Zusatzstoffe, sind sie wirklich nötig????

Was sind Zusatzstoffe?
Zusatzstoffe sind laut LMBG (Lebens-Mittel-Bedarfsgegenstände-Gesetz):
Stoffe, die dafür bestimmt sind, Lebensmittel zur Beeinflussung ihrer Beschaffenheit oder zur Erzielung bestimmter Eigenschaften oder Wirkungen zugesetzt zu werden. Ausgenommen sind Stoffe natürlicher Herkunft oder den natürlichen chemisch gleich sind und nach allgemeiner Verkehrsauffassung überwiegend wegen ihres Nähr- und Geruchs oder Geschmackswertes verwendet werden sowie Trink- und Tafelwasser.Kennzeichnung von Zusatzstoffen
Zusatzstoffe müssen nach LKV (Lebensmittel-Kennzeichnungs-Verordnung) in der Zutatenliste auf der Verpackung aufgeführt werden. Der Klassennamen sowie die sog. E-Nummer. Die Rangfolge in der Zutatenliste entspricht dem jeweiligen Anteil des Stoffes.
Welchen Sinn haben Zusatzstoffe?
In der Lebensmittelindustrie haben Zusatzstoffe verschiedene Aufgaben. Sie geben zum einen dem Produkt ein vorteilhaftes Aussehen, Form, Geschmack, Haltbarkeit, zum anderen dienen sie der besseren und einfacheren Verarbeitung.
Man kann also auch sagen- im Klartext:
Zusatzstoffe gelten als Lieblingswerkzeuge der Lebensmittelindustrie.
Unentbehrlich als Farbstoffe und Geschmacksverstärker, als Emulgatoren und Konservierungsmittel. Unansehnliches peppen sie auf, schnell Verderbendes wird auf Dauer haltbar. Sie machen dünne Saucen dick und aus billigen Zutaten eine schaumig-lockere Creme` . Und wenn Ernährung krank macht und die Zahl der Lebensmittelallergiker steigt, dann werden die Zusatzstoffe häufig als die Hauptschuldigen beklagt.
Was bedeuten die E-Nummern?
Lebensmittelzusatzstoffen, die in den EG-Richtlinien aufgeführt sind, werden E-Nummern zugeteilt. So hat z.B. der Konservierungsstoff Sorbinsäure die E-Nummer E 200.
– Das „E“ steht für Europa oder auch für Essbar (Edible).
– Die Nummer 200 ist spezifisch für die Sorbinsäure.

Das „E“ in Verbindung mit einer Nummer ist also eine andere Bezeichnung für einen bestimmten Stoff, die ihn unverwechselbar macht und im gesamten gemeinsamen europäischen Markt (EG) gilt. Die E-Nummern sind knapp und klar und in jeder Sprache gleich, anders als die chemischen Bezeichnungen für die einzelnen Stoffe. Auch in nicht EU- Ländern, wie Polen, Ungarn, Norwegen und der Schweiz, werden diese E-Nummern zunehmend verwendet.

Klassen-Einteilung der E-Nummern:

  • 100 – 199 Farbstoffe
  • 200 – 299 Konservierungsmittel
  • 300 – 321 Antioxidationsmittel
  • 322 – 375 Emulgatoren, Säuerungsmittel
  • 400 – 419 Verdickungs- und Geliermittel
  • 420 – … unterschiedliche Zusatzstoffe.

Wer mehr wissen möchte, findet hier eine Übersicht der verschiedenen Zusatz- und Hilfsstoffe
unter:
„www.zusatzstoffe-online.de“
http://www.evz.de/UNIQ131936651128081/doc919A.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s