Der Hefeteig – das unbekannte Wesen ;-)

KLASSISCHER HEFETEIG:

Hefeteig

  • 500 g Mehl
  • 40 g Hefe
  • 1/4 Liter Milch
  • evtl. 1 Ei
  • 60 g Zucker
  • 60 g weiche Butter
  • 1 Priese Salz
  • Für die Herstellung eines Hefeteiges gibt es verschiedene Methoden.

    Hier die klassische Art:
    Zum Ansetzen des Hefevorteiges das Mehl in eine Schüssel sieben, in der Mitte eine Vertiefung drücken, die Hefe hineinbröckeln und 1 Teel. Zucker darüberstreuen. Nun mit einem Teil der vorgesehenen Menge Flüssigkeit alles in der Mitte zu einem dicken Brei unter Zusatz von etwas Mehl verrühren. Den Ansatz mit Mehl bestäuben. Zucker und Gewürze auf den Mehlrand streuen, Fettflöckchen am Rand verteilen, so daß sie nicht mit der Hefe in Verbindung kommen, oder das Fett beim Weiterverarbeiten zu der Milch geben. Die Teigschüssel dann auf den Rost in die untere Schiene des Backofens setzen und mit einem Tuch bedecken, daneben ein Gefäß mit der restlichen Milch, den verschlagenen Eiern, falls im Rezept vorgesehen, die auch mit der Milch verquirlt werden können. Ein in die Backofentür geklemmter Teiglöffel sorgt für die nötige Sauerstoffzufuhr. Der Backofen auf 50°C eingestellt, nach 10 Minuten Wärme etwa ist das Hefegemisch doppelt aufgegangen, sieht porig aus und kann weiter verarbeitet werden. Hierfür alle weiteren Zutaten hinzufügen und alles mit Hilfe des Teiglöffels in der Schüssel oder bei festerem Teig mit der Hand auf einem bemehlten Brett verarbeitet. Der Teig ist gut,wenn er glänzend und geschmeidig ist, Blasen wirft und sich glatt von der Schüssel oder von dem Brett löst.

    Nun den Teig nochmals „gehen“ lassen. Hierfür die Schüssel erneut mit einem Tuch bedecken und den Teig an einem warmen, zugfreien Ort gehen lassen, bis er sein Volumen ungefäht verdoppelt hat. Je wärmer die Umgebung ist, desto schneller geht der Hefeteig auf. Ideal sind zugedeckt 20 bis 30°C . Wenn er nach leichtem Eindrücken mit dem Handrücken von allein wieder in seine ursprüngliche Form zurückgeht, ist er richtig aufgegangen und kann weiter verarbeitet . Meist dauert das so ca. 40-60 Min.

    Ein gutes Hilfsmittel ist auch die sogenannte „Hefeteigschüssel“ die verschiedene Hersteller anbieten. Hefeteig rein, Deckel drauf und wenn der Teig fertig gegangen ist dann „plopt“ der Deckel, d.h. er geht auf….

    Ich bevorzuge den Brotbackautomaten mit der Einstellung „Teig“, das gelingt immer.

    *****

    So, ich hoffe alle Fragen sind nun beantwortet

    wenn nicht, dann bitte noch mal melden

    Gruß Heike

    Advertisements

    One Response to Der Hefeteig – das unbekannte Wesen ;-)

    1. Susi sagt:

      Ich danke dir liebe Heike:o) Jetzt kann das Pizzafestmahl beginnen!!

    Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s