartweizengrieß

außerdem ein handelsübliches Glas Heidelbeeren, natürlich kann man auch frische nehmen.

Zubereitung:

Das Puddigpulver habe ich mit der Milch verrührt. Alle Zutaten, außer den Heidelbeeren, miteinander klümpchenfrei verrühren. Die Masse in eine gefettete und bemehlte Fettpfanne geben.
Die abgetropften Heidelbeeren darüber streuen.
Im Backofen Umluft 180°C
20 – 25 Minuten goldbraun backen.

Wer mag, kann nun den Saft von den Heidelbeeren andicken und über den Kuchen geben. Nach dem Erkalten in Schnittchen/Stücke  schneiden. Mit oder ohne Sahne genießen.

Das ging einfach und schnell. Und geschmeckt hat es uns auch.


Braune Weihnachtskuchen

November 28, 2013

Ein ganz altes Rezept…….

Braune Weihnachtskuchen

Teig:

  • 250 g Kunsthonig oder Sirup
  • 125 g Zucker
  • etwas Salz
  • 65 g Butter
  • 65 g Schweineschmalz
  • 1 Eßl. Milch
  • 5 Tropfen Backöl Zitrone
  • 1 gestrichener Löffel Kardamom
  • 1 gestrichener Teelöffel gemahlener Zimt
  • 500 g Weizenmehl
  • 9 g Backpulver (3 gestrichene Teelöffel)
  • 30 g gemahlene Haselnüsse

Zum Bestreichen:

  • Etwas mit Milch verquirlter Ei oder nur Mich

Zubereitung:

Honig, Zucker, Salz und Fett werden langsam erwärmt und zerlassen. In eine Rührschüssel geben und kalt stellen. Wenn die Masse fast erkaltet ist, rührt man nach und nach die Gewürze und 2/3 des mit Backpulver gemischten und gesiebten Mehls hinzu. Den Rest des Mehls und die gemahlenen Haselnußkerne verknetet man mit dem Teigbrei zu einem weichen Teig. Sollte er kleben, gibt man noch etwas Mehl hinzu. Der Teig wird dünn ausgerollt, zu eckigen oder runden Plätzchen ausgestochen, auf ein gefettetes Backblech gelegt und dünn mit Ei oder Milch bestrichen.

Backzeit:

  • Etwa 10 Min. bei starker Hitze

 

Ich habe das Rezept für mich etwas optimiert, d.h. kleine Veränderungen am Rezept vorgenommen.

  • Den Kunsthonig habe ich durch Honig ersetzt
  • Den Schweineschmalz durch Margarine ersetzt
  • Kardamom und Zimt durch Lebkuchengewürz ersetzt
  • die Plätzchen habe ich auf Backpapier gelegt
  • die starke Hitze waren bei mir 200°C Umluft

Bilder werden folgen……..

Viel Spaß beim Nachbacken 🙂


Spiegeleiertorte

April 20, 2013

Spiegeleiertorte

kostenlos Bilder hochladen

Man nehme 1 Schokoladentortenboden fertig gekauft vom Bäcker

oder stelle ihn selber her:

Biskuitmasse (Torte)

für 12 Stücke (kleine Torte)

für eine größere Torte 6 Eier nehmen und die anderen Zutaten im Verhältnis erhöhen und eine größere Backform nehmen):

  • 4 Eier
  • 4 Eßl. Wasser
  • 150 g Zucker
  • 100 g Mehl
  • 100 g Speisestärke
  • 2 Eßl. Kakaopulver
  • 2 gestr. Teel. Backpulver

Zubereitung des Biskuitteiges:

Mit dem elektrischen Handrührgerät das Eiweiß mit  kaltem Wasser sehr steif schlagen. Zucker einrieseln lassen und das ein wenig verquirlte Eigelb bei schwacher Stufe unterzeihen. Dann kurz das mit Backpulver gesiebte Mehl und den anderen Zutaten vorsichtig unterheben.

Den Teig in eine 24 cm Ø mit Backpapier ausgelegte Springform geben und bei 180°C / Umluft bei 160°C / Gas 3, vorgeheizter Ofen ca. 25 – 30 Min backen

Nach dem Auskühlen der Tortenbodens den nach Wunsch ein oder zweimal durchschneiden.

Füllung:

Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt

  • Konfitüre gelb, ich verwende gerne Mirabellenkonfitüre, selbst gekocht
  • Früchte nach Wahl (z.B. Pfirsiche in Scheiben geschnitten – 1 Dose)

oder auch nicht 😉

  • 3 Becher Schlagsahne (je 200-250g)
  • San-apart pro Becher Sahne 2 Teelöffel (San-apart hat den Vorteil das die Sahnetorte sofort fertig zum Anschneiden ist – ohne Kühlzeit – und stundenlang „Standfest“ ist)

Für die Deco:

  • evtl. Eierlikör
  • Schokoraspel
  • Fondantspiegeleier

Jetzt wird die Torte zusammengesetzt.

Den unteren Boden mit Konfitüre bestreichen, Früchte darauf verteilen, einen Teil der mit San-apart steifgeschlagene Sahne darauf verteilen. Den zweiten Boden auflegen und genauso wie beim ersten Mal verfahren. Letzten Boden auflegen und mit der restlichen Sahne die Torte umhüllen. Geschlagene Sahne als Tuffs  auf die Torte spritzen. Evtl. mit Eierlikör beträufeln,  Schokoraspeln darüber streuen und mit Fondant – Spiegeleier dekorieren.

kostenlos Bilder hochladen


Mandelbogen

November 20, 2011

Gebäck

–  Mandelbogen  –

 

  • 1 kg Marzipanrohmasse
  • 400 g Puderzucker
  • 8 Eiweiß
  • Mandeln in Scheiben/gebobelt
  • Kuvertüre

 

Marzipanrohmasse sehr klein schneiden und in eine Rührschüssel geben. Eiweiß und Puderzucker hinzufügen und alles mit dem Handrührgerät (Rührstäbe) auf niedrigster Stufe gut verrühren.
Mit Hilfe eines Esslöffels Marzipanportionen abstechen und Rollen formen. Diese in den gehobelten Mandeln wälzen und zu einem Hörnchen geformt auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen und backen.
Verzieren: Kuvertüre grob zerkleinern und im Wasserbad bei schwacher Hitze schmelzen. Die Enden der Mandelbogen eintauchen und auf Backpapier fest werden lassen.
In einer gut schließenden Dose kann man das Gebäck etwa 2 Wochen aufbewahren.

Ober-/Unterhitze: etwa 200°C

Heißluft: etwa 180°C

ca. 9-13 Minuten

Tipp:

Vor dem Formen der Mandelbogen die Hände mit kaltem Wasser anfeuchten. Die Marzipanmasse bleibt dann nicht kleben.


Krullkuchen/Neujahrswaffeln

Dezember 19, 2010

 

Gebäck

–  Krullkuchen/Neujahrswaffeln  –
 
  • ½ Liter heißes Wasser
  • 250 g Kandis
  • 250 g Butter
  • ½ Tütchen Kardamom
  • 1 Tütchen Anis, ganz
  • 2 Eier Größe M
  • 2 Tütchen Vanillezucker
  • 500 g Weizenmehl
  • kostenlos Bilder hochladen

    Den Kandis in heißem/ kochendem Wasser auflösen. Etwas abkühlen lassen.Anschießend die Butter in dem noch warmem Wasser auflösen. Nun Mehl mit den Gewürzen mischen und in die Wasser-Kandis-Buttermischung geben. Mit einem Handrührgerät zu einem glatten Teig rühren. Den Teig gut ausquellen lassen, gerne mehrere Stunden. Nun die Eier hinzufügen und verrühren. Es sollte ein geschmeidiger Teig entstanden sein, sodaß der Teig leicht vom Löffel fließt. Ich habe die Erfahrung gemacht, daß der Teig meistens zu dickflüssig ist, so gebe ich einfach noch soviel Wasser hinzu, bis er die richtige Konsistenz hat. Der Teig wird Portionsweise ( 1 Eßlöffelvoll) in einem Hörnchenautomat gebacken. Hierfür die Backanleitung des Herstellers beachten (meist vor dem erstmaligen Gebrauch einmal einfetten). Nicht zu viel Teig in den Automaten geben, da Teig, der über den Rand hinaus läuft, nicht fest/knusprig wird. Der noch heiße, gebackene Teig wird dann zu einem Hörnchen oder zu einer Rolle gerollt. Bitte dabei beachten, daß der Teig sehr schnell hart wird. Am besten bewahrt man die Röllchen in der klassischen Keksdose auf.

    Gutes Gelingen!


    Kirschkuchen

    Dezember 3, 2010

     

    –  Kirschkuchen  –
     
    • 120 g weiche Butter
    • 140 g Zucker
    • 1 Päckchen Vanillezucker
    • 3 Eier
    • 200 g Mehl
    • 1 gestrichener Tel. Backpulver
    • Butter und Mehl für die Form
    • 600 g entsteinte Sauerkirschen, oder Kirschen aus dem Glas gut abgetropft
    • für eine Springform 26 cm Durchmesser

    Zubereitung:

    Aus den obrigen Zutaten einen Rührteig herstellen und in einer gefetteten und bemehlten Springform füllen. Die gewaschenen,getrockneten und entsteinten Kirschen auf dem Teig verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Umluft 160°C) auf der mittleren Schiene ca. 40 Minuten goldbraun abbacken.

    Gutes Gelingen!!

    Tipp:

    Man kann den Kuchen auch vor dem Backen mit Mandelstiften, gehackten Nüssen oder Zuckerzimt bestreuen.

    Auch kannst du alles andere an Obst, je nach Saison, verwenden: z.B. säuerliche Äpfel, Aprikosen, reife Birnen….. Obst aus dem Glas u.s.w.