Kürbis-Apfel-Cremesuppe

September 4, 2010
–  Kürbis-Apfel-Cremesuppe  –
 
  • 1 kg frischer küchenfertig geputzter, gewürfelter Hokkaidokürbis (mit Schale)
  • 1 kg frische, ungeschälte vom Kerngehäuse befreite, gewürfelte Äpfel
  • 500 g geschälte, gewürfelte Kartoffeln
  • 3 frische Zuckermaiskolben
  • 50 g Ghee, Butterschmalz oder Öl
  • 1 Tl Cumin, ganze Körner
  • 1 El schwarze Senfkörner
  • 4 El Curry Madras
  • 1 Tl gehackter, frischer Ingwer
  • ca. 1 ¼ Liter Gemüsebrühe
  • ¼ Liter Milch oder Sojamilch
  • auf Wunsch: Petersilie, Kürbiskerne und Creme fraiche oder geschlagene Sojasahne zum Garnieren

IMG_7726

Cumin (Kreuzkümmel) und Senfsaat bis zum „Poppen“ in heißem Fett anrösten.
Dann den gehackten Ingwer hinzufügen. Kürbis, Äpfel und Kartoffeln unter ständigem Rühren
kurz anbraten. Currypulver hinzufügen und mit Gemüsebrühe auffüllen und alles ca. 30 Minuten
köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die 3 Maiskolben im geschlossenem Topf ca. 10 Minuten in Wasser garen. Dann die Maiskörner
vom Kolben schneiden (lösen).

Wenn die Suppe (fast) gar ist, pürieren und die Milch hinzufügen
(falls zu dick noch etwas Wasser zugeben), es dürfen gerne noch einige kleine Stückchen übrig bleiben.
Nun die Maiskörner unter die Suppe rühren. Evtl. mit Salz abschmecken. Mit einem Tl voll Creme fraiche,
gerösteten Kürbiskernen und
Petersilie auf dem Teller garnieren.


Scharfe indische Suppe

Juli 28, 2007
Die Geschichte vom Suppen-Kaspar.
Der Kaspar, der war kerngesund,
Ein dicker Bub und kugelrund,
Er hatte Backen rot und frisch;
Die Suppe aß er hübsch bei Tisch.
Doch einmal fing er an zu schrei’n:
„Ich esse keine Suppe! Nein!
Ich esse meine Suppe nicht!
Nein, meine Suppe ess’ ich nicht!“

Am nächsten Tag, — ja sieh nur her!
Da war er schon viel magerer.
Da fing er wieder an zu schrei’n:
„Ich esse keine Suppe! Nein!
Ich esse meine Suppe nicht!
Nein, meine Suppe ess’ ich nicht!“

Am dritten Tag, o weh und ach!
Wie ist der Kaspar dünn und schwach!
Doch als die Suppe kam herein,
Gleich fing er wieder an zu schrei’n:
„Ich esse keine Suppe! Nein!
Ich esse meine Suppe nicht!
Nein, meine Suppe ess’ ich nicht!“

Am vierten Tage endlich gar
Der Kaspar wie ein Fädchen war.
Er wog vielleicht ein halbes Lot —
Und war am fünften Tage tot.

*
Heinrich Hoffmann
*
Hier nun die Suppe, aber bitte aufessen *lol*
*

Etwas aus der indischen Küche:

– Scharfe indische Erbsensuppe –
 
  • 1 2/3 Tassen Spalterbsen (Ghana Dhal)
  • 4 Tassen Wasser
  • 1 Tasse Blumenkohlröschen
  • 1 Tasse grüne Bohnen, in 2 cm langen Stücken
  • 2/3 Tassen gewürfelte Tomaten
  • 2/3 Tassen Paprika, in Würfel geschnitten
  • 2 El. Zitronensaft
  • 6 El. Kokosraspel
  • 2 El. Butter
  • 2 Tl. Kreuzkümmelpulver (Cumin)
  • 2 Tl. Korianderpulver
  • 1 Tl. schwarze Senfkörner
  • 2 kleine Pepperoni , fein geschnitten
  • 1 Tl. Gelbwurzpulver (Tumeric)
  • Salz nach Geschmack

Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und darin die Spalterbsen 20 Minuten lang köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren. Nun das andere Gemüse dazugeben und solange weiterkochen, bis die Erbsen breiig werden. Inzwischen die Butter in einer Pfanne erhitzen und die Senfkörner dazugeben. Wenn sie aufspringen, die anderen Gewürze und zum Schluss die Kokosraspel dazugeben, ca. 5 Minuten anrösten. Diese Gewürzmischung zur Erbsensuppe geben und gut durchmischen. Die Masse muß von dicker Konsistenz sein, denn so schmeckt es am besten. Es ist aber auch möglich, etwas mehr Wasser dazuzugeben, um eine etwas dünnere Suppe zu bekommen.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag  LG Heike


Jägertopf

Juli 11, 2007

Auch schon oft gekocht –
und immer wieder lecker!

– Jägertopf –
für ca. 8 – 10 Personen
 
  • 2 kg mageres Schweinefleisch (Schnitzelfleisch) in Streifen geschnitten
  • 1 Packet Würzmischung Nr.1 (von Maggi)
  • 2 Packete Chester Käse (Schmelzkäse)
  • 3 Stangen Porree in feine Ringe geschnitten
  • 2 Dosen (1/1 DS) geschnittene Champignons (ohne Flüssigkeit)
  • 200 g gewürfelter, durchwachsener Bauchspeck
  • 4 Gemüsezwiebeln in Würfel geschnitten
  • etwas Fett für die Pfanne
  • 3 Packete Jägersoße
  • 1 Liter Sahne

Das geschnittene Fleisch mit der Würzmischung vermengen und in einen Bratentopf (Gänsebräter) geben. Bauchspeck in der Pfanne mit etwas Fett auslassen und die Zwiebeln hinzufügen und dünsten.
Auf dem Fleisch nun den Käse, Porree, Champignons, die abgekühlten, gedünsteten Zwiebeln mit dem Speck der Reihe nach einschichten. Die Jägersoße mit der Sahne verrühren und über den Jägertopf verteilen. Nun alles für 24 Stunden in den Kühlschrank stellen und gut durchziehen lassen. Nicht umrühren!
Bei geschlossenem Deckel im Ofen bei 190°C – 200°C für 2 Stunden garen. Anschließend umrühren und abschmecken.
Dazu schmeckt gut Baguette. Auch Reis oder Nudeln passen hervorragend dazu!
Guten Appetit!

Heute ist schon Mittwoch – die hälfte der Woche wäre also geschafft..
LG und einen schönen Tag (hier regnet es mal wieder)
Heike

Ofensuppe

Juli 10, 2007

Ideal für die nächste Party

– Ofensuppe –
ergibt ca. 4 Liter
 
  • 1 kg mageres Schweinefleisch in nicht zu große Würfel geschnitten
  • 500 g Zwiebeln in Ringe geschnitten
  • 1 große Dose geschnittene Champignons, ohne Flüssigkeit
  • 1 kleine Dose Erbsen , ohne Flüssigkeit
  • 1 kleine Dose Ananas in Stücke, ohne Flüssigkeit
  • 1 Glas Tomatenpaprika, mit Flüssigkeit
  • 250 ml Curryketchup
  • 250 ml Chilisauce
  • ½ Liter Schlagsahne

Die Zutaten der Reihe nach in einen Bratentopf schichten. Curryketchup, Chilisauce und Schlagsahne miteinander verrühren. Wer es leicht süßlich mag, kann auch noch ein wenig vom Ananassaft dazugeben. Nun alles über die Zutaten geben. Nicht umrühren!
Mit geschlossenem Deckel bei 200°C für ca. 2 Stunden im Ofen garen. Anschließend umrühren und abschmecken.
Dazu schmeckt gut Baguette.

Ich wünsche Euch einen schönen Dienstag und guten Appetit! Liebe Grüße Heike


Schnelle Küche – Erbsensuppe

Januar 27, 2007
– Frische(?) Erbsensuppe mit Majoran oder Kerbel –
 
  • 500 g Tiefkühlerbsen oder 1,5 kg frische Erbsen, noch auszupulen
  • 1 Zwiebel
  • 30g Butter
  • 3/8 Liter Gemüsebrühe (Instant)
  • 1/8 Liter Schlagsahne (gerne auch 1/4 Liter)
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • 1 Bund frischer Majoran
  • oder 1 Bund frischer Kerbel (ich bevorzuge Kerbel)
  • Zwiebeln im Fett glasig dünsten, Erbsen zugeben und kurz mitdünsten. Dann mit der Gemüsebrühe auffüllen und alles gar kochen (ich mag gerne bißfest). Einen Teil der Erbsen aus der Brühe nehmen, die verbliebenen Erbsen in der Brühe pürrieren. Nun die restlichen Erbsen wieder dazu geben, gehackten Kerbel oder Majoran, sowie die Sahne hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    Guten Appetit

    und gute Nacht, träumt was schönes

    Heike


    Süße Suppe

    Januar 16, 2007
    – Schokoladensuppe aus Puddingpulver
    mit Schneeklößchen –
     
  • 1 Päckchen Schokoladenpuddingpulver
  • 2 -3 gehäufte Teel. echter Kakao
  • 75 – 100 g Zucker
  • 1½ Liter Milch
  • 2 Eigelb
  • 2 Eiweiß
  • 50 – 60 g Zucker
    Du rührst das Puddingpulver, den Kakao und die 75 -100g Zucker mit 6 Eßl. von der Milch an. Das Eigelb auch mit 4 – 6 Eßl. von der Milch anrühern. Das Eiweiß mit 50 – 60 g Zucker zu steifem Schnee schlagen. In der Zwischenzeit die übrige Milch erhitzen. Wenn sie kocht, gibst du das angerührte Puddingpulver unter Rühren hinzu und läßt das Ganze noch einmal kurz aufkochen. Nun wird die Suppe mit Eigelb „abgezogen“, dafür nimmst du den Topf vom Herd und rührst das angerührte Eigelb unter die Suppe. Vom Eischnee werden kleine Klößchen abgestochen und auf die Suppe gesetzt. Den Topf nun mit einem Deckel fest verschließen und läßt so die kleinen Klößchen in etwa 5 Minuten fest werden.Guten Appetit!
  • Einfach, schell und lecker (aber auch süß)!!

    Gruß Heike 😉


    Gyrossuppe für die nächste Party

    Januar 3, 2007

    Huhu Susanne, klar habe ich ein Rezept für dich

    einfach schnell und lecker!! Und immer ein Renner!!

    – Gyrossuppe für die Party –
     
  • 1 kg fertig gewürztes Gyrosfleisch
  • Fett zum Anbraten
  • 4 Becher süße Sahne
  • 2 Tüten handelsübliche Zwiebelsuppe und die dafür vorgesehene Menge Wasser lt. Packungsangabe
  • 1 großes Glas Zigeunersauce (so ca. 400ml, oder etwas mehr)
  • ½ Flasche Chillisoße
  • 1 Dose Mais
  • 1 rote Paprikaschote, gewürfelt
  • 1 gelbe Paprikaschote, gewürfelt
  • 1 grüne Paprikaschote, gewürfelt
  • Das Fleisch in Fett anbraten und abkühlen lassen. Die Sahne übergießen und das Ganze über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Die Zwiebelsuppe mit der angegebenen Wassermenge nach Anleitung zubereiten. Nun die gewürfelten Paprikaschoten, den Mais, die Saucen hinzufügen. Dann alles gut verrühren. Diese Masse nun dem Gyros-Sahnegemisch hinzufügen und einmal gut aufkochen lassen. Zwischendurch gut umrühren, damit nichts anbrennt.
    Dazu schmeckt gut Baguettebrot und Kräuterbutter oder auch Brötschen und Tzaziki.

     

    Guten Appetit!


    Ungarische Gulaschsuppe

    Dezember 15, 2006

     

    Klassische Rezepte

    –  Ungarische Gulaschsuppe  –
     
  • 700 g Gulaschfleisch in feine Würfel geschnitten
  • Mehl zum Bestäuben
  • 20 g Schweineschmalz
  • 4 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 1 TL Paprikapulver, rosenscharf
  • 1 TL Kümmel
  • 1 TL Majoran
  • Salz
  • 2 rote Peperoni, gewürfelt
  • 2 Paprikaschoten, gewürfelt
  • 3 Tomaten, gewürfelt
  • 3 große Möhren
  • 500 g Kartoffeln, geschält und gewürfelt
  • ¾ Liter Brühe
  • ½ Liter heißes Wasser
  • 4 EL saure Sahne
  • Schmalz erhitzen, dann das Fleisch anbraten. Mit Mehl bestäuben. Nun die gewürfelten Zwiebeln und gehacktem Knoblauch dazugeben. Unter Rühren gut anschwitzen lassen. Mit Paprika edelsüß und rosenscharf, Kümmel und Majoran und etwas Salz würzen. Brühe und heißes Wasser reingießen und ca. 40 Min. garen lassen. Peperoni, Paprikaschoten, Möhren, Tomaten und Kartoffeln nun ebenfalls dazugeben. Alles nochmals weitere 25 Min. garen und danach abschmecken. Kurz vor dem Servieren die saure Sahne dazu.

    Dazu passt ein schönes Baguette.


    Pichelsteiner Eintopf

    November 16, 2006

     

    Suppen/Eintöpfe

    –  Pichelsteiner Eintopf  –
     
    • 500 g Rindfleisch und Schweinefleisch, gemischt (Schulter)
    • 500 g Kartoffeln
    • ½ Wirsing
    • ½ Weißkohl
    • 2 Zwiebeln
    • 1 Bund Suppengrün
    • Liebstöckel frisch aus dem Garten oder das Grün der Sellerieknolle
    • 2 Petersilienwurzeln
    • 2 EL Öl
    • 500 ml Brühe
    • Salz, Pfeffer, Kümmel, Paprikapulver
    • Petersilie

    Beim Pichelsteiner Eintopf werden die Zutaten in den Topf geschichtet.

    In Würfel geschnittenes Fleisch in heißem Öl mit Zwiebelscheiben 15 Minuten anbraten. Mit Salz, Pfeffer, Paprika und Kümmel würzen. Gemüse und Kartoffel gewürfelt, lagenweise einschichten (Kartoffel zuletzt). Jede Lage mit allen Gewürzen würzen.

    Vorsichtig heiße Brühe aufgießen und ca. 1 Stunde bei milder Hitze garen ohne umzurühren.
    Den fertigen Eintopf mit gehackter Petersilie bestreuen.