Möhren-Ingwer-Suppe (Indische Küche)

März 27, 2014

Es hat schon lange kein Rezept mehr von mir gegeben,
das möchte ich gerne nachholen.
Ich liebe Möhern, daher hier mal ein einfaches Rezept für eine Suppe:

Möhren-Ingwer-Suppe (Indische Küche) – vegetarisch
ausreichend für 6 Personen1 Zwiebel

1 Stück frischer Ingwer (ca 4 cm von einer Knolle)

800 g Möhren

1 – 1,5 l Gemüsebrühe

100 ml Orangensaft

Salz, Pfeffer, einige Korianderblättchen oder Dillzweige

evtl. Sahne oder Sojasahne geschlagen

Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Den Ingwer schälen, ebenfalls fein würfeln. Die Möhren waschen, schälen und in Scheiben schneiden. Alles in einen Topf geben und mit so viel Brühe aufgießen, dass das Gemüse gerade bedeckt ist. Aufkochen lassen und zugedeckt bei mittlerer Hitze in etwa 20 Minuten weich kochen.

Etwas Gemüse aus dem Topf nehmen und das restliche Gemüse im Topf pürieren. So viel von der übrigen Brühe dazugießen, dass die Suppe eine sämige Konsistenz hat. Ganzes Gemüse wieder hinzufügen und nochmals kurz aufkochen lassen. Den Orangensaft dazugießen. Die Suppe mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken, mit Koriander oder Dill garniert servieren.

Wer mag, kann noch etwas Sahne oder Sojasahne obendrauf geben.

Info: Ingwer
Ingwer ist die knollige Wurzel einer asiatischen Staude, die vor allem in Indien und China von alters her als Heilmittel und Gewürz verwendet wird. Er riecht und schmeckt scharf-würzig und ist Bestandteil des Currypulvers. Aufgrund seiner ätherischen Öle und Bitterstoffe ist er appetitanregend und hilft bei Verdauungsstörungen.


Braune Weihnachtskuchen

November 28, 2013

Ein ganz altes Rezept…….

Braune Weihnachtskuchen

Teig:

  • 250 g Kunsthonig oder Sirup
  • 125 g Zucker
  • etwas Salz
  • 65 g Butter
  • 65 g Schweineschmalz
  • 1 Eßl. Milch
  • 5 Tropfen Backöl Zitrone
  • 1 gestrichener Löffel Kardamom
  • 1 gestrichener Teelöffel gemahlener Zimt
  • 500 g Weizenmehl
  • 9 g Backpulver (3 gestrichene Teelöffel)
  • 30 g gemahlene Haselnüsse

Zum Bestreichen:

  • Etwas mit Milch verquirlter Ei oder nur Mich

Zubereitung:

Honig, Zucker, Salz und Fett werden langsam erwärmt und zerlassen. In eine Rührschüssel geben und kalt stellen. Wenn die Masse fast erkaltet ist, rührt man nach und nach die Gewürze und 2/3 des mit Backpulver gemischten und gesiebten Mehls hinzu. Den Rest des Mehls und die gemahlenen Haselnußkerne verknetet man mit dem Teigbrei zu einem weichen Teig. Sollte er kleben, gibt man noch etwas Mehl hinzu. Der Teig wird dünn ausgerollt, zu eckigen oder runden Plätzchen ausgestochen, auf ein gefettetes Backblech gelegt und dünn mit Ei oder Milch bestrichen.

Backzeit:

  • Etwa 10 Min. bei starker Hitze

 

Ich habe das Rezept für mich etwas optimiert, d.h. kleine Veränderungen am Rezept vorgenommen.

  • Den Kunsthonig habe ich durch Honig ersetzt
  • Den Schweineschmalz durch Margarine ersetzt
  • Kardamom und Zimt durch Lebkuchengewürz ersetzt
  • die Plätzchen habe ich auf Backpapier gelegt
  • die starke Hitze waren bei mir 200°C Umluft

Bilder werden folgen……..

Viel Spaß beim Nachbacken 🙂


Pasta mit Käse-Kräuter-Sauce

Februar 18, 2013

Pasta mit Käse-Kräuter-Sauce

  • 1 Eßl. Butterschmalz
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 Peperoni, gerne rot
  • 250 ml trockenen Wein, weiß
  • 350 ml Gemüsebrühe
  • 350 g Crème fraîche
  • 400 g geriebener Käse, gerne Gouda
  • Salz und Pfeffer
  • 1000 g Pasta nach Wahl
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Bund Petersilie, glatt

Zwiebel und Knoblauch abziehen, fein würfeln. Die Peperonischote halbieren, putzen, entkernen, waschen und in feine Streifen schneiden. Den Schnittlauch und Petersilie abspülen, trocken und in 1 cm breite Röllchen/Streifen schneiden. 1 EL Butterschmalz in einem Topf erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und Peperoni leicht darin andünsten. Mit Weißwein und Brühe ablöschen. Wer kein Wein nehmen möchte kann diesen auch gerne durch Milch ersetzen. Käse und Creme fraiche einrühren und leicht kochend zu einer cremigen Sauce kochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In der Zwischenzeit Nudeln nach Packungsangabe in Salzwasser garen.

Kräuter in die heiße Sauce rühren. Sauce und gut abgetropfte Nudeln mischen und auf Tellern anrichten und sofort servieren.

Lecker und schnell gekocht!

Für einen kleinen Haushalt mit 4 Personen, das Rezept einfach halbieren 🙂


Apfelmus selber gekocht……

September 20, 2012

So einfach geht das:

Apfelmus 

1,5 kg Äpfel
4 – 5 gehäufte EL Zucker
1 EL Zitronensaft

nach Geschmack: Stangenzimt und/oder Sternanis
150 ml Wasser evtl mehr, wenn die Äpfel nicht so saftig sind

Ich habe das Ganze in etwas größeren Dimensionen gekocht für einen 15 Liter Topf.

IMG_0066

Die Zubereitung ist einfach:

Zur Zubereitung des Apfelmus/-kompott  zuerst in einen größeren Topf Wasser, Zitronensaft und Zucker geben.
Die Äpfel schälen, entkernen und  in Stücke schneiden und mit in den Topf geben.
Die Apfelstücken zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze die Äpfel weich kochen lassen.

Will man das Apfelmus auf Vorrat kochen, kann man es in mit vorher ausgekochten Marmeladegläsern  einfüllen. Mit ebenfalls ausgekochten  Schraubdeckeln verschließen und für ein paar Minuten auf den Kopf stellen.  Dieses obige Rezept ergibt etwa 4  Gläser Apfelmus.

Das Apfelmus hält mindestens ein Jahr lang ohne zusätzliche Kühlung.

Ich habe ein Teil in Gläser konserviert und einen Teil eingefroren.


Grüne Pfannkuchen mit Creme fraîche

August 31, 2012

Grüne Pfannkuchen mit Creme fraîche

für ein Pfannkuchen braucht man:

1 Ei Größe M
60 – 70g Vollkornmehl
100 – 120 ml Buttermilch
1 TL gutes Öl z.B. Keimöl
Salz
2 TL Sesamsamen
150 g Frische Erbsen ausgepült oder tiefgeküklte, aufgetaut
2 TL Butterschmalz
etwas Mineralwasser

2 EL Creme fraîche (30% Fett)

Das Ei mit Vollkornmehl verrühren. Nach und nach Buttermilch, Öl, etwas Salz und die Sesamsamen unterrühren. Den Teig kurz ruhen lassen. In  der Zwischenzeit die ausgepulten Erbsen in einer beschichteten Pfanne mit einem Teelöffel zerlassener Butterschmalz kurz  andünsten. Den  Teig mit einem Schuß Mineralwasser aufschäumen und auf den Erbsen verteilen und den Pfannkuchen 1 bis 2 Minuten  goldbraun backen.  Das restliches Fett in die Pfanne geben und den Pfannkuchen auf die andere Seite  stürzen und fertigbacken. Mit Creme fraîche servieren.


Kartoffelsuppe – vegetarisch

Dezember 22, 2011

Kartoffelsuppe – vegetarisch

  • schnell gekocht und lecker –

–  Kartoffelsuppe – vegetarisch  –
-für 3 Personen-

 

  • 1 Eßl. Butterschmalz
  • 600 g Kartoffeln, gewürfelt
  • 125 g Petersilienwurzeln, gewürfelt
  • 200 g Möhren, gewürfelt
  • 250 g Sellerieknolle, gewürfelt
  • ca. ½ Teel. Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • ca. 1 Liter Gemüsebrühe
  • 200 g Porree, in Ringe
  • ½ Bund Petersilie, gehackt

26655483dt

Zubereitung:

Butterschmalz in einem Topf erhitzen. Nun alles Gemüse, bis auf den Porree, in den Topf geben und gut umrühren, kurz anschwitzen. Mit Gemüsebrühe auffüllen und ca. 20 Min. bei geschlossenem Topf köcheln lassen. Jetzt den feingeschnittenen Porree dazugeben. Einmal kurz aufkochen lassen, gehackte Petersilie unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Geht schnell zu Kochen und scheckt echt lecker.


Steckrübenröstis

Dezember 21, 2011

Steckrübenröstis

–  Steckrübenröstis  –

– für 3 Personen –

 

  • 500 g Steckrüben
  • 250 g Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1½ Teel. Salz
  • etwas Muskatnuß
  • 3 Eßl. Mehl
  • 1 Ei Größe L
  • Petersilie, gehackt
  • Butterschmalz zum Braten

26655537avDie Kartoffeln schälen und fein reiben, die geschälten Steckrüben fein raspeln (nicht reiben). Kartoffeln und Steckrüben mit Salz, der ganz fein gewürfelten Zwiebel, Petersilie,  Ei und Mehl gut verrühren. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, kleine Rösti hineinsetzen, etwas flach drücken und auf beiden Seiten bei mittlerer Hitze 8 – 10 Min leicht knusprig braten.

Dazu kann schmeckt gut: Kräuterquark und Gurkensalat. Oder einfach als Beilage…


Waffelteig – ein Grundrezept

Dezember 20, 2011

Waffelteig – Grundrezept

– Waffelteig – Grundrezept –

– ergeben ca. 8 Stück –

 

  • 80 g Butter
  • 60 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 3/8 Liter Milch
  • 300 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • Rum nach Geschmack
  • Puderzucker zum Bestreuen
  • etwas Butter für das Waffeleisen

Zubereitung:

Butter mit dem Zucker, Vanillezucker und den Eiern schaumig rühren. Nach und nach das gesiebte und mit Backpulver vermischte Mehl abwechselnd mit der Milch dazugeben. Nach Geschmack kann etwas weniger Mich, dafür aber Rum dazugegeben werden. Die Flüssigkeit ist stets so zu dosieren, daß der Teig dickflüssig wird.

Den Waffelteig kann man auch nach Geschmack weiter verändern, indem man z.B. abgeriebene Zitronenschale oder Orangenschale einer unbehandelten Zitrone oder Orange zufügt, oder mit Zimt würzt. Man kann auch einen kleinen Teil des Mehls durch gemahlene Nüsse ersetzen.

Am besten läßt man den Waffelteig vor dem Backen mindestens 30 Minuten ausquellen. Waffeleisen gut vorheizen und mit wenig Butter einpinseln, bei mittlerer Temperatur aus dem Teig goldgelbe Waffeln abbacken.


Winterliche Gemüsesuppe – vegetarisch

Dezember 19, 2011

Winterliche Gemüsesuppe

  • vegetarisch –

–  Winterliche Gemüsesuppe  –
-für 4 Personen-

 

  • 1 Eßl. Butterschmalz
  • 10 g gelbe Currypaste von Cock, ich habe diese gewählt, weil sie keine Garnelenpaste enthält.
  • 1½ Teel. Salz
  • 600 g Steckrüben, küchenfertig gewürfelt
  • 125 g Petersilienwurzeln, gewürfelt
  • 125 g Pastinaken, gewürfelt
  • 400 g Möhren, gewürfelt
  • 250 g Sellerieknolle, gewürfelt
  • 600 g Kartoffeln, gewürfelt
  • 1 Lorbeerblatt
  • ca. 1 ¼ Liter Gemüsebrühe
  • 100 g Porree, in Ringe
  • ½ Bund Petersilie, gehackt
  • 150 – 200 ml Sahne oder Sojasahne

26655581ar

Zubereitung:

Butterschmalz in einem Topf erhitzen, Currypaste hinzufügen und gut rühren, leicht anschwitzen. Lorbeerblatt und Salz dazu. Nun alles Gemüse, bis auf den Porree, in den Topf geben und gut umrühren, kurz anschwitzen. Mit Gemüsebrühe auffüllen und ca. 20 Min. bei geschlossenem Topf köcheln lassen. Anschließend das Lorbeerblatt entfernen und das Ganze pürieren. Nun den feingeschnittenen Porree und die Sahne unterrühren. Einmal kurz aufkochen lassen, gehackte Petersilie unterheben und abschmecken. Wer mag, kann noch etwas Sahne oder Sojasahne obendrauf geben.

Info:

Bestandteile der gelben Currypaste:

Getrocknete rote Chili (20%), Schalotten, Knoblauch, Zitronengras, Salz, Galgant, Kurkuma, Kreuzkümnmel, Koriandersamen, Muskatblüte