Schichtkäsemuffins

Ich habe mal wieder gebacken.

Schichtkäsemuffins

Zutaten für 12 Muffins:

  • 150 g Zucker
  • 80 g Butter
  • 2 Eier Größe M
  • 350 g Schichtkäse
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 g Kaisernatron
  • 2 Eßl. Hartweizengrieß
  • 2 mittelgroße Äpfel
  • 50 g Schokostreußel

Zubereitung:

Zucker, V-Zucker, Butter, Eier, Schichtkäse, Puddingpulver, Natron und Grieß zusammen verrühren.

IMG_1894

Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden. Äpfel und Schokostreußel unter die Masse heben. In eine mit Papierförmchen ausgelegte Muffinform  (12 Mulden) füllen
und im vorgeheizten Backofen

IMG_1895

Oberunterhitze 180°C

Umfuft 160°C

Gas Stufe 3

ca 25 – 30 Minuten goldbraun backen.

Die Muffins auf ein Kuchengitter auskühlen lassen.

IMG_1903

Wer mag kann sich noch einen Topping aus dem aus der Packung übrig gebliebenem Schichtkäse machen. Dafür die 150g Schichtkäse mit Vanillezucker verrühren. Einen Becher Sahne mit Sahnesteif standfest schlagen und unter die Schichtkäsemasse heben. In einem Spritzbeutel gefüllt als Topping auf die Muffins spritzen.

IMG_1907

Lecker!

Advertisements

5 Responses to Schichtkäsemuffins

  1. Angelika sagt:

    Sehen toll aus und schmecken bestimmt auch köstlich! Was aber bitte ist Schichtkäse – noch nie gehört, noch nie gesehen!
    LG Angelika

    • heike sagt:

      Hallo Angelika, das kennst du bestimmt. Bei euch hat es vielleicht nur einen anderen Namen. Vielleicht sowas was sich bei euch Bröseltopfen nennt. Schichtkäse ist ein Frischkäse aus Kuhmilch, eine besondere Form von Quark mit unterschiedlichen Fettgehaltsstufen in ein und derselben Verpackung in drei Schichten übereinander geschichtet.
      Ich hoffe ich habe das jetzt richtig erklärt 😉
      Ehrlich die Muffins sind echt lecker. Ich habe heute gerade den letzten gegessen 🙂
      Gruß Heike

      • Angelika sagt:

        Ah, ja Topfen kenne ich natürlich – auch Bröseltopfen :D. Das Rezept werde ich mir gleich mal vormerken und bestimmt auch nachbacken. Ich liebe Topfen in Kuchen und Gebäck 🙂
        Danke für’s erklären…..lg

  2. Gundi sagt:

    Hallo Heike,
    das Rezept hört sich lecker an:))
    LG Gundi

    • heike sagt:

      Ja, die sind auch lecker und durch den Apfel auch echt saftig. Nur gehen sie nicht so „auf“ als wenn man mit Mehl backt. Daber ohne Mehl war ja das Ziel 😉
      LG Heike

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s