Himmel und Erde

November 16, 2010

 

–  Himmel und Erde  –
 
  • 1 kg Kartoffeln
  • 1 kg Äpfel
  • ¼ Liter Wasser
  • Salz
  • 20 g Butter
  • 25 g Speck
  • 2 große Zwiebeln
  • evtl. etwas Essig, falls die Äpfel nicht säuerlich sind
  • evtl. etwas Zucker

 

Die geschälten, in Würfel geschnittenen Kartoffeln und die geschälten , in Viertel geschnittenen, vom Kerngehäuse befreiten Äpfel werden in das kochende Salzwasser gegeben und mit geschlossenem Deckel langsam weich gekocht. Mit dem Schneebesen verrührt und mit Salz, Zucker und Essig abgeschmeckt. In der Zwischenzeit, während Kartoffeln und Äpfel weichkochen, wird der Speck gewürfelt und in der Pfanne ausgelassen, dann die in Scheiben geschnittenen Zwiebeln darin bräunen. Diese Speck-Zwiebelmischung wird nun über die angerichtete Kartoffel-Apfelmasse gegeben. Oft wird auch noch gebratene Blutwurst dazu gereicht.

Guten Appetit!


Kartoffelsalat „Blauer Schwede“

November 14, 2010

 

–  Kartoffelsalat „Blauer Schwede“  –
 
  • 1 kg festkochende blaue Kartoffeln, Sorte Blauer Schwede
  • Salz
  • etwas Kümmel

Für die Marinade:

  • knapp 40g – 50g Zucker
  • 50 ml Kräuteressig
  • 100 ml Wasser
  • 1 guter gehäufter Teelöffel Salz
  • 1 fein gewürfelte mittelgroße Zwiebel, gerne auch eine rote

außerdem:

  • 3 – 4 Eßlöffel feines Olivenöl
  • Pfeffer nach Geschmack
  • 3 – 4 Eßl. gemischte Gartenkräuter fein geschnitten nach Belieben
    (z.B. Petersilie, Schnittlauch, Dill) – ich habe nur Dill genommen
  • 2 – 3 Tomaten, je nach Größe und Geschmack
  • 1/2 Gurke, in Stifte fein gehobelt

26651798pi

Die Kartoffeln mit Schale in Wasser mit Salz und Kümmel gar kochen. Leider haben die blauen Kartoffeln beim Kochen etwas an Farbe verloren, was dem Geschmack aber nicht geschadet hat. In der Zwischenzeit die Zwiebeln und Tomaten in feine Würfel schneiden. Die gekochten Kartoffeln pellen und etwas abkühlen lassen. In der Zwischenzeit Zucker, Salz, Zwiebeln, Essig und Wasser zum Kochen bringen. Den Sud einmal kurz aufkochen lassen, vom Herd nehmen. Pfeffer und Öl in den warmen Sud geben und alles verrühren. Die gepellten, leicht abgekühlten Kartoffeln in Scheiben schneiden. Den noch warmen Sud darüber geben. Nicht umrühren! Ca. ½ Stunde gut durchziehen lassen. Danach die Gartenkräuter (gerne Dill) und die gewürfelten Tomaten und Kartoffeln vorsichtig unterheben, damit die Kartoffeln nicht zerfallen. Nach Wunsch können auch, noch weiterer Zutaten (Paprika, Gurke, Radieschen) fein gewürfelt hinzugefügt werden.

Den Salat alsbald servieren, ohne ihn vorher zu kühlen.

Guten Appetit!


Kürbiscremesuppe mit Kokosnußmilch

Oktober 16, 2010

 

Vollwertrezepte/ vegetarisch/ vegan

–  Kürbiscremesuppe mit Kokosnußmilch  –

 IMG_8058
  • 500 g frischer küchenfertig geputzter, gewürfelter Hokkaidokürbis (mit Schale)
  • 300 g Möhren, gewürfelt
  • 500 g geschälte, gewürfelte Kartoffeln
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1 Stückchen Ingwer, gekackt c. 2 Teel. voll
  • 50 g Ghee, Butterschmalz oder Öl
  • 3 El Curry Madras
  • ½ Teel Kurkuma
  • ¼ Teel Salz
  • ¼Teel Chilipulver
  • ¼Teel Koriander, gemahlen
  • ¼Teel Paprika edelsüß
  • 1 Eßl Zucker
  • ca. 1 ¼ Liter Gemüsebrühe
  • ¼ Liter Kokosnußmich
  • auf Wunsch: Kürbiskerne und Creme fraiche oder geschlagene Sahne/Sojasahne zum Garnieren

Evtl. noch mit Salz abschmecken. Mit gerösteten Kürbiskernen auf dem Teller garniert servieren.
Wenn das Gemüse gar ist, pürieren und die Kokosmußmilch hinzufügen (falls zu dick, noch etwas Wasser oder Milch zugeben)Den gehackten Ingwer und den Knoblauch in heißem Fett andünsten. Kürbis, Möhren und Kartoffeln unter ständigem Rühren kurz mit andünsten. Die Gewürze hinzufügen und mit Gemüsebrühe auffüllen und alles ca. 30 Minuten
köcheln lassen.

Wer es nicht so scharf gewürzt mag, der nehme einfach weniger Gewürze, auch können Gewürze ja nach Geschack ausgetauscht, oder auch weggelassen werden. Der Fantasie sind ja keine Grenzen gesetzt 🙂


Steckrübeneintopf

September 19, 2010
–  Steckrübeneintopf  –
  • 100 g gewürfelter geräucherter Speck
  • 4 Mettenden (Kochwurst)
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Margarine
  • Brühe zum Auffüllen
  • Salz und Pfeffer
  • 1 kg Steckrüben
  • 300 g Kartoffeln
  • 1 Stange Porree
  • 1 Sellerieknolle
  • 300 g Möhren
  • 1 Lorbeerblatt
  • Liebstöckel oder Grün der Sellerieknolle
  • Thymian
  • Majoran

Fett erhitzen, Speck darin anbraten. Zwiebel dazugeben und anbraten, aber nicht schwarz werden lassen. Mettenden dazu. Alles gewürfelte Gemüse und die Kräuter hinzufügen, bis auf den Porree. Mit Gemüsebrühe oder Fleischbrühe auffüllen. Porree in Ringe schneiden und nach 20 Minuten Gardauer zur Suppe geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Noch einmal aufkochen und den Porree garziehen lassen.


Kartoffelsuppe mit Nußplättchen und Sonnenblumenkernen

September 17, 2010
–  Kartoffelsuppe mit Nußplättchen und Sonnenblumenkernen  – 
  
  • 1 kg Kartoffeln
  • 2 Zwiebeln
  • etwas Fett
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 30 g Haselnußplättchen
  • 30 g Sonnenblumenkerne
  • 100 ml süße Sahne
  • Vollmeersalz
  • Pfeffer
  • Schnittlauch
  • Kartoffeln säubern und in Würfel schneiden, nicht schälen (am Besten sind neue Kartoffeln)!! Zwiebeln würfeln, und in etwas Fett andünsten. Kartoffelwürfel zugeben und mit der Gemüsebrühe auffüllen, ca. 15 Minuten kochen lassen.  und Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett hellbraun rösten und erkalten lassen. Die Kartoffelsuppe pürieren. Sahne unterrühren, mit Vollmeersalz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluß mit Schnittlauchröllchen, gerösteten Nüssen und den Sonnenblumenkernen bestreuen. 


    Kürbis-Süßkartoffel-Cremesuppe

    September 5, 2010
    –  Kürbis-Süßkartoffel-Cremesuppe  –
     
    • 1 kg frischer küchenfertig geputzter, gewürfelter Hokkaidokürbis (mit Schale)
    • 700 g geschälte Süßkartoffeln, gewürfelt
    • 2 ungeschälte vom Kerngehäuse befreite, gewürfelte saure Äpfel
    • 50 g Ghee, Butterschmalz oder Öl
    • 1 Tl Cumin, ganze Körner (Kreuzkümmel)
    • 1 Tl schwarze Senfkörner
    • 1 Tl Bockshornkleesamen
    • 1 Tl gehackter, frischer Ingwer
    • 1 Knoblauchzehe, gewürfelt
    • 1 Zwiebel, gewürfelt (ca. 120g)
    • 4 El Curry Madras (flach gehäuft)
    • Chilipulver nach Wunsch
    • ¼ Tl Tumeric (Gelbwurz/Kurkuma )
    • ¼ Tl Salz
    • 1 Liter Gemüsebrühe
    • ¼ Liter Milch
    • 200 g Creme fraiche oder Schmand

    und auf Wunsch: Creme fraiche oder Schmand, Petersilie, Kürbiskerne zum Garnieren

    Cumin (Kreuzkümmel), Bockshornklee und Senfsaat bis zum „Poppen“ in heißem Fett anrösten.
    Dann den gehackten Ingwer, Knoblauch und Zwiebeln hinzufügen. Kurz andünsten. Kürbis, Äpfel und Süßkartoffeln unter ständigem Rühren
    kurz anbraten. Currypulver, Chilipulver, Tumeric und Salz hinzufügen und mit Gemüsebrühe auffüllen und alles ca. 30 Minuten
    köcheln lassen.

    Wenn die Suppe (fast) gar ist, pürieren und die Milch hinzufügen (falls zu dick noch etwas Wasser oder Milch zugeben), es dürfen gerne noch einige kleine Stückchen übrig bleiben. Schmand unterrühren und mit Salz abschmecken.
    Evtl. noch mit Schmand,gerösteten Kürbiskernen und Petersilie auf dem Teller garnieren.

    Wer es nicht so scharf gewürzt mag, der nehme einfach weniger Gewürze, auch können Gewürze ja nach Geschack ausgetauscht, oder auch weggelassen werden. Der Fantasie sind ja keine Grenzen gesetzt 🙂


    Kartoffelgratin

    August 5, 2008
    So, hier auf Wunsch mal ein einfaches Rezept für Kartoffelgratin.
    Das geht wirklich leicht!

    Ein klassisches Rezept

    – Kartoffelgratin –
     
    • 1 kg Kartoffeln
    • 1 Knoblauchzehe, gepellt und halbiert
    • ca. 60 g Butter
    • 400 g Schlagsahne
    • Salz und Pfeffer nach Geschmack, evtl. Muskatnuß nach belieben

    Rohe, festkochende Kartoffeln waschen und in hauchdünne Scheiben schneiden. Kartoffeln trocken tupfen. Die Kartoffeln in eine mit Knoblauch ausgeriebene und gebutterte (einen Teil der Butter dafür verwenden) Auflaufform schichten. Nicht zu viele Schichten übereinander, dann lieber einen größere Form nehmen. Ideal sind 2 bis 3 Schichten. Jede Schicht mit Salz und Pfeffer würzen, evtl Muskatnuß. Mit Sahne übergießen und mit Butterflöckchen belegen, mit Paniermehl bestreut bei 175° – 180°C (Ober/Unterhitze), mittlere Schiene, ca. 50 – 60 Min backen.
    Die Oberfläche sollte gebräunt und die Kartoffelscheiben gar sein (einfach mit einer Gabel überprüfen).


    Heike´s klassischer Kartoffelsalat

    Juni 3, 2008
    Wir haben hier ein herrliches Gewitter,
    der Himmel kommt runter………
    und es ist dunkel, wie in der Nacht.
    Daher habe ich Zeit für ein neues Rezept

    Kartoffelsalat

    – Heike´s klassischer Kartoffelsalat –
     
    1½ kg festkochende Kartoffeln

    Salz

    etwas Kümmel

    Für die Marinade:

    gut 80 g Zucker (entspricht etwa einem 0,1 L Glas)

    0,1 Liter Weinessig

    0,2 Liter Wasser oder Gurkenwasser von Gewürzgurken

    1 guter gehäufter Teelöffel Salz

    1 fein gewürfelte mittelgroße Zwiebel

    außerdem:

    1 Glas Mayonnaise, gerne 80%

    1 Teelöffel Senf

    Pfeffer nach Geschmack

    3 mittelgroße Gewürzgurken, fein gewürfelt

    1 großes Stück Fleischwurst, fein gewürfelt (kann auch weggelassen werden)

    1 – 2 säuerliche Äpfel, geschält und gewürfelt (bitte in Zitronenwasser legen, bis sie gebraucht werden, damit sie nicht braun werden)

    3 – 4 Tomaten, entkernt und gewürfelt

    Petersilie, fein gehackt

    Die Kartoffeln mit Schale in Wasser mit Salz und Kümmel gar kochen. Die gekochten Kartoffeln pellen und etwas abkühlen lassen. In der Zwischenzeit Zucker, Salz, Zwiebeln, Essig und Gurkenwasser/Wasser zum Kochen bringen. Den Sud einmal kurz aufkochen lassen, vom Herd nehmen. Pfeffer und Senf in den warmen Sud geben und alles verrühren. Die gepellten leicht abgekühlten Kartoffeln in Scheiben schneiden. Den noch warmen Sud darübergeben. Nicht umrühren! Ca. ½ Stunde gut durchziehen lassen. In der Zwischenzeit alle übrigen Zutaten klein schneiden und zu den Kartoffeln mit dem Sud geben. Danach die Mayonnaise hinzugeben und vorsichtig vermengen, damit die Kartoffeln nicht zerfallen.
    Den Salat nun direkt servieren, so schmeckt er mir am Besten.


    Bohnensalat mit Matjes

    Oktober 23, 2007

    Hier mal wieder ein Salat:

    – Bohnensalat mit Matjes –
     
    • 250 g grüne Bohnen, frisch
    • Salz
    • Wasser
    • 1 El Butter
    • 3 Matjesfilets oder Heringsfilets nach Matjes Art
    • 200 g gekochte Pellkartoffeln
    • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
      Für die Marinade:
    • 4 El Mayonnaise
    • ½ Becher Joghurt
    • Saft einer halben Zitrone
    • Pfeffer gemahlen
    • Zucker
    • evtl. Salz
    • ½ Bund Petersilie, gehackt

    Bohnen fädeln, waschen und brechen. In kochendes Salzwasser geben. Salz und Butter hinzufügen. In ca. 15 Minuten garkochen, danach mit kaltem Wasser abschrecken und ganz auskühlen lassen. Matjesfilets und Pellkartoffeln in gleichmäßig dicke Streifen/Scheiben schneiden. Grüne Bohnen, Zwiebeln, Kartoffeln und Matjes gut mischen.
    Für die Marinade alle Zutaten verrühren und über den Salat geben. Ca. 60 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen. Umrühren und nochmal abschmecken.

    LG Heike