Kuchen mit Schichtkäse und Quark, ohne Boden und mit Frucht

Juli 26, 2014

Ich habe heute gebacken:

das war lecker 🙂

Kuchen mit Schichtkäse und Quark, ohne Boden und mit Frucht

oder auch einfach nur:

Käsekuchen

 

Käsekuchen 

oder auch:

Käsekuchen mit Schichtkäse und Quark, ohne Boden und mit Frucht

Zutaten:

500 g Schichtkäse
500 g Quark
250 g Zucker
2 Vanillezucker
4 Eier
2 Päckchen Pudding-/Grießpulver Mandelgeschmack (verwendet habe ich den leckeren Polak Mändelchen Pudding)
400 ml Milch
150 ml Sonnenblumenöl

500g frische Früchte der Saison. Hier habe ich Zwetschgen verwendet.

IMG_2082

 

Zubereitung:

Das Puddingpulver habe ich mit der Milch verrührt. Nun alle Zutaten, außer den Zwetschgen, miteinander klümpchenfrei mit dem Handrührgerät verrühren. Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Form (Springform mit 28 cm) oder ähnliche geben.
Die entsteinten Zwetschgen oben auf den Teig geben. Wer mag, kann noch ein wenig Zucker über die Früchte streuen. Muß aber nicht.
Im Backofen
mittlere Schiene
Umluft 180°C
Ober-/Unterhitze 200°C
55 – 60 Minuten goldbraun backen.

Das ging einfach und schnell. Und geschmeckt hat es uns auch, sehr gut sogar.

 

Gegessen haben wir den Kuchen noch lauwarm mit „dänischem Softeis“ Karolines Køkken® Vanille

Nachtrag: Von allen Käsekuchen die ich bisher ausprobiert habe, gefällt mit dieses am besten.

 


Schichtkäsemuffins

Juni 29, 2014

Ich habe mal wieder gebacken.

Schichtkäsemuffins

Zutaten für 12 Muffins:

  • 150 g Zucker
  • 80 g Butter
  • 2 Eier Größe M
  • 350 g Schichtkäse
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 g Kaisernatron
  • 2 Eßl. Hartweizengrieß
  • 2 mittelgroße Äpfel
  • 50 g Schokostreußel

Zubereitung:

Zucker, V-Zucker, Butter, Eier, Schichtkäse, Puddingpulver, Natron und Grieß zusammen verrühren.

IMG_1894

Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden. Äpfel und Schokostreußel unter die Masse heben. In eine mit Papierförmchen ausgelegte Muffinform  (12 Mulden) füllen
und im vorgeheizten Backofen

IMG_1895

Oberunterhitze 180°C

Umfuft 160°C

Gas Stufe 3

ca 25 – 30 Minuten goldbraun backen.

Die Muffins auf ein Kuchengitter auskühlen lassen.

IMG_1903

Wer mag kann sich noch einen Topping aus dem aus der Packung übrig gebliebenem Schichtkäse machen. Dafür die 150g Schichtkäse mit Vanillezucker verrühren. Einen Becher Sahne mit Sahnesteif standfest schlagen und unter die Schichtkäsemasse heben. In einem Spritzbeutel gefüllt als Topping auf die Muffins spritzen.

IMG_1907

Lecker!


Geschmorte Kaninchenkeule im Gemüsesud

Juni 27, 2014

Ein Rezept aus meinem Archiv 🙂

Geschmorte Kaninchenkeule im Gemüsesud

4 Kaninchenkeulen

1/4 Bund Thymian

4 Lorbeerblätter

100 g Frühstücksspeck, gewürfelt

2 Knoblauchzehen

2 kleine Zwiebeln

2 Tomaten

2 Eßl. gemischte Kräuter

Salz, Pfeffer, Öl

1 Bund Suppengrün, fein gewürfelt

Fleischbrühe

kostenlos Bilder hochladen

Zwiebeln, Knoblauch und den Thymian klein schneiden. Kaninchenkeulen mit einem grossen Messer halbieren und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Tomaten vierteln und entkernen.
Die Kaninchenkeulen mit dem gewürfeltem Schinkenspeck in einer Kasserolle mit Öl anbraten.  Knoblauch und Thymian, das fein gewürfelte Suppengrün, Tomatenviertel und Zwiebeln zugeben und kurz anbraten. Die Lorbeerblätter hinzufügen  und mit Fleischbrühe angießen bis alles knapp bedeckt ist.

Nun alles im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad 45 Minuten oder auch länger, schmoren lassen. Die Keulen und die Lorbeerblätter aus dem Sud nehmen, die Soße mit dem Pürierstab pürieren und die klein geschnittenen Gartenkräuter in die Soße geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zu der Kaninchenkeule und der Sauce schmeckt  Apfelrotkohl und Serviettenknödel.


Bananen – Chutney

Juni 25, 2014

Ich hab das  Rezept von meiner Schwester bekommen.

Und ich muß sagen. Echt lecker 🙂

Bananen – Chutney

12 reife Bananen , zerdrückt mit einer Gabel

750 g klein geschnittene  Zwiebeln

2 Knoblauchzehen mit 1 Teel. Salz zerdrücken

1 unbehandelte Orange, Schale abreiben und Saft auspressen

500g Rosinen ungeschwefelt wenn möglich

1 1/2 Eßl. Kreuzkümmel gemahlen

1 1/2 Eßl. Kardamom gemahlen

2 Teel. Koriander gemahlen

1 Teel. Cayennepfeffer gemahlen

600 ml Weinessig

500g braunen Zucker.

Alles in den Topf geben, vermischen und aufkochen. Bei niedriger Temperatur leicht köcheln lassen bis sich der Zucker gelöst hat und die Zwiebeln schön durch gegart sind. Anschließend heiß in Gläser füllen (Twist-Off Gläser) und 5 Minuten über  Kopf stellen. Wenn die Deckel luftdicht (Vakuum) angezogen sind, ist das Chutney wie Marmelade haltbar.

Lecker zu gegrilltem Fleisch. Guten Appetit.

 


Möhren-Ingwer-Suppe (Indische Küche)

März 27, 2014

Es hat schon lange kein Rezept mehr von mir gegeben,
das möchte ich gerne nachholen.
Ich liebe Möhern, daher hier mal ein einfaches Rezept für eine Suppe:

Möhren-Ingwer-Suppe (Indische Küche) – vegetarisch
ausreichend für 6 Personen1 Zwiebel

1 Stück frischer Ingwer (ca 4 cm von einer Knolle)

800 g Möhren

1 – 1,5 l Gemüsebrühe

100 ml Orangensaft

Salz, Pfeffer, einige Korianderblättchen oder Dillzweige

evtl. Sahne oder Sojasahne geschlagen

Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Den Ingwer schälen, ebenfalls fein würfeln. Die Möhren waschen, schälen und in Scheiben schneiden. Alles in einen Topf geben und mit so viel Brühe aufgießen, dass das Gemüse gerade bedeckt ist. Aufkochen lassen und zugedeckt bei mittlerer Hitze in etwa 20 Minuten weich kochen.

Etwas Gemüse aus dem Topf nehmen und das restliche Gemüse im Topf pürieren. So viel von der übrigen Brühe dazugießen, dass die Suppe eine sämige Konsistenz hat. Ganzes Gemüse wieder hinzufügen und nochmals kurz aufkochen lassen. Den Orangensaft dazugießen. Die Suppe mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken, mit Koriander oder Dill garniert servieren.

Wer mag, kann noch etwas Sahne oder Sojasahne obendrauf geben.

Info: Ingwer
Ingwer ist die knollige Wurzel einer asiatischen Staude, die vor allem in Indien und China von alters her als Heilmittel und Gewürz verwendet wird. Er riecht und schmeckt scharf-würzig und ist Bestandteil des Currypulvers. Aufgrund seiner ätherischen Öle und Bitterstoffe ist er appetitanregend und hilft bei Verdauungsstörungen.


Braune Weihnachtskuchen

November 28, 2013

Ein ganz altes Rezept…….

Braune Weihnachtskuchen

Teig:

  • 250 g Kunsthonig oder Sirup
  • 125 g Zucker
  • etwas Salz
  • 65 g Butter
  • 65 g Schweineschmalz
  • 1 Eßl. Milch
  • 5 Tropfen Backöl Zitrone
  • 1 gestrichener Löffel Kardamom
  • 1 gestrichener Teelöffel gemahlener Zimt
  • 500 g Weizenmehl
  • 9 g Backpulver (3 gestrichene Teelöffel)
  • 30 g gemahlene Haselnüsse

Zum Bestreichen:

  • Etwas mit Milch verquirlter Ei oder nur Mich

Zubereitung:

Honig, Zucker, Salz und Fett werden langsam erwärmt und zerlassen. In eine Rührschüssel geben und kalt stellen. Wenn die Masse fast erkaltet ist, rührt man nach und nach die Gewürze und 2/3 des mit Backpulver gemischten und gesiebten Mehls hinzu. Den Rest des Mehls und die gemahlenen Haselnußkerne verknetet man mit dem Teigbrei zu einem weichen Teig. Sollte er kleben, gibt man noch etwas Mehl hinzu. Der Teig wird dünn ausgerollt, zu eckigen oder runden Plätzchen ausgestochen, auf ein gefettetes Backblech gelegt und dünn mit Ei oder Milch bestrichen.

Backzeit:

  • Etwa 10 Min. bei starker Hitze

 

Ich habe das Rezept für mich etwas optimiert, d.h. kleine Veränderungen am Rezept vorgenommen.

  • Den Kunsthonig habe ich durch Honig ersetzt
  • Den Schweineschmalz durch Margarine ersetzt
  • Kardamom und Zimt durch Lebkuchengewürz ersetzt
  • die Plätzchen habe ich auf Backpapier gelegt
  • die starke Hitze waren bei mir 200°C Umluft

Bilder werden folgen……..

Viel Spaß beim Nachbacken 🙂


Spiegeleiertorte

April 20, 2013

Spiegeleiertorte

kostenlos Bilder hochladen

Man nehme 1 Schokoladentortenboden fertig gekauft vom Bäcker

oder stelle ihn selber her:

Biskuitmasse (Torte)

für 12 Stücke (kleine Torte)

für eine größere Torte 6 Eier nehmen und die anderen Zutaten im Verhältnis erhöhen und eine größere Backform nehmen):

  • 4 Eier
  • 4 Eßl. Wasser
  • 150 g Zucker
  • 100 g Mehl
  • 100 g Speisestärke
  • 2 Eßl. Kakaopulver
  • 2 gestr. Teel. Backpulver

Zubereitung des Biskuitteiges:

Mit dem elektrischen Handrührgerät das Eiweiß mit  kaltem Wasser sehr steif schlagen. Zucker einrieseln lassen und das ein wenig verquirlte Eigelb bei schwacher Stufe unterzeihen. Dann kurz das mit Backpulver gesiebte Mehl und den anderen Zutaten vorsichtig unterheben.

Den Teig in eine 24 cm Ø mit Backpapier ausgelegte Springform geben und bei 180°C / Umluft bei 160°C / Gas 3, vorgeheizter Ofen ca. 25 – 30 Min backen

Nach dem Auskühlen der Tortenbodens den nach Wunsch ein oder zweimal durchschneiden.

Füllung:

Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt

  • Konfitüre gelb, ich verwende gerne Mirabellenkonfitüre, selbst gekocht
  • Früchte nach Wahl (z.B. Pfirsiche in Scheiben geschnitten – 1 Dose)

oder auch nicht 😉

  • 3 Becher Schlagsahne (je 200-250g)
  • San-apart pro Becher Sahne 2 Teelöffel (San-apart hat den Vorteil das die Sahnetorte sofort fertig zum Anschneiden ist – ohne Kühlzeit – und stundenlang „Standfest“ ist)

Für die Deco:

  • evtl. Eierlikör
  • Schokoraspel
  • Fondantspiegeleier

Jetzt wird die Torte zusammengesetzt.

Den unteren Boden mit Konfitüre bestreichen, Früchte darauf verteilen, einen Teil der mit San-apart steifgeschlagene Sahne darauf verteilen. Den zweiten Boden auflegen und genauso wie beim ersten Mal verfahren. Letzten Boden auflegen und mit der restlichen Sahne die Torte umhüllen. Geschlagene Sahne als Tuffs  auf die Torte spritzen. Evtl. mit Eierlikör beträufeln,  Schokoraspeln darüber streuen und mit Fondant – Spiegeleier dekorieren.

kostenlos Bilder hochladen


Pasta mit Käse-Kräuter-Sauce

Februar 18, 2013

Pasta mit Käse-Kräuter-Sauce

  • 1 Eßl. Butterschmalz
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 Peperoni, gerne rot
  • 250 ml trockenen Wein, weiß
  • 350 ml Gemüsebrühe
  • 350 g Crème fraîche
  • 400 g geriebener Käse, gerne Gouda
  • Salz und Pfeffer
  • 1000 g Pasta nach Wahl
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Bund Petersilie, glatt

Zwiebel und Knoblauch abziehen, fein würfeln. Die Peperonischote halbieren, putzen, entkernen, waschen und in feine Streifen schneiden. Den Schnittlauch und Petersilie abspülen, trocken und in 1 cm breite Röllchen/Streifen schneiden. 1 EL Butterschmalz in einem Topf erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und Peperoni leicht darin andünsten. Mit Weißwein und Brühe ablöschen. Wer kein Wein nehmen möchte kann diesen auch gerne durch Milch ersetzen. Käse und Creme fraiche einrühren und leicht kochend zu einer cremigen Sauce kochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In der Zwischenzeit Nudeln nach Packungsangabe in Salzwasser garen.

Kräuter in die heiße Sauce rühren. Sauce und gut abgetropfte Nudeln mischen und auf Tellern anrichten und sofort servieren.

Lecker und schnell gekocht!

Für einen kleinen Haushalt mit 4 Personen, das Rezept einfach halbieren 🙂


Schonkost-Leichte Vollkost, was ist das?

Februar 11, 2013
 
 
Aus gegebenem Anlaß muß ich mich nun leider etwas mehr mit dieser Kostform auseinander setzten 😦

Schonkost – Leichte Vollkost

Die leichte Vollkost, wie diese Ernährungsform heute genannt wird, dient der Entlastung einzelner Verdauungsorgane oder des ganzen Verdauungssystems. Diese sind oft  in Folge z.B. durch eine Magen-Darm-Infektion gereizt und vertragen die normale Alltagskost nicht.
Grundsätzlich ist bei leichter Vollkost bzw. Schonkost alles erlaubt, was vertragen wird. Darüber hinaus ist darauf zu achten, dass leichte Vollkost bzw. Schonkost vollwertig ist, d.h. mit der Nahrung alle benötigten Mineralstoffe und Vitamine zugeführt werden.
Damit die Verdauungsorgane nicht zu stark belastet werden, sollten ein paar Regeln beachtet werden:
  • Die Kost muss reizarm sein
  • Die Speisen sollten möglichst wenig gesalzen und gepfeffert werden und generell nur mäßig gewürzt sein. Frische Kräuter sind zu empfehlen.Scharfe Kräuter und Gewürze wie Chili, Paprika, Senf oder Meerrettich sind ganz zu meiden.
  • Geeignete Garmethoden sind Dämpfen, Dünsten oder Pochieren. Braten, Backen oder Rösten sind dagegen nicht geeignet.
  • Fettreiche und zuckerreiche Lebensmittel sowie kohlensäure- und alkoholhaltige Getränke sowie Kaffee sollten vermieden werden.
  • Stark blähende Lebensmittel wie Rettich, Hülsenfrüchte, Zwiebeln, Paprika, Kohlarten, Pflaumen, Gurken usw. sollten vermieden werden.
Außerdem sollte folgendes beachtet werden:
  • Anstelle von drei großen sollten fünf bis sechs kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt gegessen werden.
  • Zeit lassen beim Essen und gut kauen.
  • Die Speisen sollten weder zu heiß noch zu kalt gegessen werden.
Lebensmittelauswahl bei Schonkost und leichter Vollkost
 

Lebensmittelgruppen

empfehlenswerte Lebensmittel

weniger empfehlenswerte Lebensmittel

Brot und Backwaren

abgelagerte Produkte, Brot aus feingemahlenem vollen Korn, fettarme Backwaren (Kekse)

frisches Brot, grobe Brotsorten, frisches Hefegebäck, fettreiche Backwaren

Kartoffeln

Salzkartoffeln, Pellkartoffeln, Kartoffelbrei (fettarm zubereitet)

fette  Zubereitungen wie z.B. Pommes frites, Bratkartoffeln, Rösti etc.

Reis, Teigwaren

fettarme Zubereitung

fette Zubereitung

Gemüse und Salat

fettarm zubereitete junge, zarte Gemüsesorten, z.B. Karotten, Blumenkohl, Kohlrabi, Blattsalate, Brokkoli

schwerverdauliche, blähende Gemüsesorten wie z.B. Gurken, Kohl, Zwiebeln, Paprika, Hülsenfrüchte, fettreiche Zubereitungsformen

Obst

rohes, reifes Obst, Kompott, Obstsäfte, Obstkonserven (möglichst ohne Zucker)

unreifes, saures Obst, zuckerreiche Obstkonserven, Fruchtsaftgetränke, evt. Steinobst

Fleisch 

mageres, zartes Fleisch, gekocht, gegrillt oder in Folie zubereitet

fettreiche, stark gewürzte Stücke, gebraten oder geräuchert

Wurtwaren

magere Sorten (z.B. Geflügelwurst, gekochter Schinken, deutsches Corned Beef, Roastbeef)

fettreiche Wurstsorten
(z.B. Salami,Leberwurst, Mettwurst, Bratwürste), geräucherte Wurstwaren

Fisch

magere Seefische, Forelle, gekocht, gedünstet oder gegrillt

fettreiche Fischsorten, Räucherfisch, Fisch in Konserven

Eier

weichgekochte Eier, Eierstich, Rühreier, Pfannkuchen (mit wenig Fett zubereitet)

hartgekochte Eier, stark gezuckerte und fettreiche Eispeisen

Milch und Milchprodukte

alle fettarmen Sorten wie fettarme Milch (1,5%), Buttermilch, Molke, Kefir, Dickmilch, Quark, fettarme Käsesorten

fettreiche Milchprodukte, fettreiche und stark gewürzte Käsesorten, Sahne

Getränke

Malzkaffee, verdünnte Gemüse- und Obstsäfte, Kräutertees, Früchtetee, stilles Wasser

Bohnenkaffee, Alkohol, Limonaden, Colagetränke, kohlensäurehaltige Mineralwasser

Quelle der Tabelle: C. Schlieper, Grundfragen der Ernährung