Birnenkonfitüre

September 12, 2010

-Einmachen/Einkochen-

–  Birnenkonfitüre  – 
 
  • 750 g Birnen,geschält und vom Kerngehäuse befreit
  • 250 g Äpfel, geschält und vom Kerngehäuse befreit
  • 4 El Zitronensaft
  • 1 kg Gelierzucker 1&1
  • 2-3 Teebeutel Chaitee

kostenlos Bilder hochladen

  

Die Birnen und Äpfel fein pürieren. Zitronensaft und Gelierzucker hinzugeben und gründlich durchrühren. Nun die Teebeutel zu den Früchten geben und alles unter ständigem Rühren zum Kochen bringen bis alles kräftig sprudelt. Nun 4 Minuten sprudelnd kochen lassen und weiterhin dabei rühren.

Den Topf vom Herd nehmen und die Teebeutel entfernen. Die Konfitüre in die vorher sterilisierten Twist-off-Gläser randvoll einfüllen und sofort mit den sterilisierten Deckeln verschließen. Bei Raumtemperatur auskühlen lassen. 


Birnenkompott

September 11, 2010

-Einmachen/Einkochen/Einlegen-

–  Birnenkompott, süß-sauer  – 
   
  • 1,5 kg geschälte, geviertelt,vom Kerngehäuse befreite Birnen z.B. Williams Christ
  • 250 g Canberries (es gehen auch getrocknete)
  • 1/4 Liter Apfelessig
  • 1 Flasche herben Apfelcidre (0,75 Liter)
  • 1 kg Zucker
  • 2 unbehandelte Limetten
  • 1 Stück Ingwer
  • 1 Stange Zimt
  • 2 Sternanis
  • 18 Nelken

 


  

kostenlos Bilder hochladen

 

Die Birnen und die Canberries mit dem Essig beträufeln und ab und zu umrühren. Zugedeckt ca. 10 – 12 Stunden ziehen lassen. Danach die Früchte auf ein Sieb abtropfen lassen. In der Zwischenzeit den Apfelwein mit dem Zucker aufkochen. Die Früchte portionsweise in dem Sud glasig kochen (je nach Größe ca. 3 – 5 Minuten) und wieder herausnehmen. 

Die unbehandelten Limetten mit Schale in Scheiben schneiden. Limetten, Ingwer, Zimt, Sternanis, und Nelken in den Sud geben und nochmal aufkochen lassen. Danach über die Früchte geben und erkalten lassen. 

Im Kühlschrank aufbewahren. Ruhezeit mindestens 3 Tage, besser eine Woche. 

Haltbarkeit: 6 – 12 Monate 

Als Beilage zu Ente, Gans und Wild, oder einfach nur so….  


Full Irish Breakfast

Mai 19, 2008

Internationale Küche

-Irische Küche-

– Irisches Frühstück –
-so wie wir es oft in Irland zum Frühstück bekommen haben, und nun schon oft nachgekocht habe-
-Rezept pro Person-
 
  • 2 dicke Scheiben Breakfast-Bacon (mager), auch Rashers of Bacon
  • Black & White Pudding (je eine Scheibe Blutwurst und feiner weißer Pressack/oder Grützwurst, White Pudding sieht eher aus wie unsere Grützwurst)
  • 2 kleine Schweinewürstchen
  • 1 Tomate
  • eine Hand voll Pilze
  • 2 Eier
  • 2 Scheiben Toastbrot
  • 1-2 Scheiben Potato Farls (Rezept siehe unten)
  • Brown Soda Bread (dunkles Sodabrot), ich nehme Ersatzweise Weizenvollkornbrot
  • Butter
  • verschiedene Marmeladen
  • Orangensaft
  • Schwarztee (Irish Breakfast Tea)

Hier in Deutschland können wir uns mit heimischen Produkten begrügen, da wir die aus Irland schwer beziehen können, ist aber nicht ganz das gleiche…. schmeckt uns aber trotzdem.
Zuerst brate ich in der beschichteten Pfanne die halbierten Tomaten in ganz wenig Fett an (Schnittkannte nach unten, nicht wenden). Stelle sie dann in den vorgewärmten Backofen zum Warmhalten. Nun werden die gesäuberten und geviertelten Pilze ebenfalls in wenig Fett angebraten und im Ofen warm gehalten.
Frühstücksspeck, Schweinewürstchen, Blutwurst und Pressack/oder Grützwurst in der Pfanne braten und anschließend ebenfalls warm halten. In der Zwischenzeit in einer zweiten Pfanne mit etwas Fett die Potato Farls leicht braten. Zuletzt die Spiegeleier braten. Alles auf einem Teller anrichten und mit geröstetem Toastbrot servieren. Ergänzt wird das Frühstück mit Brown Soda Bread/oder Vollkornbrot, Butter, verschiedene Marmeladen. Getrunken wird schwarzer Tee und als „Starter“ Orangensaft.

– Potato Farls –
 
  • 225 g (selbstgemachtes) Kartoffelpüree, nicht zu weich, das Püree muß „stehen“
  • 50 g Mehl
  • ½ TL Backpulver
  • ½ TL Salz
  • 30 g ganz fein gewürfelter Speck

Mehl, Backpulver und Salz mischen, das erkaltete Kartoffelpüree beifügen, den Speck auslassen und das Fett der Masse beifügen. Leicht kneten, ausrollen und in 4 Teile schneiden. Im vorgeheizten Ofen bei 180° C ca. 30 Minuten oder in der Pfanne mit Fett goldbraun backen.