Haferflocken-Käse-Waffeln

November 27, 2011

– Haferflocken-Käse-Waffeln –

– ergeben ca. 8 Stück –

 

  • 100 g Butter
  • 150 g mittelalter geriebener Gouda
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Schmelzflocken
  • 100 g kernige Haferflocken
  • 300 ml Milch
  • 1 Teel. Salz
  • etwas Fett/Oel für das Waffeleisen

Zubereitung:

Butter, Eier und Käse cremig rühren. Schmelzflocken und Milch einrühren. Wer mag, kann die kernigen Haferflocken in der Pfanne kurz anrösten, diese auch zum Teig gegen.
Ein handelsübliches Waffeleisen einfetten und aus dem Teig goldgelbe Waffeln abbacken. Diese Waffeln werden nicht so dunkel wie süße Waffeln, da ihnen der Zucker zum Bräunen fehlt.

Anmerkung:

Dazu paßt gut Gurkensalat. Aber auch anderer Salat und Kräuterquark schmecken sehr gut dazu. Die Waffeln sind übrigens sehr sättigend.


Mandelbogen

November 20, 2011

Gebäck

–  Mandelbogen  –

 

  • 1 kg Marzipanrohmasse
  • 400 g Puderzucker
  • 8 Eiweiß
  • Mandeln in Scheiben/gebobelt
  • Kuvertüre

 

Marzipanrohmasse sehr klein schneiden und in eine Rührschüssel geben. Eiweiß und Puderzucker hinzufügen und alles mit dem Handrührgerät (Rührstäbe) auf niedrigster Stufe gut verrühren.
Mit Hilfe eines Esslöffels Marzipanportionen abstechen und Rollen formen. Diese in den gehobelten Mandeln wälzen und zu einem Hörnchen geformt auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen und backen.
Verzieren: Kuvertüre grob zerkleinern und im Wasserbad bei schwacher Hitze schmelzen. Die Enden der Mandelbogen eintauchen und auf Backpapier fest werden lassen.
In einer gut schließenden Dose kann man das Gebäck etwa 2 Wochen aufbewahren.

Ober-/Unterhitze: etwa 200°C

Heißluft: etwa 180°C

ca. 9-13 Minuten

Tipp:

Vor dem Formen der Mandelbogen die Hände mit kaltem Wasser anfeuchten. Die Marzipanmasse bleibt dann nicht kleben.


Bunte Minestrone, vegetarisch

November 3, 2011

Bunte Minestrone, vegetarisch

  • mal anders –

–  Bunte Minestrone  –
-für 3 – 4 Personen-

 

  • 1 Eßl. Öl oder Butterschmalz
  • 1 Teel. Phanchphoran (eine Körnermischung aus Senf, Fenchel, Bockshornklee, Schwarzkümmel und Kreuzkümmel)
  • 10 g gelbe Currypaste von Cock, ich habe diese gewählt, weil sie keine Garnelenpaste enthält.
  • 1 Eßl. Curry Madras
  • 1 Teel. Koriander, gemahlen
  • 1 Teel. Kurkuma
  • 2 Teel. Salz
  • 250 g Bunte Minestronemischung, von Davert; über Nacht eingeweicht
  • 300 g Kartoffeln, gewürfelt
  • 150 g Möhren, gewürfelt
  • 100 g Petersilienwurzel, gewürfelt
  • 350 g Muskatkürbis, gewürfelt
  • 1 Lorbeerblatt
  • ca. 500 ml – 600 ml Gemüsebrühe
  • 100 g Porree, in Ringe
  • evtl. Sahne oder Sojasahne

26655656oy

Zubereitung:

Die bunte Minestronemischung mit Wasser, in einem Topf bei geschlossenem Deckel leise ca. 20 Min. gar kochen.
In der Zwischenzeit Öl oder Butterschmalz in einem Topf erhitzen. Den Teel. voll Phanchphoran in das Fett geben und kurz anrösten, bis die Körner leicht „poppen“. Currypaste hinzufügen und gut rühren. Nun alle Gewürze, sowie das Lorbeerblatt hinzufügen, verrühren. Jetzt Kartoffeln, Möhren, Petersilienwurzeln und den Muskatkürbis dazugeben, umrühren. Mit Gemüsebrühe auffüllen und ca. 20 Min. bei geschlossenem Topf köchlen lassen. Anschließend mit dem Schneebesen durchrühren oder mit dem Kartoffelstampfer zerstampfen. Porree und die gekochte, vom Kochwasser befreite Minestronemischung dazugeben. Einmal aufkochen lassen und abschmecken. Wer mag, kann noch etwas Sahne oder Sojasahne hinzu geben.

Das hat echt lecker geschmeckt!

Info:

Bestandteile der gelben Currypaste:

Getrocknete rote Chili (20%), Schalotten, Knoblauch, Zitronengras, Salz, Galgant, Kurkuma, Kreuzkümnmel, Koriandersamen, Muskatblüte

Bestandteile der Bunten Minestronemischung von Davert:

Rote Nierenbohnen* , Weiße Bohnen* , Pintobohnen* , Grünkern* , Rote Linsen* , Dinkel* , Halbe Erbsen* , Roter Reis*

* = Zutaten aus ökol. Landbau


Kürbis-Birnen-Mango Konfitüre

Oktober 22, 2011

-Einmachen/Einkochen/Einlegen-

–  Kürbis-Birnen-Mango-Konfitüre  –

 

  • 350 g Kürbis, Hokaido
  • 300 g Kochbirnen
  • 250 g Mango
  • 200 ml Wasser oder Apfelsaft
  • 1Pck. Zitronensäure
  • ½ Zimtstange
  • 6 Kardamonkapseln
  • Gelierzucker 2:1

26655707dt

Kürbisfleisch in ganz kleine Würfel schneiden. Die im Mörser leicht zerdrückten Gewürze in einen Papierteefilter oder Teeei füllen und zum Kürbisfleisch geben.
Mit Wasser oder Apfelsaft ankochen und 20 Minuten mit geschlossenem Deckel leicht kochen.
Die gewürfelten Birnen und Mangostücke dazugeben und alles pürieren. Nun Gelierzucker und die Zitronensäure hinzufügen und alles unter Rühren zum Kochen bringen. 3 – 4 Minuten sprudelnd kochen lassen, ständig umrühren. Den Teebeutel entfernen. Eine Gelierprobe machen. Hierfür einige Tropfen des Einmachguts auf einen vorgekühlten Teller träufeln. Wird die Konfitüre nicht fest, die Kochzeit um 1 bis 2 Minuten verlängern.
Ansonsten die Konfitüre in die vorher sterilisierten Twist-off-Gläser randvoll einfüllen und sofort mit den sterilisierten Deckeln verschließen. 5 – 10 Minuten auf dem Deckel stehen lassen, dann umdrehen.

Bei Raumtemperatur auskühlen lassen.
Die Konfitüre hat eine wunderschöne orangene Farbe.


Kürbis-Apfel-Konfitüre

Oktober 16, 2011

-Einmachen/Einkochen/Einlegen-

–  Kürbis-Apfel-Konfitüre  –

 

  • 450 g Kürbis, ich habe Butter Nut genommen
  • 400 g säuerliche Äpfel
  • 150 ml Wasser oder Apfelsaft
  • Saft einer Limette
  • ½ Zimtstange
  • 6 Kardamonkapseln
  • 4 Nelken
  • Gelierzucker 2:1

 

Kürbisfleisch in ganz kleine Würfel schneiden. Die im Mörser leicht zerdrückten Gewürze in einen Papierteefilter oder Teeei füllen und zum Kürbisfleisch geben.
Mit etwas Wasser oder Apfelsaft ankochen und 20 Minuten mit geschlossenem Deckel leicht kochen.
Die gewürfelten Äpfel und den Limettensaft dazugeben und alles pürieren. Nun Gelierzucker hinzufügen und alles unter Rühren zum Kochen bringen. 3 Minuten weiter kochen. Den Teebeutel entfernen. Eine Gelierprobe machen. Hierfür einige Tropfen des Einmachguts auf einen vorgekühlten Teller träufeln. Wird die Konfitüre nicht fest, die Kochzeit um 1 bis 2 Minuten verlängern.
Ansonsten die Konfitüre in die vorher sterilisierten Twist-off-Gläser randvoll einfüllen und sofort mit den sterilisierten Deckeln verschließen. 5 – 10 Minuten auf dem Deckel stehen lassen, dann umdrehen.

Bei Raumtemperatur auskühlen lassen.


Spitzkohlsalat II

August 19, 2011

Salatrezepte

–  Spitzkohlsalat  –

 

  • 1 kleiner Kopf Spitzkohl in ganz feine Streifen geschnitten
  • knapp 50 – 60 g Zucker
  • 50 ml Essig
  • 100 ml warmes Wasser
  • 2 flache Teelöffel Salz
  • Pfeffer nach Geschmack
  • ½ Becher Sahne oder saure Sahne oder auch Joghurt

nach Wunsch: ½ Paprika in feine Streifen geschnitten oder 1 Stück Staudensellerie in feine Scheiben (oder von jedem etwas)

26651852al

Zucker, Salz, Essig und warmes Wasser verrühren bis sich Zucker und Salz aufgelöst haben. Nun alles über den Spitzkohl geben, ebenso Pfeffer und Öl. Jetzt mit der Hand etwas kneten, damit der Kohl weich wird. Wer mag kann nun noch Paprika oder anderes hinzufügen. Etwas durchziehen lassen. Überschüssige Marinade abgießen und noch etwas Sahne, saure Sahne, Schmand oder auch Joghurt, je nach Geschmack unterrühren. Der Salat schmeckt aber auch ohne Sahne ect. Einfach mal ausprobieren.

Statt Spitzkohl kann auch frischer Weißkohl genommen werden.


Erbseneintopf

August 3, 2011

Vegetarisch aus dem Crockpot

  • schonendes Garen-

Der Vorteil des Crockpot (Slow Cookers)  liegt auf der Hand: Er kocht so langsam das  nichts ansetzt, anbrennt und man trotz sechs oder acht Stunden Kochdauer nicht rühren, kontrollieren oder angießen muß.

–  Erbseneintopf  –
-für 3 Personen-

 

  • 1 Eßl. Öl oder Butterschmalz
  • 10 g gelbe Currypaste von Cock, ich habe diese gewählt, weil sie keine Garnelenpaste enthält.
  • 1 Eßl. Curry Madras
  • ½ Teel. Koriander, gemahlen
  • ½ Teel. Kurkuma
  • 1 Teel. Salz
  • 125 g Erbsen, über Nacht eingeweicht
  • 125 g Kichererbsen, über Nacht eingeweicht
  • 150 g Möhren, fein gewürfelt
  • 200 g Süßkartoffeln, gewürfelt
  • 100 g Rorree, in Ringe
  • 250 g Kartoffeln, gewürfelt
  • 1 Lorbeerblatt
  • ca. 600 ml heiße Gemüsebrühe
  • evtl. Sahne oder Sojasahne

IMG_8932

Zubereitung:

Öl oder Butterschmalz und Currypaste in den Crockpot geben und auf „high“ stellen. Nun das Gemüse und die Kartoffeln waschen, schälen und in Würfel schneiden. In der Zwischenzeit sollte nun das Butterschmalz flüssig sein (dauert so ca. ½ Stunde), sodaß die Currypaste darin verrührt werden kann. Nun alle anderen Gewürze und das Lorbeerblatt hinzufügen, verrühren. Jetzt alle anderen Zutaten in den Crockpot geben und mit Gemüsebrühe auffüllen, bis alles bedeckt ist. Deckel schließen und 6 Stunden auf „high“ garen. Anschließend einmal mit dem Schneebesen durchrühren und wer mag, kann noch etwas Sahne oder Sojasahne hinzu geben.

Das hat echt lecker geschmeckt!

Anmerkung: Wer keinen Crockpot hat, kocht alles im Topf, die Reihenfolge bleibt gleich, nur verkürzt sich erheblich die Garzeit 😉 und evtl. muß mehr Brühe hinzugegeben werden.

Info:

Bestandteile der gelben Currypaste:

Getrocknete rote Chili (20%), Schalotten, Knoblauch, Zitronengras, Salz, Galgant, Kurkuma, Kreuzkümnmel, Koriandersamen, Muskatblüte


Steckrübengemüse

Juli 10, 2011

Gemüse/Beilagen/vegetarisch

–  Steckrübengemüse mit Zwiebeln und Äpfel  –

 

  • 350 g Steckrüben, küchenfertig gewürfelt
  • 350 g Äpfel, küchenfertig, gerne mit Schale, gewürfelt
  • 200g Zwiebeln, küchenfertig, in halbe Ringe geschnitten
  • 1 Teel. Salz
  • 2 Eßl. Öl
  • ein kleines Stück Ingwer ca. 3 – 5 g, grieben
  • 2 Eßl. Curry

IMG_8328

Die gewaschenen, geschälten und in ca. 1 cm großen Steckrübenwürfel in einem Topf mit Salzwasser halb gar kochen. Abgießen und gut abtropfen lassen. Öl in einer Pfanne erhitzen und den Ingwer und den Curry hinzufügen. Leicht anschwitzen. Nun Steckrüben, Äpfel, Zwiebel und Salz hinzufügen. Unter ständigem Wenden garen. Evtl. noch mit etwas Salz abschmecken.

Dazu schmeckt gut Kartoffelpüree und gebratene Leber oder gar Sojageschnetzeltes (wie oben auf dem Foto zu sehen).

Guten Appetit!


Kochbananenragout

Juni 14, 2011

Internationale Küche

-Afrikanische Küche- „leicht angehaucht“

–  Kochbananenragout  –
-für 3 – 4 Personen-

 

  • 1 – 2 Eßl. Öl
  • 30 g gelbe Currypaste von Cock, ich habe diese gewählt, weil sie keine Garnelenpaste enthält.
  • 150 g Zwiebeln, gewürfelt
  • 650 g Plantains (Kochbananen) noch grün, in Scheiben (bei 1 kg Bananen = 3 große Bananen, bleiben nach dem Schälen so ca. 600 – 650g übrig)
  • ½ Teel. Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1 Teel Curry Madras
  • 1 Tee. Koriander, gemahlen
  • ¼ bis ½ Teel Salz, je nach Geschmack
  • evtl. Chilipulver nach Geschmack
  • 1 Liter Kokosmilch, ungesüßt
  • etwas Speisestärke zum Andicken, wer mag

IMG_8741

Zubereitung:

Öl und Currypaste in einen Topf geben und kurz bei mittlerer Hitze anschwitzen. Die Zwiebeln hinzufügen, gut rühren, damit nichts ansetzt. Jetzt die Kochbananen und die Gewürze hinzufügen. Alles gut durchrühren und weiter anschwitzen. Mit Kokosmilch angießen und bei mittlerer Hitze ca 20 – 25 Minuten leise köcheln lassen. Mit in Wasser angerührte Speisestärke andicken, wer mag und abschmecken.

Das Gericht schmeckt nicht süß, es ist wie ein Gemüse zu essen. Dazu passt gut Reis oder Couscus.

Uns hat es echt gut geschmeckt!

Info:

Bestandteile der gelben Currypaste:

Getrocknete rote Chili (20%), Schalotten, Knoblauch, Zitronengras, Salz, Galgant, Kurkuma, Kreuzkümnmel, Koriandersamen, Muskatblüte