Kaffee-Genuß ohne Reue?

Kaffee-Genuß ohne Reue?

– So wirkt Kaffee auf unseren Körper: –
 
  • Röststoffe im Kaffee wirken als so genannte Antioxidanzien. Sie können so genannte freie Radikale, aggressive Stoffe im Körper, binden. Die Entgiftungsfunktion des Körpers kann durch die Röststoffe angeregt werden.
  • Bei erhöhten Cholesterinwerten ist es besser, den Kaffee zu filtern statt ihn aufzubrühen. Der Papierfilter hält die cholesterinhaltigen, wachsartigen Inhaltsstoffe des Kaffees zurück.
  • Bluthochdruck-Kranke und Herzleidende brauchen auf Kaffee nicht verzichten. Der Blutdruck wird nur unwesentlich gesteigert und für diesen Druckanstieg ist das Koffein gar nicht verantwortlich. Deshalb ist es auch unerheblich, ob man entkoffeinierten Kaffee trinkt. Herzkranke sollten Kaffee trotzdem erst nach Rücksprache mit dem Arzt genießen.
  • Koffein steigert die Leistungsfähigkeit. Der Fettstoffwechsel wird angekurbelt und die Muskelspannung verstärkt. Körperfette werden durch das Koffein aufgelöst und vom Körper in Energie umgesetzt. Sportler schätzen das Koffein, das in hohen Dosen (500-600 Milligramm, etwa die Menge von 5 bis 6 Tassen) als unerlaubtes Dopingmittel gilt. Wichtig beim Sport: Den entwässernden Effekt des Koffeins durch verstärktes Wasser trinken ausgleichen.
  • Kaffee senkt das Risiko an Diabetes Typ II (Altersdiabetes) zu erkranken um die Hälfte. An welchem Stoff im Kaffee es liegt, konnte die Wissenschaft noch nicht klären.
  • Einen positiven Einfluss hat Kaffee bei der Parkinson Krankheit. Amerikanische Studien haben gezeigt, dass Koffein der Schüttellähmung vorbeugen kann.
  • Die Verdauung wird durch Kaffee angeregt und gefördert.
  • Kaffee ist harntreibend. Die Nieren werden besser durchspült. Kaffee selbst kann nicht zu den 1,5 – 2 Liter Flüssigkeit gerechnet werden, die wir täglich benötigen.
  • Die Eisenaufnahme aus dem Darm wird durch Kaffeegenuss auf die Hälfte reduziert.
  • Auch die Kalziumaufnahme wird verringert. Allerdings ist der Effekt so gering, dass dies mit etwas Milch im Kaffee ausgeglichen werden kann.
  • Kaffee ist ein „Säurelocker“. Die Magensaftproduktion wird angeregt, ein empfindlicher Magen gereizt.
  • Bei empfindlichen Personen können Koffein-Mengen von mehr als 250 Milligramm (das entspricht etwa zweieinhalb Tassen Filterkaffee) zu Reizbarkeit, Ruhelosigkeit, Durchfall, Zittern, Schlaflosigkeit und allgemeiner Nervosität führen. Menschen mit Panikattacken sollten auf Koffein verzichten.
  • Setzen wir Kaffee (Koffein) abrupt ab, so können sich plötzliche Kopfschmerzen einstellen. Doch unser Körper baut Koffein schnell ab. Nur wenige Tage und wir sind frei vom „schwarzen Gift“, es sei denn wir trinken Tee, Cola oder Energie-Drinks. Darin ist ebenfalls Koffein enthalten.
  • Espressokaffee ist bekömmlicher als Filterkaffee. Das liegt an der stärkeren und längeren Röstung der Bohnen. Säuren und andere reizende Substanzen werden so zerstört.
  • Koffeinabhängigkeit im Sinne einer Sucht gibt es nicht. Anders als bei Drogen wie Alkohol, Nikotin oder Heroin wird das „Belohnungszentrum“ in unserem Gehirn nicht angesprochen. Die aufputschende Kaffeewirkung dauert, je nach Gewöhnung, zwischen einer und acht Stunden an.
    Mit der Zeit gewöhnen sich die Nervenzellen an das vorhandene Koffein. Die Nervenzellen bilden zusätzliche Rezeptoren und die belebende Kaffeewirkung, der Koffein-Kick, bleibt aus. Wir sind dann „Koffein-Tolerant“, wie es in der Fachsprache heißt. Mehr Kaffee wirkt nicht mehr, denn auf Dauer lässt sich der Körper nicht überlisten.
Advertisements

2 Responses to Kaffee-Genuß ohne Reue?

  1. ♥♥Irmi♥♥ sagt:

    Glücklich machen kleine Sachen-oft auch nur ein leises Lachen.Schönen Abend wünsch dir Irmi***

  2. Susi sagt:

    Hallo Liebelein:o)
    Ich trinke so ungefähr 1 Tasse Filterkaffee pro Tag. Ansonsten 2-3 Becher Cappuccino (Instant) und 4-5 Becher Tee, bin grad umgestiegen auf Brennesseltee und grünen Tee.

    Ich hab gehört dass Kaffee das Wasser im Körper bindet. Ist bei mir der Fall gewesen, deshalb trinke ich nur noch 1 Tasse zum Frühstück.
    Liebe Grüße, Susi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s